Männermode

Das Gute siegt immer!

(Foto: © 2017 Giovanni Giannoni)

Das Gute siegt immer! Genau mit dieser Quintessenz, mit der Raf Simons seine Erklärung für die in New York gezeigten Spring/Summer-2018-Kollektion „CALVIN KLEIN 205W39NYC“ beschließt, könnte man die zweite von ihm designte Hauptkollektion des amerikanischen Fashion Tycoons zusammenfassen.

Fotos: © 2017 Giovanni Giannoni

Nachdem seine erste Kollektion schon deutlich die Wurzeln des sehr amerikanischen Labels freilegte, das Comeback mit Pauken und Trompeten ankündigte und großen Appetit auf schlichte Sachen, die teilweise sehr an die Helmut-Lang-Ära und natürlich an die große Zeit der amerikanischen Designer Anfang der Neunziger erinnerten, machten, legt Raf Simons jetzt noch eine Portion Calvin Klein drauf: Die Hochzeit des Labels; Calvin Klein, selbst amerikanische Institution, wie das Empire State Building und scheinbar Verkörperung des amerikanischen Traumes. Seine Parfumflakons Eternity oder Obsession sind längst Klassiker der Branche und werden vom Raf Simons Team gleich für die neue Kollektion in Charms verwandelt, die von Gürteln und an Taschen wie Trophäen der Trapper oder die Revolver der Cowboys hängen.

Fotos: © 2017 Giovanni Giannoni

Dass Raf Simons diese Facetten beherrscht und er genau die DNA der Marke trifft, wird jetzt allerdings noch mit mehr Mut und ganz viel, was Raf Simons eigene Stärken und Handschrift ausmacht, brillant ergänzt und schlägt perfekt einen Bogen zu CALVIN KLEIN 205W39NYC.
Die Spring/Summer-Kollektion ist inspiriert vom amerikanischen Kino, von der Traumfabrik Hollywood und dem Gegensatz der dort produziert wird – dem amerikanischen Horrorfilm, genau so, wie dem positiven Bild was den ewigen amerikanischen Traum beschwört. Thriller, Helden und Antihelden. Die ästhetischen Codes der Protagonisten werden aufgenommen und im Stil von Raf Simons in zukunftsträchtige Looks transferiert.

Fotos: © 2017 Giovanni Giannoni

Wir zeigen heute zunächst nur die Männerlooks, die Damen folgen separat, nehmen aber perfekt die Silhouette amerikanischer Couture im Stil von Claire McCardell oder James Galanos der Fifties auf oder erinnern an Filme wie Vertigo von Alfred Hitchcock. Klassische Looks werden gekonnt durch neue Materialien wie speziell in Ohio entwickelte, gegossene Rubber Materialien oder gemeinsam mit dem Sterling Ruby entwickelten Prints, „gestört“. Ruby, der auch schon den Flagshipstore gestaltete, war übrigens auch für den Dekor der CALVIN KLEIN 205W39NYC-Show verantwortlich.

Fotos: © 2017 Giovanni Giannoni

Bei den Männern dominieren sehr schöne Westernhemden, breite Colourblockings, Cowboyboots in Lackleder oder Schreifarben. Alles, was klassisch ist, wird aufgebrochen. Lumberjacket-Karos werden zu Anzügen; schlichte gerade Hosen zu Fischernetz-Tops getragen. Calvin Kleins sexy Stil, der Erinnerungen an das Studio 54 weckt, den er stets mit Schlichtheit paarte, von Raf Simons 2018 in zeitgemäßer Form neu aufgemischt.

Fotos: © 2017 Giovanni Giannoni

Die für Raf Simons typischen Projektionen auf Kleidungsstücken, mit wie auf den Kopierer gelegten Prints von Fotos, eine Spezialität von ihm, die wie Flashlights über Hemden, Hosen oder Jacken Botschaften oder Kunstwerke blenden. Solche Themen waren zuletzt in Raf Simons eigener Kollektion die Fotos von Robert Mapplethorpe oder auch schon eigene Fotostrecken von David Sims.
Diesmal, amerikanischer kann es nicht sein, Calvin Kleins Weg- und Feiergefährte Andy Wahrhol. In Kooperation mit „The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts“ beinhaltet die Kollektion Warhol Artworks als Screenprints. Darunter Portraits der Warhol Vertrauten und Kunstsammlerin Sandra Brant (1971), von Filmstar Dennis Hopper (1971). Dazu kuratierte das Team die Serie Knives (1981), Electric Chair (1964-65) und Ambulance Disaster (1963-64) aus Warhols Tod- und Katastrophenserien.

Fotos: © 2017 Giovanni Giannoni

Für Raf Simons liegen in Amerika Schrecken und Horror ganz dicht bei Schönheit und Happy End. Das Gute triumphiert in den meisten Filmen dann doch und schließlich produziert er eine Modekollektion, bei der es genau so ist.
Die Honeurs nach der Schau nahm er wie immer mit seinem kongenialen Assistenten Pieter Mulier entgegen. Das Team um Raf Simons hat für CALVIN KLEIN 205W39NYC eine brillante, wegweisende Kollektion gezeigt, die deutlich den Enthusiasmus der ersten bestätigt, weiterführt und untermauert. Dem Trend zum dekorativen Purismus dürfte damit weiter der Weg geebnet sein.

Fotos: © 2017 Giovanni Giannoni

Als Highlight der New York Fashion Week schon jetzt gefeiert, zeigt diese Kollektion aber auch, dass sich heute parallele Tendenzen nicht ausschließen.
Neben einer theatralen und opulenten Modeauffassung im Gucci-Stil, die im Markt bestens funktioniert, erschließt sich die Stringenz von Raf Simons trotzdem und wird parallel von häufig der selben Zielgruppe gekauft. Weil Fashion auch immer Ausdruck der Verfassung und Tagesform ist und uns verschieden ausdrückt.
Bravo, Raf Simons – schon jetzt eine meiner Lieblingskollektionen für den Sommer 2018.

You Might Also Like