All Posts By

Julian

Schreibgeräte

Ein roter Klassiker

(Marc Newson x RED für Montblanc; Bild: Montblanc)

Zurück in Hamburg – Kaum bin ich mal 3,5 Wochen unterwegs und übe mich im Nichtstun aka Sonnenbaden, schon juckt es mich in den Fingern und ich kann es kaum erwarten, endlich mal wieder in die Tasten zu hauen. Just vor ein paar Tagen bin ich wieder zuhause angekommen und schwelge in Sri Lanka- und Indienerinnerungen. Trotzdem scanne ich seitdem ununterbrochen mein Mailfach und warte auf die richtigen News zum Teilen auf Horstson. Jetzt scheint es so weit zu sein, denn pünktlich zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember flatterte eine Pressemitteilung über eine ganz besonderen Aktion in meine Richtung: Montblanc unterstützt den Kampf gegen Aids mit seiner neuen M RED Kollektion! Der ein oder andere wird bestimmt schon einmal von der RED-Foundation gehört haben, Bono und Bobby Shriver haben die Organisation vor 12 Jahren ins Leben gerufen und sorgen seitdem für knallrote i-Pods, Smartphones und eben auch Schreibgeräte aus dem Hamburger Traditionshaus Montblanc. Continue Reading

Accessories

Klim-Bim-Verschenklaune

(COS Accessoires Fall/Winter 2018-19; Bild: COS)

Hui, da kam der Herbst ja schneller als gedacht um die Ecke: Ich bin kein großer Fan von Temperaturstürzen und muss unumwunden zugeben, dass mich die letzte Woche wettertechnisch ordentlich aus den Socken gehauen hat. Gerade noch Sonnenschein und goldene Laubblätter wie im kitschigsten Indian-Summer-Kalender, dann urplötzlich Regen, Grau und verflixt ungemütliche 5 Grad. Kein Wunder also, dass ich mich blitzschnell zuhause eingemummelt und nach einer passenden Winterjacke gegoogelt habe. Fündig bin ich bei der ersten Suche zwar nicht geworden, dafür habe ich Geschenkideen für meine Lieben notiert – es stehen zig Geburtstage an und die Weihnachtszeit samt Nikolaus und co. blitzt ebenfalls verdächtig nah im Kalender auf. Continue Reading

Werbung - Auf Einladung von Hoka One One

Fit gemacht mit Hoka One One

(Hoka One One; „Fly at Night“-Event @ Urban Heroes Hamburg; Bild: Ulrike Doepp (Agency V CPH) / PR)

Long time no hear, dafür sportliche Grüße aus Hamburg – Jetzt sind schon wieder zwei Wochen verstrichen, ohne dass ich einen Beitrag für Horstson geschrieben habe. Ich befinde mich aktuell in einer Art Schreibblockade und muss unumwunden zugeben, dass eh nicht besonders viel läuft: Mein Tag fängt – wie soll es auch anders sein – morgens an und zieht sich relativ zäh gen Nachmittag und Abend. Inbegriffen sind das Schreiben von Bewerbungen, Reiseplanungen sowie das Treiben von Sport. Letzteres ist mit der Umschreibung „treiben“ ganz gut auf den Punkt gebracht, denn in den letzten Monaten (seit Rückkehr aus Kalifornien) habe ich mir jede Menge Speck angefuttert und muss meinen inneren Schweinehund täglich von der Couch aufscheuchen. 15 Kilo plus, da packt man sich natürlich an den Kopf, überdenkt seine Laisser-faire-Gewohnheiten und ändert anschließend hoffentlich die Ernährung bzw. kramt die Laufschuhe aus dem Schrank. Beides habe ich gemacht, an der Alster wird seitdem gejoggt, Luft geschnappt statt Show-Gelaufen und auch das Seilchenspringen findet Platz im Sportprogramm. Continue Reading

Shopeinrichtung

Freitag(s) in D’dorf

(FREITAG Store Düsseldorf by Selekteur
Foto: ND Studio, Nicolas Dietzel)

Ab sofort auf der Hohen Straße? Taschenunikate von FREITAG! Grüße aus dem Rheinland, vielmehr aus NRW’s Landeshauptstadt: Ich verbringe aktuell die Tage in der Heimat und pendele dabei fleißig zwischen Düsseldorf und Wuppertal hin und her. In letzterer bin ich zwar geografisch/ familiär verwurzelt, erste ist jedoch klarer place to be für Wuppertaler Provinznudeln wie mich. Hier gibt es eindeutig die besseren Geschäfte, feine Boutiquen, Restaurants und einen phänomenal-vielfältigen Wochenmarkt auf dem Carlsplatz. Rüber zur Kö geht’s nur in absoluten Ausnahmefällen, denn da ist die Atmosphäre nicht ansatzweise so schön wie südlich der Altstadt – die Leute sind meiner Meinung nach weniger etepetete, sondern herrlich aufgeschlossen. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass hier zwischen Alten Hafen, Stadtmuseum, Schwanenspiegel und Stadtgraben fast gar nichts an das (fälschlicherweise oftmals nachgesagte) itzibitzi-Gehabe der Königsallee erinnert. Nicht ganz unschuldig daran sind gerade Formate, die den Einzelhandel vor Ort einzigartig machen. Selekteur ist so ein Fall: Schon vor Jahren habe ich den wohlsortierten, mit einer Auswahl verschiedenster Klassiker versehenen, Store auf der Hohen Straße auf Horstson vorgestellt und erhalte dafür bis heute immer wieder positives Feedback. Continue Reading

Ausstellung

Kunstkörper

(Simon Lohmeyer, Backflash, 2018; © Simon Lohmeyer)

Hui, hui, schon wieder ist eine Woche verstrichen und die Zeit Richtung Herbst scheint nur so zu fliegen. Ich bin mittlerweile aus dem Urlaub zurück – bei Sonne, Meer und Palmen gehen die Tage bekanntlich flux um – und bereite mich auf meine allerletzte mündliche Prüfung vor. Mitte der Woche ist es soweit, danach heißt es erst einmal „Durchatmen“ und Haken hinter den Master setzen. Zurück in Hamburg hat mich, nach meiner Zeit auf Korsika, vor allem ein volles Postfach und Lernstoff en masse empfangen. Einen Anlass möchte ich an dieser Stelle, Pauken hin oder her, dabei gerne mit euch teilen: CORPUS DELICTI, eine Ausstellung der ganz besonderen Art feiert Eröffnung. Ab Mittwoch den 19. September werden in der Berliner Galerie The Ballery drei FotografInnen ihre Ansätze aka Auffassungen zum Thema Aktfotografie und Körperinszenierung präsentieren. Continue Reading

Sneakers

Kamerad Kamanda

(„Kamanda“; Bild: adidas Originals)

So, wichtigste Frage des Tages: Was haltet ihr eigentlich vom allgegenwärtigen Ugly-Dad-Sneaker-Wahn, der aktuell durch jede Großstadtschlucht weht? Keine Ecke in Berlin oder London, wo nicht ein Balenciaga-Gigant samt Sommerkleid oder ausladender Buben-Culotte auf Nachahmer wartet! Gepaart mit gebrechlichen Knöcheln und gekonnt-gelangweilten Blick à la „klar kann und will ich mir einen Triple S für läppische 700 Euro leisten, obwohl ich aussehe wie Halbjahreszeugnis Klasse 10“ ist er kaum mehr wegzudenken. Natürlich sind es nicht nur gut betuchte Hip-Kids, die Sneaker wie oben genannten durch die Stadt spazieren tragen – soviel steht fest. Continue Reading

Interieur

Couch-Gedanken

(„Fifty“; Bild: NEO/CRAFT)

Moin, ich bin zurück bei Horstson und werde das Gefühl nicht los, dass seit meinem letzten Artikel Hundert Wochen verstrichen sind. Seitdem haben sich die Masterarbeit glücklicherweise vom Schreibtisch, die Jogginghose im Schrank und Schweißperlen von der Stirn verabschiedet. „Gar nicht mal so toll“, lassen sich die letzten Wochen/ Monate kurz und knapp zusammenfassen, das steht fest. Jetzt wird alles besser, bald habe ich – nach ein paar finalen mündlichen Prüfungen – das Zertifikat in der Hand und kann Adieu zum Universitätsalltag sagen. Eigentlich sollte man an dieser Stelle in die Luft schnellen und Freudensprünge machen, naja. Zumindest ist das meist der Fall, wenn man einen Plan im Hinterkopf hat: Habe ich jedoch (noch) nicht so richtig! Klar, Bewerbungen werden im Stundentakt rausgeschickt und doch tut sich nicht immer sofort etwas… Continue Reading

News

Grüezi, Konnichiwa!

(Roger Federer; Bild: Ella Ling)

So platt die Überschrift auch klingen mag, als ich die große Mode-Sport-Markenbotschafter-Neuigkeit der letzten Tage erstmals gelesen hatte, waren es gerade die beiden „Guten Tag“-Versionen, die mir blitzschnell in den Kopf gestiegen sind. Der ein oder andere wird garantiert schon wissen, worum es in diesem Beitrag gehen wird: Roger Federer wechselt zu Uniqlo, tadaa! Der Schweizer wird fortan das markante Logo der japanischen Highstreet-Kette auf seinen Tennis-Outfits tragen und hat damit ordentlich für Wellen im Netz geschlagen – lange schon habe ich auf dem (in letzter Zeit immer häufiger umschriebenen) Content-Friedhof Facebook nicht mehr so viele, kontrovers diskutierte, Beiträge gelesen. Es geht hier schließlich um einen Tennisstar-Sponsorenwechsel und nicht um Katzenbilder aka Ich-Verlinke-Freunde-Auf-Quatsch-Animationen. Für Horstson habe ich etwas genauer nachgehakt und ein paar Informationen aus Pressemitteilung und bereits erschienenen Artikeln zusammengetragen. Continue Reading

Ausstellung

Standesgemäß Selfieschießen

(Jean Pigozzi; Andy Warhol and ME, 1986 © Jean Pigozzi; Courtesy IMMAGIS Galerie)

Pigozzi ruft nach München – Noch vor ein kurzem, ich war mit meinem Freund on tour auf dem Elbjazz-Festival im Hamburger Hafen, musste ich mir doofe Sprüche in Sachen Selfie-Schießen anhören: Ne klassische „Ach, die Jugend weiß nur sich selbst zu fotografieren und denkt an nichts anderes mehr“-Klatsche samt verächtlichem Kopfschütteln. Ausgesprochen von einer ziemlich frustriert wirkenden Dame mittleren Alters, die sich nicht mal für die samba-frohe Musik auf der Bühne begeistern konnte und stur auf ihren Bierbecher stierte. Normalerweise tangieren mich abschätzige Aussagen fremder Leute gen Null, hier war ich doch etwas irritiert. Warum? Weil ich A: Pauschalisierungen aus Prinzip schon unnötig finde, B: gar nicht mal so häufig Selfies mache und C: noch am Abend vorher über die Entwicklung der Selbstfotografie gelesen hatte. Im Rahmen meiner Masterarbeit verschlinge ich momentan das ein oder andere Buch mit Berührungspunkten der Bereiche Kunst, Mode und Luxus. Einen wichtigen Namen in diesem, mal mehr oder wenig eng geflochtenen Business, hat sich der Fotograf Jean Pigozzi gemacht. Continue Reading

News

Makeover in Mache

(Legendär: Jeans von Hedi Slimane für Dior; Foto: Menswear Market; Robert Sheie; CC BY 2.0)

Dass der geplante Céline-Designerwechsel von Phoebe Philo durch Hedi Slimane schon vor ein paar Wochen für Kopfschütteln bzw. Freudentänze sorgte, ist per se nichts Neues. „Hier scheiden sich die Geister“, dachten wir uns bei Horstson zum damaligen Zeitpunkt. Zahlreiche Pressestimmen und gefühlt zig Modemenschen ließen in den sozialen Netzwerken und Kolumnen ihrem Ärger freien Lauf. Das klang ungefähr so, oder so ähnlich: „Was das denn solle, nach Saint Laurent würde das nächste Label à la Slimane durchgeschüttelt“, so würde „ein weiteres Label dem omnipräsenten Hype-Diktat“ unterworfen und der ein oder andere prophezeite, ironische GIF’s inbegriffen, eine Markennamenkürzung aka -anpassung. Continue Reading