Browsing Tag

Parfum

Beauty

L’Envol de Cartier – Ein Duft von Mathilde Laurent

(© Cartier)

Wenn Cartier einen neuen Herrenduft herausbringt, wird man sofort an große Erfolge wie Santos oder auch Les Must de Cartier erinnert – der „König der Juweliere“ hat damit Düfte erschaffen, die bis heute Maßstäbe setzen und zu Duftklassikern avancierten.
Geht es um Männerdüfte, kann das Haus auf viele berühmte Persönlichkeiten zurückgreifen, die nicht nur die Uhren oder den Schmuck von Cartier trugen. Pierre, Louis und Jacques Cartier waren mit sämtlichen Pionieren ihrer Zeit befreundet und arbeiteten nur zu gern mit diesen Visionären – insbesondere dann, wenn es um technische oder handwerkliche Weiterentwicklungen ging. So hatte zum Beginn des Ersten Weltkrieges noch fast jeder Mann eine Taschenuhr, die meist an einer Kette hing. Die Armbanduhr, die der Flugpionier Alberto Santos Dumont in seinen knatternden Flugzeugen trug, wurde speziell von Louis Cartier für ihn entwickelt. 85 Jahre nach Dumonts Tod inspirierte er jetzt die renommierte Parfumeurin Mathilde Laurent, den Duft L’Envol de Cartier zu kreieren. Continue Reading

Beauty

Louis Vuitton Düfte – Reise zum Horizont

Als Louis Vuitton, lange bevor er seinen ersten berühmten Reisekoffer den „Louis Vuitton Trunk“ eine Art wetterfeste Kiste konstruierte, als Kofferpacker für die französische Kaiserin Eugenie arbeitete, wird er sicherlich immer mal wieder an ihren kostbaren Parfumflakons aus Baccarat-Kristall geschnuppert haben. Düfte lösen nicht nur Assoziationen zu bestimmten Orten aus, sondern lassen uns durch ihre exotischen Zutaten auch in Gedanken verreisen. Später gab es sogar eigene Kreationen, um Louis Vuittons zahlreichen Schönheitsutensilien zu verstauen, bis hin zu den in den 1950er und 1960er Jahren tausendfach hergestellten Kosmetikkoffern, ohne die keine Dame der Gesellschaft verreiste.

Im sagenhaften Flagshipstore an der Champs-Élysées, wo das Unternehmen Louis Vuitton über Jahrzehnte seinen Hauptsitz hatte, wurden in den 1930er Jahren zahlreiche eigene Duftkreationen angeboten, die die häufig extra nach Paris gereisten Klienten kaufen konnten, wenn sie sich ihre Reisegarnituren bestellten. Eau de Voyage, Je tu il, sowie Heures d’Absence entlehnten damals schon ihre Inspirationen und Namen aus dem Gefühl des Fernwehs, das ja stark en vogue war, für eine immer mobiler werdende Gesellschaft. So ließen sich Filmschauspieler, Maharadschas und auch andere gekrönte Häupter speziell für sie erdachte Koffer bauen, in denen sie die damals bis zu einem Liter fassenden Flaschen sicher auf ihren Seereisen oder Flügen transportieren konnten.

Vor ein paar Jahren kam dann die logische Idee, dass Louis Vuitton, längst um Prêt-à-porter für Damen und Herren erweitert, die Dufttradition wieder aufnehmen sollte. Dafür sollte genau an den Ort gegangen werden, der wie kein anderer auf der Welt für das Parfum steht: Grasse. Ein wunderschönes Haus, das immer schon mit der Herstellung und der Kreation von Düften verbunden war, wurde gefunden und aufwendig renoviert, um die Heimat der Schöpfungen zu werden, die den Geist und die Philosophie von Louis Vuitton verkörpern sollen.
Die Villa, die den Namen „Les Fontaines Parfumées“ oder „Die duftenden Springbrunnen“ trägt, besitzt seit den 1920er Jahren in ihrer Rotunde eine Duftfontäne, zu der Besucher kamen, um ihre Parfumflakons unmittelbar vor Ort aufzufüllen.

Der im südfranzösischen Grasse, der Geburtsstätte der Lederverarbeitung wie auch der Parfumherstellung, geborene Maître Parfumeur Jacques Cavallier Belletrud hat viele Monate damit verbracht, die fünf Kontinente auf der Suche nach unerwarteten Emotionen zu bereisen: nach solchen, die man empfindet, wenn man den Duft exotischer und seltener Stoffe einatmet, sich fern der Heimat der Selbstvergessenheit hingibt. Auf dieser Basis entwarf er sieben olfaktorische Reisen. Sieben Kreationen zum Auftragen auf die nackte Haut, um zum eigenen Ich aufzubrechen. Sieben Szenarien als Quellen der Inspiration, die, zunächst den Damen vorenthalten, wie eine Reise in die verschiedensten Lebensphasen und Gefühlsebenen sein sollen. Je nach Lust oder Zustand sind sie mal zurückhaltend oder turbulent, mal heißblütig oder kühl. Jeder Duft ist eine kleine Reise ins Ich der Trägerin, doch zusammen stellen sie so etwas wie die Begleiter rund um die Uhr vom Morgen über das Date am Abend bis zum Ausgehen auf einen rauschenden Ball oder eine sinnliche Liebesnacht da.

Von der leichten Frische eines Aufbruchs in Rose des Vents bis zur betörenden Volatilität in Turbulences, von der Ektase einer ersten Nacht in Dans La Peau bis zum Verschmelzen mit der Natur in Apogée, vom selbst-entblößenden Contre Moi bis zur Erkundung einer dunkleren Seite in Matière Noire oder zur Sinnesexplosion in Mille Feux.
Dazu kommt, als Hommage an das Handwerk und den Begründer Louis Vuitton, eine Version des „Trunks“, in dem die Flakons traditionell verwahrt werden können sowie eine kleine Reisekabinett Variation.

Die Louis Vuitton Düfte sind Exklusivdüfte. Ab September kann man sie in den Louis Vuitton Dependancen und den Maisons Louis Vuittons testen und natürlich auch kaufen.
Wir sind gespannt auf die Duftreisen …

Beauty

Neues von … Ulrich Lang New York

„Bei mir gehen Duft und Kunst Hand in Hand – beide Bereiche sind meine Leidenschaft und sie bilden somit eine Symbiose in meinen Produkten. Obwohl oftmals ein bestimmter Ingredient den Ausgang bildet, stelle ich mir den Duft vor meinem inneren Auge immer wieder bildlich vor. Es kommt auch vor, dass ich meine Düfte mit einer Künstlerin oder einem Künstler assoziiere, die sie perfekt visualisieren könnten oder dessen Universum/ Oeuvre Inspiration für einen meiner Düfte bildet.“
Die einleitenden Gedanken stammen aus einem Interview, das ich vor exakt neun Monaten geführt und an dieser Stelle veröffentlicht habe. Der Parfümdesigner Ulrich Lang hatte sich damals zwischen Modewoche und Messemarathon Zeit genommen, um auf meine Fragen zu antworten. Bis heute bin ich begeistert von seinen Worten, vielmehr seine Herangehensweise an das Thema Duft. Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich ihn auf einschlägigen (Presse-)Events zitiere und so geschickt ein verräterisch-unbedarftes „riecht gut“ vermeide. Continue Reading

Beauty

Objekte der Begierde – Helmut Lang Parfums

(Bild: PR)

Der Wiener Modeschöpfer Helmut Lang verkörpert, ähnlich wie Martin Margiela, die Aufbruchsstimmung im Design und den Höhepunkt des Purismus in den Neunziger Jahren. Helmut Lang, der später nach New York ging, setzte nicht nur Maßstäbe in seinen Kollektionen, sondern war auch der Erste, der seine Shows im Internet übertrug und auf New Yorker Taxis Werbung machte – während der extra für ihn vorverlegten Fashion Week. Lang ist Identifikationsfigur für eine ganze Generation. Wer noch Teile von ihm im Schrank hat, hütet sie wie seinen Augapfel.Tragbar ist alles noch – seine puren Kreationen scheinen kein Verfallsdatum zu haben. Continue Reading

Beauty Innovation

Die gute Idee? Perfume goes mobile …

Am Tag trudeln hier in etwa 200 Mails ein: Zwischen Ankündigung einer Abmahnung bis zu News ist alles dabei. Ich versuche, weitestgehend alle Mails zu beantworten, bzw. abzuwägen, ob der Inhalt zu Horstson passt. Dass da einem mal ein tolles Produkt durch die Lappen geht, ist klar – allein auf meinem Handy werden 2.000 ungelesene Mails angezeigt.
Gestern nun wurden mir die Infos zu einem “Must-have”-Accessoire für das iPhone, auf das man(n) bestimmt schon bald nicht mehr verzichten will, geschickt. In dem iPhone-Case von Ferrari ist „unsichtbar“ 25 ml Duft versteckt. Continue Reading

Beauty

Summer Souvenirs – „Eau de Sens“ von Diptyque

(Bild: Diptyque)

Als eingeschworener Fan von Duftklassikern bin ich nicht so leicht dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren – erst recht nicht, wenn es mit riesigen Ankündigungen oder Werbekampagnen lanciert wird. Meist erweisen sich diese Düfte schnell als das, was man als vergleichbar oder zu aufdringlich beschreiben würde. Ich bleibe lieber bei den Klassikern von Guerlain oder bei den Düften, die ich schon Jahrzehnte trage. „Bois des Iles“ aus der „Exclusifs“-Serie von Chanel oder dem unvergleichlichen „Pour Monsieur“, einer Kreation, die Chanel schon in den fünfziger Jahren auf den Markt brachte, gehören zu meinen Favoriten.
Doch es gibt auch etwas, was sich fast unmerklich mein Herz bzw. in diesem Fall meine Nase erobern hat: Diptyque. Continue Reading

Beauty

Objekt der (Frühlings-)Begierde: Muguet

(Bild: Guerlain)

Auch wenn die Temperaturen in Mitteleuropa noch nicht nach permanentem Frühling aussehen, lohnt es sich, schon Gedanken zu machen, wie man sich ihn zumindest in die eigenen vier Wände holen kann. Neben frischen Tulpen oder Narzissen gibt es etwas, das ich unwiederbringlich mit „duftenden Frühlingsgefühlen“ in Verbindung bringe: frische Maiglöckchen. Da wir ja bis zum ersten Mai noch etwas warten müssen, kann man ja ein bisschen mit Muguet, wie der Franzose das Maiglöckchen nennt, nachhelfen. Dazu gibt, pünktlich zu Frühling, eine wunderbare Zusammenarbeit vom Hause Guerlain mit einem der besten Nasen der Welt: Thierry Wasser … Continue Reading

Beauty

Die Farbe des Duftes – Guerlain Faubourg Saint-Honoré

Bild: Courtesy of Guerlain
Guerlain Rue du Faubourg Saint-Honoré Paris_0016
Bild: Courtesy of Guerlain

„Excellence in the details is where true elegance lies“ ist das Motto, das sich Guerlain auf die Fahne geschrieben hat, als sich das Unternehmen über die neue Boutique an der Rue du Faubourg Saint-Honoré in Paris nachdachte. Aber wer denkt, dass es einfach ein neuer Laden der Firma ist, die wie keine andere für Düfte steht, hat sich geschnitten …
Letzte Woche habe ich mich fast in einer Welt verloren, die tief in die Kunst der Parfümeure eintaucht und die einen hinter die Kulissen eines der geheimnisvollsten Schöpfungsprozesse mitnimmt. Parfums sind wie Träume. Manchmal verfällt man ihnen, weil man sie so gerne riechen mag und sie einen an etwas erinnern oder weil man einfach seinen lebenslangen Lieblingsduft findet. Bei Guerlain sind es gleich mehrere Düfte, zwischen denen ich mich schwer entscheiden kann. Sie werden einem nie langweilig und entwickeln sich fast zu einer Sucht. Continue Reading

Beauty

Ist denn heute schon Weihnachten? – Königliche Düfte von Guerlain

In jedem Jahr kommen viele neue Düfte auf den Markt. Gleichzeitig verschwinden noch viel mehr aus den Regalen der Parfümerien – das dann aber unbemerkter als die Präsentation, die meist mit spektakulärem Werbeaufwand betrieben wird. Nur ganz wenige der Neuheiten überleben die ersten Jahre. Um es aber zum unsterblichen Klassiker zu bringen, braucht man schon ein bisschen mehr, als einen ansehnlichen Flakon und einen Inhalt, der nicht über den Durchschnitt hinausgeht. Zu „modisch“ dürfen Düfte auch nicht sein, dann daten sie schneller, und sie müssen auf den verschiedenen Hauttypen der Endverbraucher funktionieren. Continue Reading

Beauty Interview

Nachgefragt bei … Ulrich Lang New York

Roger Szmulewicz, Galerist, Fifty One Fine Art, Antwerpen; Foto: Erik Swain

„Die Seele aller Wesen ist ihr Duft“ – Immer und immer wieder habe ich darüber nachgedacht, wie ich die einleitenden Worte für dieses Interview beginnen könnte, um meinem Gesprächspartner annähernd gerecht werden zu können. Ungelogen, es war nicht leicht und keinesfalls wollte ich bei meiner Wortwahl reißerisch oder anwerbend klingen. Denn wenn es genau zwei Attribute gibt, die einem beim Namen Ulrich Lang definitiv nicht im Kopf herumschwirren, dann sind es wohl diese. Vielmehr hat der feinsinnige Parfümdesigner (für Menschen wie ihn ist wohl der französisch-elegante Ausdruck „créateur“ erschaffen worden) mit ULRICH LANG NEW YORK eine Duftästhetik geschaffen, die bis heute seinesgleichen sucht. Deshalb aus vollem Herzen und ganz ungeniert ein Süßkind-Zitat aus dem Roman „Das Parfum“ zur Einleitung. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich das erste Mal an meinem ersten „Lightscape“-Flakon genestelt habe und anschließend die ersten zwei Spritzer Willkommen heißen durfte. Der Duft ist mittlerweile aufgebraucht, die Treue zu ULNY aber ungebrochen. Darf ich vorstellen, Ulrich… Continue Reading