Browsing Tag

Magazin

Magazin

Offline Cat Content

(Puss Puss Magazine; Grace Coddington by Juergen Teller)

In der ägyptischen Mythologie wurde eine Katze – Bastet – als Gottheit verehrt. Hauptwirkungskreis von Bastet war es, Schwangere zu schützen. Ganz nebenbei war sie auch Göttin der Freude, des Tanzes, der Musik und der Feste, wie mir Wikipedia verraten hat.
Nun ist mittlerweile viel Wasser den Nil runter geflossen, doch Katzen werden immer noch gehuldigt – zwar nicht mehr als Gottheit, dafür aber als Cat Content im Internet.
Offline wurde man bisher, wenn man vom jährlichen Weltkatzentag am 08. August absieht, weitestgehend verschont. Zum Glück.
Das Puss Puss Magazine, die „Publikation für Kultur-, Mode-, Musik- und Katzenliebhaber“ hat sich schon vor einigen Jahren auf die Fahne geschrieben, diesen glücklichen Umstand zu ändern. Schade. Continue Reading

Allgemein

„Vangardist“-Magazin: Dieses Magazin wurde mit dem Blut von HIV-positiven Menschen gedruckt.

Vangardist-HIV Ausgabe
Bild: Saatchi & Saatchi

Stimmt sogar: Tatsächlich wurde der Tinte, mit der ein Teil der Auflage des „Vangardist“-Magazins gedruckt wurde, das Blut von drei HIV-positiven Spendern beigemischt: Eine Frau und Mutter, ein homosexueller und ein heterosexueller Mann gaben einige Tropfen ihres Blutes für den Kampf gegen Isolation von HIV-positiven Menschen und für einer höhere Auflage des Männermagazins. Doch bevor nun jemand Angst – wovor auch immer – bekommt: „Das Magazin wurde unter strengster Kontrolle und mit Prozessen, die nach Richtlinien von Harvard und der Universität Innsbruck entwickelt wurden, gedruckt. Bei der Benutzung der physischen Ausgabe des Magazins gibt es kein Risiko auf eine Infektion, es ist 100% sicher“, wird in der Pressemitteilung des Vermarktungspartners Saatchi & Saatchi erklärt. Dass sich überhaupt wer dazu hingerissen fühlt, zu erklären, dass das Magazin nicht „ansteckend“ ist, deutet schon darauf hin, dass weiterhin Aufklärung im Umgang mit HIV nötig ist … Nur muss das so reißerisch sein? Continue Reading

Allgemein

Arschpapier x Kim Kardashian für PAPER Magazine

Kim_cover_web_1Kim_cover_web_22
Bilder: Jean Paul Goude

Nein, es gibt das BUTT Magazin jetzt nicht für Frauen. Vielmehr möchte Kim Kardashian das Internet brechen. Das war zumindest die Ansage zum von Jean Paul Goude fotografierten Cover des aktuellen PAPER Magazins. Brechen tut definitiv alles was unter dieses Gerät gerät. Aber Schluss mit Arschwitzen. Vielmehr liefert uns Kim auf diesem Cover einen interessanten Lösungsansatz zu den Themen „Wohin mit meinem Getränk auf Stehparties?“ und „Wohin mit dem restlichen Babyöl“. Arschgeil was?

Allgemein

Aliens in Furs – „Venus in Furs“ im V-Magazine

Bildschirmfoto 2014-10-27 um 11.39.59
Bild: Screenshot V-Magazine; Foto: Sølve Sundsbø

Hier ein weiteres Beispiel dafür wie fehlleitend Headlines von Modestrecken sein können. Wir rufen unser Amateurwissen der griechischen Mythologie auf und erinnern uns. Venus = Göttin der Schönheit. Die aktuelle Modestrecke des amerikanischen V- Magazines „Venus in Furs“ hat mit Schönheit allerdings soviel zu tun wie Micaela Schäfer mit sinnlicher Erotik (die Anspielung sei auf Grund ihres aktuellen Venusplakates mal erlaubt). Die von Sølve Sundsbø fotografierte Strecke (Styling George Cortina), erinnert vielmehr an menschliche Barbiepuppen in teuren Pelzen. Dies liegt nicht zuletzt an den fleischfarbenen, goldig schimmernden Strumpfhosen die einen Plastikpuppenschritt zaubern. Gezaubert wurde in der Strecke auch mit dem Photoshop-Zauberstab und so fehlte bei einem Model auf einmal ein Puppenbeinchen. Soweit mich mein lückenhaftes Halbwissen nicht täuscht, hatte die Venus aber zumindest zwei Beine oder?

Zur kompletten Fotostrecke geht es hier entlang.

Allgemein

Objekt der Begierde: das Steven-Klein-Sweatshirt

StevenKlein_Rendering-588x735
Steven Klein, „Hunter“; Bild: Gap

… obwohl es im Grunde genommen kein „richtiges“ Sweatshirt von Steven Klein ist. Aber es wurde mittels Siebruck ein Motiv von Steven Klein auf ein Sweatshirt gedruckt, das zu einer Serie gehört, die aus der mittlerweile vierten Zusammenarbeit des Visionaire Magazines mit der Firma „Gap“ entstanden sind. Da alle Shirts ziemlich stark limitiert (jeweils nur 500 Stück) und somit meine Chancen auf ein solches Sweatshirt gleich null sind, werfe ich noch ein zweites ins Rennen, diesmal mit einem Print von Massimo Vitali: Continue Reading