Browsing Tag

Peter Marino

Shopeinrichtung

Chanel eröffnet neue Boutique in München

(Bild: Courtesy of Chanel)

Für internationale Luxusmarken wird es immer wichtiger, auf der Maximilianstraße repräsentativ vertreten zu sein – nicht nur, weil München eine der schönsten Städte Deutschlands ist, sondern auch, weil sich die Metropole bei asiatischen und arabischen Touristen großer Beliebtheit erfreut. Mit Louis Vuitton fing es an, dass die französischen Marken ihre größten Filialen nördlich der Alpen in München unterhalten. Continue Reading

Shopeinrichtung

Unterwegs mit … Louis Vuitton

(Bild: Courtesy of Louis Vuitton/ PR)

Meine Termine in der Hauptstadt nehmen einfach nicht ab: Während ich noch vor ein paar Wochen zur Eröffnung der neuen KaDeWe-Verkaufsfläche zugegen war (den Artikel gibt’s hier zum Nachlesen), hatte ich an dieser Stelle vom Kaufhausschwund berichtet. Kaum war ich wieder daheim, ereilte mich dann folgende Botschaft: Das Quartier 206 schließt Anfang nächsten Jahres seine Pforten – ein Verlust für die Friedrichstraße! Jetzt aber erfreuliche Nachrichten für alle Mode- und Luxusliebhaber, denn am Ku’damm geht’s dafür rund. Louis Vuitton hat seinen neuen Store eröffnet, Chapeau! Continue Reading

Shopeinrichtung

Ermenegildo Zegna eröffnet neuen Store auf dem Ku’damm

(Bild: Courtesy of Ermenegildo Zegna)

Palisander, Mahagoni und Bronze – „klotzen statt kleckern“ scheint eine der Designdevisen bei der Gestaltung des neuen Stores von Ermenegildo Zegna auf dem Kurfürstendamm gewesen zu sein. Hinzu gesellt sich dann auch noch Stahl und doch wirkt der Store angenehm ruhig, fast schon zurückhaltend, wofür man dem Peter Marino danken muss. Der Architekt hat sich für das Innendesign bei Zegnas Stoffen inspirieren lassen, die in der eigenen Wollweberei in Trivero, Italien, produziert werden. Continue Reading

Interieur

„One Way“ – Peter Marino Ausstellung im Bass Museum Miami Beach

peter marino Bass Museum Miami
Foto: Manolo Yllera. Artwork in Background © Damien Hirst And Science Ltd. All RightsReserved / Dacs, London / Ars, NY 2014

Peter Marino, Architekt – das sagt vielleicht nicht jedem etwas. Aber wenn man den 64-jährigen sieht, kennt ihn jeder: In seinem Lederoutfit, das an Tom of Finland erinnert, erinnert er an ein Gesamtkunstwerk. Manchmal wirkt Marino mehr wie eine Installation als die gezeigten Objekte. Dabei zeigt er sich noch 1993 ganz brav im Trachtenjanker oder wallendem Armani-Anzug in der amerikanischen Ausgabe von Architectural Digest. Erst später kehrt er zu dem Fetisch Outfit zurück, das er als junger Mann getragen hat und ihn seinen ersten einflussreichen Auftraggeber 1978 einbrachte – Andy Warhol.
Marino, mit einer Frau verheiratet und weit weg von der Schwulenszene, hatte sich brav, nachdem er als Kind italienischer Einwanderer im New Yorker Stadtteil Queens geboren wurde, nach dem Studium bei Ieoh Ming Pei und George Nelson in die Materie der Architektur eingearbeitet und an Hochbauten mitgewirkt, bevor er dann auf Warhol traf. Continue Reading