Pride

Zu burschikos: Lesben lieber nicht Hervé Leger kaufen

Herve Leger Fall-Winter 2014; Bild: CHRISTOPHER MACSURAK; Lizenz: CC BY 2.0

Vor knapp 20 Jahren gab es einen Laden in Hamburg, bei dem die Besitzerin bestimmte, wer ihre Sachen kaufen darf. Damals war die Marktstraße noch ziemlich alternativ und die Sachen aus dem Laden schwer angesagt. Auch wenn die Designs aus der Distanz betrachtet mittlerweile eher an Kartoffeldruck als an große Mode erinnern, hatte man es damals einfach so die Schmach ertragen, eventuell nicht einkaufen zu dürfen.

An dieses Erlebnis von damals musste ich denken, als ich gelesen habe, dass der Vertriebsdirektor von Hervé Leger, Patrick Couderc, in einem Interview mit der „Mail on Sunday“ äußerte, dass, wenn man eine bekennende Lesbe sei und das ganze Leben lang Hosen trägt, wohl niemals ein Kleid von Leger kauft – schließlich wollen Lesben eher burschikos und gemütlich aussehen. Ich frage mich, welches Bild Couderc von lesbischen Frauen hat? Aber es geht noch weiter: Auch „üppige Frauen mit breiten Hüften und wenig Brust“ sollten die Kleider besser nicht tragen. Und weil Couderc in dem Interview so in Fahrt war, riet er auch älteren Frauen an, die Kleider nicht zu tragen, denn „ihr Dekolleté hängt zwei Inches zu tief, weil sie 55 sind.“ Er wünscht sich vielmehr, dass „Menschen mit einer Expertise“ die Kleider von Hervé Leger tragen? Da wundert es mich, dass Patrick Couderc anscheinend kein Problem damit hat, dass Caitlyn Jenner sehr wohl die Kleider von Hervé Leger trägt und darin zugegebenermaßen ziemlich gut aussieht.

Die Marke Hervé Leger by Max Azria und ihr Mutterunternehmen, die BCBGMAXAZRIA Group, reagierten gleichermaßen empört und Couderc musste seinen Posten räumen. Den Laden auf der Marktstraße in Hamburg gibt es hingegen heute noch. Nur dürfen mittlerweile auch die Touristenströme, die am Wochenende durch das Karoviertel spazieren und auf einen Latte macchiato irgendwo einkehren, dort einkaufen. Die Miete muss halt bezahlt werden …

You Might Also Like

  • Tim
    20. August 2015 at 13:41

    Ganz unrecht hat er ja nicht 😉

  • Monsieur_Didier
    20. August 2015 at 18:05

    …vielleicht könnte man Herrn Couderc in den Ateliers von Leger einen Maulkorb und/oder eine Gesichtsmaske anfertigen…
    Gehirn und Herz werden sie wohl nicht anfertigen können…