Browsing Tag

Saint Laurent

News

Reset bei Saint Laurent

(Anthony Vaccarello – Portrait by Inez and Vinoodh; Courtesy of Kering)

Zwei Tage nach der offiziellen Bekanntgabe heißt auch das Social Media Team von Saint Laurent Anthony Vaccarello willkommen – und löscht als ersten Streich alle bisherigen Bilder des Instagram Accounts. In die Röhre müssen die 387.000 Abonnenten allerdings nicht gucken, denn dort, wo zuletzt die Kampagnenbilder zur „Collection de Paris“ mit Cara Delevingne präsentiert wurden, ist nun ein Portraitfoto des Designers zu sehen – aufgenommen von Inez and Vinoodh. Ansonsten herrscht, ohne Ankündigung oder Erklärung, eisige Stille auf dem offiziellen Account von Yves Saint Laurent – wohlgemerkt mit „Yves“ vor „Saint Laurent“: Continue Reading

News

Bestätigt: Hedi Slimane verlässt Yves Saint Laurent

Bild: Courtesy of Saint Laurent Paris

Humor hat die Kering-Gruppe auf jeden Fall: Ausgerechnet am 01. April gibt der Konzern bekannt, dass Hedi Slimane das Haus Yves Saint Laurent verlässt.
„In den vergangenen vier Jahren hat Yves Saint Laurent ein einzigartiges Kapitel seiner Geschichte aufgeschlagen. Ich bin Hedi Slimane, und dem gesamten Team von Yves Saint Laurent, sehr dankbar dafür, dass sie den Weg für eine neue, erfolgreiche und zukunftsweisende Ausrichtung der Traditionsmarke geebnet haben,“ erklärt Unternehmenschef François-Henri Pinault. Continue Reading

Allgemein

Cara Delevingne x Saint Laurent „La Collection de Paris”

Bild: Hedi Slimane

Bereits 2013 war Cara Delevingne Kampagnengesicht für Hedi Slimanes Grunge-Kollektion für Saint Laurent Paris. Jetzt ist sie ein zweites Mal „Gesicht“ für eine Kampagne des Hauses. Slimane engagierte sie als Aushängeschild für die hochgelobte „Collection de Paris“ und lichtete sie in 80er Jahre Look uns Pose ab. Très Chic, wie wir finden … Continue Reading

Damenmode

Angezählt x Saint Laurent Fall 2016 – „La Collection de Paris“

Bild: Courtesy of SAINT LAURENT PARIS

Es ist schon schwer, eine Kollektion und Präsentation auf die Beine zu stellen, die es schafft, den aktuell in der Luft schwebenden Gerüchten entgegen zu wirken. Glücklicherweise ist Hedi Slimane immer für eine Überraschung gut. Das ging 2013 mit der Grunge-Kollektion los und erreichte nun bei der diesjährigen Herbst-Winter Kollektion einen neuen Höhepunkt. Diese war der Teil 2 der Herbst-Winter Kollektion, da ein überraschend großer Teil bereits als Pre-Fall Kollektion in Los Angeles präsentiert wurde. Warum dieser so groß war, wurde nun klar.
Das, was Hedi Slimane nämlich im Hotel de Senecterre 24 in der Rue de L’université in Paris präsentierte, war Couture. Vom Haus selbst wird die Show zwar nicht als Couture-Show bezeichnet, allerdings lassen Details, Verarbeitung wie auch Präsentationsform keinen Zweifel offen. Erst verlagert Slimane also die Männershow komplett nach Los Angeles und nun Couture zur Prêt-à-porter-Woche. Ich würde an dieser Stelle gern neue Musik präsentieren oder irgendwelche Rockstars in der ersten Reihe, aber auch hier: Fehlanzeige. Lediglich ein Begrüßungswort von Pierre Bergé selbst eingesprochen, sowie die Stimme von Bénédicte Ginestous, die bereits zwischen 1977 und 2002 die einzelnen Modelle ankündigte, waren zu hören. Wo bisher laute Rockmusik herrschte, waren nur die Absätze der Paris Pumps zu hören, die in den jüngst von Hedi Slimane erneuerten und wieder eröffneten Couture-Ateliers gleichmäßig klackerten.

Die Kollektion selbst war stark von Yves Saint Laurent beeinflusst, hatte aber einen großen Hedi Einschlag. Die Kleider und Röcke weiterhin ultrakurz mit starkem 80ies Einschlag. Haare und Make-up erinnerten an die 80er Helmut Newton-Ästhetik. Glamuröse Pailletten-Jumpsuits und die dramatische Schultern der Fuchs-Mäntel und Kleider, welche sprichwörtlich bis in den Himmel reichten, waren nur einige Highlights. Die sehr knappen Kleidchen waren perfekt auf die sehr dünnen Models geschneidert und wurden oftmals mit dem Lieblings-Stück Slimanes, der Lederjacke, aufgemischt. Diese waren wahlweise mit Herzchen-Nieten oder Graffitis verziert. Eine große Auswahl von breiten Statement-Gürteln komplettierten wie schon bei der Pre-Fall Kollektion die Looks.

Was die Show allerdings ausmachte, waren Looks wie Nummer 38 oder 42 mit denen Slimane etwas bewies, was man ihm seit jeher vorwirft: Nicht Yves Saint Laurent konform zu sein und lediglich Streetstyles teuer neu aufzulegen. Spätestens als Pierre Bergé beim herzförmigen Fuchsmantel applaudierte, war klar, dass diese Kollektion nicht nur für den ehemaligen Lebensgefährten ein Highlight war. Auch Catherine Deneuve, die Gerüchten zu Folge angeblich während der Grunge-Show 2013 den Raum verlies, gratulierte Slimane im Anschluss an die Show. Als Slimane zudem persönlich nach vorne kam und Pierre Berge ein kleines Küsschen gab, wurden die Gerüchte natürlich weiter angefeuert. Bleibt also die Frage: Abschiedskuss oder Beginn einer neuen Ära?

Saint Laurent Fall 2016 – „La Collection de Paris“

Männermode

Saint Laurent At The Palladium

Bild: Courtesy of Saint Laurent Paris

„Wir diskutieren. Wir haben noch bis Ende März Zeit, kein Eile. Heute Abend geht es darum die Marke zu feiern, Hedi zu feiern, L.A. zu feiern, die Musik und alles andere. Nichts anderes.“

Das sagte François-Henri Pinault gegenüber WWD auf die Frage nach der Zukunft von Hedi Slimane bei Saint Laurent. Damit nährte er die Gerüchte, dass Hedi Slimane Saint Laurent nach Auslauf seines Vertrages verlassen wird. Und wenn wir ehrlich sind: Wenn man scharf darauf ist, seinen Designer zu behalten, wäre das doch längst alles abgeklärt? Oder nicht? Continue Reading

Haute Couture

Yves Saint Laurent Couture – Neustart 24, Rue de l’Université

Bild: Hedi Slimane; Saint Laurent Paris

Es liegt auf der Hand, was Saint Laurent jetzt bekanntgegeben hat: Auf ganz eigene Art und ganz im Sinne des eigenwilligen Hedi Slimane belebt das Haus seine Haute Couture neu. Das Potenzial lag, nach der letzten Schau von Yves Saint Laurent im Jahre 2002, im Grunde genommen brach, und das, obwohl es, wie die Umsätze aus den Couture-Abteilungen von Dior, Chanel und Valentino deutlich machen, weltweit immer mehr Couture-Kundinnen gibt. Die Couture-Kollektionen sind zu einem wirklichen Umsatzfaktor geworden und tragen nicht nur, wie häufig niedlich heruntergespielt, zum Image des Hauses bei … Continue Reading

Allgemein

Objekt der Begierde – Das Fieldjacket von Saint Laurent

Saint Laurent Jacket Men
Bild: Mr.Porter

Eigentlich ist es beim Fieldjacket von Hedi Slimane für Saint Laurent fast nebensächlich, dass das Camouflage Muster auf der Jacke ist. Durch die Goldlitze erinnert die Jacke an die Zeit, als die Hippies als Protest gegen den Vietnamkrieg alte Militärparkas getragen haben und diese mit Patches, Peace-Aufnähern und Badges zu friedlichen Kleidungsstücken verwandelten.
Die Models, die damit im letzten Herbst über den Runway geschickt wurden, ahnten vermutlich noch nicht mal etwas von dieser Zeit. Theoretisch könnten die Models die Enkel der Männer sein, die einen solchen Look eher als Statement verstanden, statt als Modeerscheinung. Trotzdem schafft es Slimane, auch mich damit zu faszinierend – nicht zuletzt, weil sich das Fieldjacket eignet, genau wie eine Jeansjacke, über jede Art von Hose und Shirt geworfen zu werden … Continue Reading

Ausstellung

Yves Saint Laurent 1971 – „La Collection du Scandale“

Manteau de renard vert porté par Willy Van Rooy Collection haute couture printemps; Photo Hans Feurer / Elle / Scoop; © Fondation Pierre Bergé – Yves Saint Laurent

Mein sehr geschätzter Kollege Daniel Kalt von „Der Presse“ fragte in der letzten Woche in seinem äußerst lesenswerten Artikel über die Pariser Fashion Week, ob es heute noch möglich sei, so etwas wie Jahrhundert Kollektionen zu kreieren.
Trotz großer Auditorien und höchstmöglichen Marketingaufwand, Promis in Scharen und tausenderlei Maßnahmen, die eigentlich eher von den Kollektionen ablenken, scheint dieses nur in Ausnahmefällen zu gelingen. Wirklich Neues gibt es wenig und vieles ist eher „retro“ – ein Wort, das heute in aller Munde ist und seinen Ursprung in der internationalen Modepresse, von Vogue über Harper’s Bazaar, erstmals im Frühling 1971 hatte. Denn in dieser Saison brüskierte der Darling der Fashionwelt zum wiederholten Male die Modegemeinde mit genau so einer Jahrhundertkollektion: Yves Saint Laurent. Continue Reading

Allgemein

Saint Laurent Music Project x Joni Mitchell

Mittlerweile bereits über siebzig Jahre alt, war Joni Mitchell in den Siebziger- und Achtzigerjahren eine Ausnahmekünstlerin die mit ihrer Musik und natürlich auch ihrem Lebensstil eine gesamte Generation prägte. Gut 40 Jahre später hat Hedi Slimane sie nun für sein aktuellstes Music Project fotografiert. Dies ist natürlich kein Zufall denn Mitchell passt perfekt zu der aktuellen Psych Rock Kampagne des französischen Traditionshauses. Da ich natürlich viel zu jung für das Lebensgefühl bin, verbinde ich Mitchell vor allem mit Emma Thompson in „Tatsächlich…Liebe“ …
„Both Sides Now“ steht seitdem zumindest für mich für unerfüllte Liebe und Aufmerksamkeit. Die Sängerin, Songwriterin, Dichterin und auch Malerin ist übrigens noch immer eine ziemlich coole Socke. Sehen könnt ihr dies in dem unten angehängten Interview aus dem Jahr 2013. Das beste Cover eines ihrer Songs („Got Til it’s Gone“) stammt, wie ich finde, übrigens von Janet Jackson. Aber das nur nebenbei.

Allgemein

Die Woche auf Horstson – KW 51

modeblog Horstson

Endspurt: Dreimal werden wir noch wach … Bevor es mit Weihnachten losgeht, also so richtig losgeht, werfen wir neben einen Blick in den Ofen, wo gerade die Plätzchen drin sind, auch einen Blick auf die vergangene Woche auf Horstson:
1) Es gibt etwas zu gewinnen: was sich hinter dem Türchen versteckt, gibt es hier zu lesen.
2) „Was soll man denn dazu anziehen?“, fragte Blomquist zu den Schuhen aus der Zusammenarbeit von MICHALSKY und MCM.
3) Peter hat ein Objekt der Begierde: Sneaker von Saint Laurent … Mich erinnern sie übrigens an Entwürfe von Jeremy Scott.
4) Asics hat eine Aktivadresse in Hamburg eröffnet. Julian hat alle Infos für Euch!
Wir wünschen einen schön 4. Advent!