Sonnenbrillen

Retrosuperfuture kooperiert mit The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts

(Retrosuperfuture x The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts; Bild: PR)

Weiter geht’s mit unseren Sonnenbrillen-Wochen (in der Vergangenheit sprachen wir schon hier, hier, hier, hier, hier und natürlich auch hier über Sonnenbrillentrends). Dieses Mal gibt es auch gleich Neuigkeiten zu verkünden: Das italienische Brillenlabel Retrosuperfuture kooperiert erneut mit The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts. Das verwundert ein wenig, denn Andy Warhol trug bevorzugt das Modell „Miltzen“ vom New Yorker Optiker Moscot.
Retrosuperfuture hingegen wurde erst 2007 von Daniel Beckerman gegründet. Nach zehn Jahren erwarb Red Circle – die Familien-Investmentgesellschaft von Diesel-Chef Renzo Rosso – im Juni 2017 eine Minderheitsbeteiligung an der Mailänder Marke, was wohl auch ein Grund dafür sein dürfte, dass Retrosuperfuture immer wieder mit namhaften Marken kooperiert. Nach Études, Off-White, A.P.C., A Bathing Ape – um nur einige zu nennen – folgt nun die neue Kooperation mit The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts.

Für die neueste Zusammenarbeit zwischen Retrosuperfuture und The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts werden Camouflagemuster zitiert, die der Künstler erst kurz vor seinem Tod 1987 entwickelt hat. Das ursprünglich als großformatige Gemälde ausgeführte Werk ist eine Darstellung von Warhols Serialisierungsästhetik, wobei die abstrakte Wiedergabe des klassischen Tarnmusters seine komplexe kulturelle Bedeutung untergraben soll.
Die Retrosuperfuture-Designer nähern sich den Sonnebrillenentwürfen mit der gleichen konzeptuellen Haltung und wenden das Konzept der Serialisierung und Tarnung auf den Brillen an, heißt es in der Pressemitteilung. Na ja, schlussendlich wird das Camouflagemuster eben auf die Brillengestelle und auf die Gläser der Clips aufgedruckt.
Wie auch immer – das Ergebnis ist ein voller Tarneffekt, der einem sicher mehr als den von Andy Warhol geprägten 15 Minuten Ruhm einbringt …

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.