All Posts By

Julian

Lookbook

Zeit für Simpel

(COS Winter 2019/2020; Bild: COS)

Hallo ihr Lieben, schon wieder vergehen einige Tage und erst jetzt melde ich mich zurück: Ich bin aktuell irgendwo im Nirgendwo in Italien und renoviere fleißig unseren Traum vom (Mini-)Ferienhaus am See. Das macht Spaß, macht Müde und lässt einen einmal mehr erkennen, was wichtig und ggf. weniger wichtig ist. Zum ersten Mal in meinem Teenager- und Erwachsenenleben verpasse ich nämlich den Sale und bin komplett von der Mode- wie Konsumwelt abgeschnitten. Continue Reading

News

Bumm-Bumm-Mode

(„I believe in me when no one else did“ – T-Shirt aus der Kollektion von Jeremy Meeks; Bild: Fashion Concept GmbH; Pressemitteilung)

Na, spätestens bei dieser spitznamen-nahen Überschrift wird vielen bewusst sein, um was und wen es in diesem kleinen Beitrag gehen wird: Tadaa, Boris Becker. Vielmehr um ein modisches Vorhaben der Tennislegende, dass in diesem Jahr an den Start gehen soll. Aktuell hallen Ankündigungen durch die Presselandschaft, dass Becker – in letzter Zeit eher wegen finanzieller Engpässe in den Schlagzeilen – 2020 mit voller Power eine eigene Modekollektion entwerfen und vorstellen wird. Continue Reading

Ausstellung

Lindberghs unerzählte Geschichten

(Peter Lindbergh; Uma Thurman, New York, 2016 © Peter Lindbergh; Courtesy Peter Lindbergh, Paris)

Bildgewordene Legende – Vor rund dreieinhalb Jahren habe ich die einmalige Ehre gehabt, kurz mit Peter Lindbergh zu sprechen. Mich mit diesem Genie an Fotografen über seine Ausstellung in Rotterdam auszutauschen und klar, auch ein Fan-Foto zu schießen. Man war das klasse und bis heute ganz sicher eines meiner größten Modehighlights (dicht gefolgt vom Selfie-Schießen mit Karl Lagerfeld himself) mit allerhöchstem Gänsehautpotential. Dass Lindbergh dieses Jahr verstorben ist, hat mich dann irgendwie richtig traurig gestimmt – normalerweise habe ich das bei berühmten Personen nie, also den Hang zum Mitgenommen-Werden. Wisst ihr, was ich meine? Mich berührt es in den seltensten Fällen, wenn die sozialen Medien plötzlich mit Fotos und Anekdoten zu irgendwelchen Personen des öffentlichen Lebens überspült werden und jeder den Eindruck erwecken möchte: Ach Mensch, den kannte ich. Ich kannte Lindbergh nicht, nicht mal im Einsatz. Aber ich bilde mir ein, sagen zu können: Seine Bilder schon. Continue Reading

News

Mode-Ausstellungs-Macht

(Prada Resort-Kampagne 2020; Fotos: Keizo Kitajima und Drew Vickers)

Puh, seit Abgabe meiner Masterarbeit sind zwar schon Monate vergangen und trotzdem fühlt es sich wie gestern an: Recherchieren, Ideen konkretisieren und das passende, finale Thema finden – Schweißattacken, größere wie kleinere Schreibblockaden und Abgabestress inklusive. In meinem Fall des wissenschaftlichen Arbeitens ging es um die Entwicklung von Modeausstellungen in den letzten Jahrzehnten. Ein spannendes Feld, wie ich finde. Hierfür habe ich diverse Experten von Häusern wie dem V&A, andere Institutionen sowie Designer zum Gespräch getroffen und einen einmaligen Einblick erhalten. Ich konnte mir ein mehr als umfangreiches Bild machen und wurde glücklicherweise auch mit einer Bestnote belohnt (worum es hier jedoch keinesfalls gehen soll. Angeben können andere überzeugender). Wie so oft folgte danach erst mal ein Loch, ein tiefes. Plumps, war ich da schnell reingefallen. Eine weitere Auseinandersetzung perlte in den Wochen nach Abgabe an mir ab, von Modeausstellungen wollte ich vorerst nichts mehr wissen. Continue Reading

Sport

Lebenszeichen trifft Streetwear

(Hoka One One x Opening Ceremony Kollektion; Tor Ultra; Bild: Hoka)

Hui, hier kommt endlich mal wieder ein Lebenszeichen von meiner Seite: Zig Wochen bin ich abgetaucht und habe Horstson kläglich vernachlässigt. Das tut mir Leid und irgendwo auch weh, echt wahr. Viel zu gerne tippe ich mir die Finger wund, halte Ausschau nach potentiellen Themen und fiebere (Mode-)Produkten hinterher. Selbst nach mehreren Jahren – über fünf müssten es mittlerweile sein – habe ich nie den Durst nach Neuem verloren. Pathetisch ausgedrückt könnte man sagen: „Irgendwie bin ich auf dem Blog erwachsen geworden“. Habe Trends kommen und gehen sehen, waghalsige Statements herausposaunt und eine farbenfrohe Garderobe propagiert. Habe jede Menge Pressereisen in Europa und Übersee mitgenommen und spannende Leute kennengelernt, man war das eine geile Zeit! Zwischendurch wurde studiert und gearbeitet, alles immer zwischen Tür und Angel. Dann flatterte der Masterabschluss zur Tür hinein und plötzlich gab es keine Ausreden mehr: „Los jetzt, musst dir ’nen Job suchen!“ So hieß es von vielen Seiten. Das hat mich ganz schön mitgenommen, mit Druck kann ich schließlich semi-gut umgehen. Ein Ankommen im Berufsleben hat dann auch erstmal auf sich warten lassen, Krisen trotz Bravour-Studium (ehrlich, was nutzen einem Noten eigentlich?) inklusive. Continue Reading

Männermode

Zeit für Zeitloses

Ich muss ein Geständnis ablegen, anders kann ich diese Kurz-News kaum einleiten: Das Modelabel Marc O`Polo hatte ich lange nicht auf dem Schirm. Sehr lange, um ganz ehrlich zu sein. Irgendwie hatte ich immer eine gewisse „Verstaubt“-Assoziation im Kopf, die sich nahtlos an Esprit und seelenlos-inspirationslose Kaufhäuser reiht. Ich bin also selten mit den Kollektionen in Berührung gekommen, höchstens im Schaufenster daheim auf dem Mühlenkamp. Selten ist mir dabei aber etwas so stark aufgefallen, dass ich in den Laden rein musste. Bis jetzt: Das Traditionsunternehmen – 1967 gegründet – hat sich nämlich auf die Fahne geschrieben, zukünftig noch stärker Organic Cotton in die Entwürfe einzubinden (im wahrsten Sinne des Wortes). Continue Reading

Berlin Art Week

busch in Berlin

(busch Magazine, 2019, Graphic Design Patric Dreier and Busch World UG, Copyright: Busch World UG)

Kunst geht immer – Die Berlin Art Week steht vor der Tür und wieder einmal werde ich es nicht schaffen, persönlich vor Ort zu sein. Schade, anders kann man es nicht sagen. Blöd, sehr sogar. Bereits im letzten Jahr war ich zu der Zeit woanders unterwegs und scannte von dort aus – ich glaube, dass ich damals im Urlaub verweilte – die Vorabankündigungen der verschiedenen Kunstformate. Klar, die großen Hausnummern an Galerien und Art Spaces wurden (und werden auch dieses Jahr) wie wild kommuniziert, das who is who der Hauptstadt lässt sich wahrscheinlich genau dort treffen und garantiert werden auch jede Menge tolle Arbeiten in der Hauptstadt gezeigt. Dass aber auch feine (wenn auch kleine) Formate durchaus einen Besuch wert sind, fällt in der Berichterstattung oftmals hintenüber. Schade die Zweite. Continue Reading

Kunst

Eis am Stil

(Beachsicle 250; Betsy Enzensberger)

Sommerferien adé – Sechs Wochen Urlaub in Italien, Schweiz und Frankreich machen es schwer, den Anschlusszug Richtung Realität zu erwischen. Machen es besonders schwer, den Hamburger Alltag zurückzuerobern und dabei nicht nur an Strand, Badehose und Eisbomben zu denken. Ich kann das aus erster Nähe bezeugen, stecke gerade nämlich mittendrin in der Misere Urlaubsblues. Alles steht im Zeichen von Steuererklärung statt Sonnenschutzfaktor, das heimliche Motto lautet „daheim nacharbeiten“ und dementsprechend verblasst auch die tiefste Bräune im Schnelldurchlauf. Morgens ziehe ich die Decke über den Kopf und schlafe einfach weiter: Supermarkt vs. Sandstrand? Wem fällt es da noch schwer, eine Entscheidung gegen den Wecker zu fällen! Ehrlicherweise übertreibe ich an dieser Stelle etwas, Klagen auf hohem Niveau könnte man dieses Intro zurecht nennen. Um Jammerei und dem Urlaub-Hinterhersehnen soll es in diesem Artikel überhaupt nicht gehen, das wäre schlichtweg tragisch bzw. keine weitere Zeile wert. Vielmehr geht es heute um eine Empfehlung, eine waschechte Sommerverlängerungsrunde auf Kunstebene: Continue Reading

Männermode

Doch gern‘ Denim?!

(COS Regent Street London; Bild: PR)

Ja (oder Nein) zur Jeans – Das Treffen von Entscheidungen ist eigentlich kein großes Thema für mich, meist bin ich dabei schnell und effizient zu Gange: Eis oder kein Eis? Lieber länger im Urlaub bleiben oder doch zeitig abreisen? Sport versus doch keinen Sport treiben? Für gewöhnlich habe ich mich in Lichtgeschwindigkeit entschieden und kann ohne tiefere Sorgen die Fragen des Alltags bestreiten und ebenso flux beantworten! So war das, bislang… Modetechnisch kommt mir aktuell jedoch immer häufiger ein „aber“ dazwischen, es droht beim schnellen Abwägen einiges durcheinander zu bringen. Zuletzt passiert beim Hosenkauf: Für gewöhnlich greife ich nämlich automatisch zu Chino und Stoffhose, sind bequem, gut kombinierbar und sehen gut aus. In meinem Kleiderschrank gibt’s davon jede Menge, wohingegen Jeans Mangelware sind. Das hat einen ganz bestimmten Grund und der muss – zur Vereinfachung des neuesten Ja-Nein-Dilemmas – kurz skizziert werden: Continue Reading

News

Schwedens (Mode)Zeichen

(Auch ohne Fashion Week eine Reise wert: Stockholm; Bild: Julian Gadatsch)

Pause statt Dauerschleife – Die Fashion Week in Stockholm wird diesen August nicht stattfinden, soviel verraten aktuell zahlreiche Schlagzeilen in den sozialen Netzwerken. Ich war erst einmal verdutzt, schließlich hatte ich die schwedische Modewoche immerzu als Magnet für ein interessantes Publikum, kreative Entwürfe und Innovationen im Kopf. Dass sie nun aussetzen würde, hätte ich wirklich nicht gedacht. Zu meiner Verteidigung muss ich an dieser Stelle aber auch erwähnen, dass ich die Schauen primär durch Instagram und Facebook mitverfolge – aus zweiter Reihe bzw. per Livestream lässt sich also schlecht ermitteln, ob modetechnisch vor Ort nun wirklich alles so rosig und erfolgreich läuft. Continue Reading