Browsing Tag

Kunst

Ausstellung

Dismaland: Von wegen Vergnügen …

Florent Darrault, „Le château de Dismaland“; Lizenz: CC BY-SA 2.0

Nach Achterbahn oder Gruselkabinett ist einem nach diesen Fotos garantiert nicht, wobei: Lädt Banksy nicht in einen Vergnügungspark ein?! Mit regem Interesse verfolge ich seit ein paar Tagen die Diskussionen und Beiträge über „Dismaland“, den Park der etwas anderen Art. Ein erster Blick auf die Arbeiten der Graffiti-Legende bleibt dabei nicht aus: Continue Reading

Coffeetable Books

Buchtipp: Andy Warhol. Polaroids

15 Minuten Ruhm … Manchmal ärgere ich mich, dass ich nicht einige Jahre eher zur Welt gekommen bin. Anfang der 50er-Jahre hätte in diesem speziellen Fall gereicht. Denn dann wäre ich 1972 schon in einem Alter gewesen, um mich in der „Galerie in der Milchstrasse“ in Hamburg für relativ kleines Geld mit Bildern von Andy Warhol eindecken zu können – Gunter Sachs widmete dem Künstler, der damals als überaus talentiert galt, eine Ausstellung*. Die vornehmen Pöseldorfer sahen es anders: sie kamen zwar zahlreich, kauften aber so gut wie gar nichts. Weil es Sachs unangenehm war, dass keiner Warhols Arbeiten haben wollte, kaufte er ein Drittel der Exponate heimlich selbst. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellen sollte … Continue Reading

Allgemein

„Sie war in der Umkleidekabine und der Boden war nass vom Wischen!“ – wenn Kinder Kampagnen sehen

Bildschirmfoto 2015-07-31 um 12.23.21
Bild: Screenshot Video

Die spanische Künstlerin Yolanda Domínguez zeigte 8-jährigen Kinder aktuelle Kampagnen großer Modehäuser und forderte sie auf, zu beschreiben, was sie sehen. Die Frauen sind betrunken und hilflos, die Männer sind Superhelden und Chefs – das Bild, welches durch Kampagnen von Dolce&Gabbana, Miu Miu, Prada, Hugo Boss und Co. vermittelt wird, ist – zumindest mit Kinderaugen gesehen – eindeutig. Aber schaut einfachmal selbst: Continue Reading

Allgemein

Patrick Kinmonth und Antonio Monfreda für Santoni

santoni Collage 2
Collage: Patrick Kinmonth und Antonio Monfreda für Santoni

Kunst ist seit einigen Jahren das große Thema in der Mode und so verwundert es nicht, dass einige Labels eigene Kunststiftungen betreiben – erst vor einigen Tagen stellte uns Peter die Fondazione PRADA vor und Besuche der Fondation Louis Vuitton gehört bei uns fast schon zum guten Ton. Auch arbeiten viele Firmen für ihre eigenen Kollektionen mit Künstlern zusammen – und sei es, um die Entwürfe ins rechte Licht zu rücken … Continue Reading

Allgemein

Breaking the Boundaries: (ÜBER)GRÖSSE IM FORMAT

MARTIN SCHOELLER KIM HARRIS 2003
© MARTIN SCHOELLER, KIM HARRIS, 2003

Von wegen Effekthascherei – Maximale Fotogrößen in der Kunst? Für uns, bildgesättigte Konsumenten des digitalen Zeitalters, kein Hindernis bisweilen völlig alltäglich! Mutti würde jetzt sagen: „Das war nicht immer so“, ermahnend den Kopf schwenken und auf verschiedene klassische Printverfahren verweisen. In einem nächsten Schritt würde sie Beispiele unterschiedlicher Künstler runterrattern, die ihre Arbeiten größentechnisch bis in Epochale ausreizen.
Ausreizen klingt erst einmal schrecklich unprätentiös und wenig inspirierend, um auf eine bevorstehende Ausstellung (am 27. Juni 2015 geht’s los) in der Berliner CWC GALLERY aufmerksam zu machen. Passt in diesem Fall jedoch, denn im Gegensatz zur Malerei bestimmt in der Photokunst seit Jahrzehnten die technische Entwicklung das großmögliche Format, welches geprintet und anschließend ausgestellt wird. So weit so gut, kommen wir zum eigentlichen Titel … Continue Reading

Allgemein

got the juice sooo gud: Richard Prince „New Portraits“

RP4
Richard Prince; Untitled (portrait), 2014; Inkjet on canvas; 65 3/4 x 48 3/4 inches (167 x 123.8 centimeters); ©Richard Prince; Courtesy of the artist and Blum & Poe

Eins vorweg: Fotos bei Instagram sind keine Kunst, meist sind sie noch nicht einmal sonderlich ästhetisch. Die Werke von Richard Prince, bei denen er scheinbar willkürlich ausgewählte Instagram-Bilder auf eine Leinwand zieht und diese mit einem sinnentleerten Kommentar versieht, sind hingegen Kunst und durch die Ergänzung äußerst spannend. Hätte ich gerne eins. Oder zehn. Leisten werde ich mir keines können: Während die Instagram-App kostenlos downloadbar ist, wurde vor einigen Tagen ein Werk aus der „New Portraits“-Reihe des amerikanischen Künstlers für 90.000 Dollar verkauft. Continue Reading

Allgemein

„We are creative in Puglia“: Agostino Iacurci in Berlin

Agostino Iacurci berlin streetart mural 2
Bilder: PR

Das Eine kommt, das Andere geht: Erst im Dezember letzten Jahres wurde als Zeichen gegen die Gentrifizierung und den Umgang Berlins mit der Kunst, die Cuvry-Graffitis in Berlin im Einvernehmen mit dem italienischen Street-Art-Künstler Blu mit schwarzer Farbe übermalt – Blu soll Bedenken geäußert haben, mit seinen Murals dazu beigetragen haben, die Immobilienpreise nach oben schießen zu lassen. Ein Blick auf Streetart scheint ziemlich reizvoll zu sein …
Die Spekulanten rund um den Berliner Moritzplatz dürften sich jetzt freuen, denn in wenigen Tagen kann man dort einen Entwurf des italienischen Streetart-Künstlers Agostino Iacurci bewundern. Nur wenige Meter vom ehemaligen Mauerstreifen entfernt, blickt man vom Kunstwerk aus von „West“ (Kreuzberg) nach „Ost“ (Mitte). Das Kunstwerk ist als Geschenk der italienischen Region Puglia an die Berlinerinnen und Berliner gedacht. 25 Jahre nach dem Mauerfall soll es helfen, die einst geteilte Stadt weiter zu einen und ihr etwas von ihrer kreativen Vielfalt zurückzugeben, die so viele Menschen auf der ganzen Welt inspiriert. Continue Reading

Interview Kunst

Nachgefragt bei … Cory Arcangel

Nicht einfach Kunst – Der Espace Louis Vuitton München präsentiert „Be the first of your friends“, die erste monographische Werkschau von Cory Arcangel in München. Der amerikanische Künstler lebt in Brooklyn und setzt sich in seinen Arbeiten überwiegend mit Medien wie Komposition, Performance, modifizierten Computerspielen, Internet bis hin zu Videoinstallationen auseinander. Die augenmerkliche Besonderheit an seinen Arbeiten ist dabei die Reflektion unserer kapitalistischen Konsumwelt, die er mithilfe zeitgenössischer Praktiken und digitaler Quellen aufzeigt. Egal ob Tube oder Photoshop – als bildender Künstler ist Cory ganz nah dran an der Vernetzung von realer und digitaler Welt.

Was war deine Inspiration für diese Ausstellung?
Zuallererst setze ich mich immer mit den Räumlichkeiten, in denen meine Arbeiten gezeigt werden sollen, auseinander. Das ist ein ganz wichtiger Prozess für mich. Dabei würde ich jedoch das Wort Inspiration umgehen, denn primär beschäftige ich mich mit Dingen, die mich als Person umgeben. Ich wäge ab, was zu jenem Zeitpunkt am besten an den jeweiligen Ort passt. Statt mich auf die Suche nach Inspiration zu begeben, mache ich mich auf den Weg, die richtigen Arbeiten für den Raum zu finden. Continue Reading

Kunst

„Le fil rouge“ – der rote Faden im Espace Louis Vuitton

Hans Op de Beeck, „The Thread“ (Szenenbild), 2015; Foto: © Espace Louis Vuitton, Hans Op de Beeck

Drei Orte, acht zeitgenössische Künstler, zwölf Werke – zusammengehalten von einem roten Faden. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Vielmehr ist es ein spannendes Konzept, welches fast zeitgleich in München, Paris und Tokio stattfindet, und von dem man – um beim Thema zu bleiben – regelrecht „umgarnt“ wird. Mit „Le fil rouge“ präsentiert Louis Vuitton zurzeit eine Gruppenausstellung, die sich dem Faden als Medium in der zeitgenössischen Kunst widmet und der sich wie der oft zitierte rote Faden durch die Espace-Sammlungen in Frankreich, Japan und Deutschland zieht. Continue Reading

Allgemein

Zu Besuch im … Espace Louis Vuitton München

2014_1015_Louis Vuitton_SimrynGill_4221
Simryn Gill; Bild: Courtesy of Louis Vuitton

Grüß Gott & Servus – Ich habe erstmals München unsicher gemacht und dabei den Espace Louis Vuitton besuchen dürfen: Anlässlich des neuartigen Residency- und Open Studio Programms IN SITU-1, wurden drei international renommierte Künstlerinnen nach München, Paris und Tokio eingeladen, um vor Ort ihren kreativen Ideen nachgehen zu können. Simryn Gill, bildende Künstlerin mit Fokus auf Fotografie und den Einsatz von gefundenen Gegenständen, hat hierfür zwischen September und November ihr Atelier in den Münchener Espace des Traditionshauses verlegt … Continue Reading