Browsing Tag

Sonnebrillen

Accessories

Regenbogen à la Salvatore Ferragamo

(Foto: Courtesy of Salvatore Ferragamo)

Entweder man liebt sie oder man hasst sie – ein gesundes Mittelmaß wird es bei den „Rainbow“-Sonnenbrillen von Salvatore Ferragamo nicht geben.
Die Idee für diese Sonnenbrillen lieferten Schuhe mit Kork-Plateauabsätzen, überzogen mit buntem Velourleder, die 1938 von Salvatore Ferragamo persönlich entworfen wurden. Innovativ sowohl in Material, als auch in Form wurden sie damals von Ferragamo für Judy Garland in einer breiten Farbpalette designt – vermutlich sang sich die Schauspielerin mit „Somewhere over the Rainbow“ in „Der Zauberer von Oz“ in Ferragamos Herz. Continue Reading

Accessories

Happy Mykita-Day

(Mykita-Store in Berlin Mitte; Bild: Mykita)

Na, wieder so ein Tag, an dem ich mir denke: „Du wohnst in der falschen Stadt!“ Diesmal löst der Geburtstag des Mykita-Stores in Mitte Hauptstadtsehnsucht in mir aus – echte Berlinbrillen halt. Seit zehn Jahren gibt es nun schon den Store in der Rosa-Luxemburg-Straße 6 und immer wieder tingele ich dorthin, um mich „live“ von den neuesten Modellen/ Kooperationen zu überzeugen. Klar, auf Horstson flattern regelmäßig Pressemitteilungen und Neuankündigungen ins Postfach, trotzdem kommt nichts gegen die Haptik vor Ort an. Ich gehöre zu den Interessenten, die gut und gerne alles anpatschen, testen und doch in den seltensten Fällen zuschlagen: Stichwort Studentenbudget. Bei ein paar Modellen war ich in den letzten Jahren mehr als schockverliebt, dazu später mehr. Continue Reading

Accessories

Der Schönschreiber: Paul Antonio Scribe für Persol

(Bild: Courtesy of Persol)

Es gibt wenige Kalligrafen, denen ich auf Instagram folge. Um es genau zu sein, ist es nur einer: Paul Antonio Scribe, oder pascribe, wie er sich bei der Bilder-App nennt.
Während im chinesischen Raum, Korea und Japan die Kalligrafie immer noch einen hohen Stellenwert im gesellschaftlichen Leben hat, gerät die Kunst des Schönschreibens hierzulande immer mehr in Vergessenheit. T9 und Swype hinterlassen eben ihre Spuren. Dennoch gibt es sie, die Kalligrafen, die dafür sorgen, dass ab und zu einer wunderschöne Karte ins Haus flattert oder die Speisekarte ganz besonders ins Auge sticht. Continue Reading