News

Wendepailletten mit dem 90er-Jahre-Glamour Manhattans

(Wolfgang Joop; © ALDI SÜD)

Eins vorweg: Dass wir hier große Fans des Designers Wolfgang Joop sind, ist nicht neu. Wir mögen eben echtes Talent und originelle Denker sowieso; all die tollen Künstler, Designer, Dichter, Könner und viele gute Menschen, die ganz befreit von all den TV-Gewächsen und dem omnipräsenten Medienmob, einfach exzellent sind, in dem, was sie tun. Im Falle Joops auch noch loyal, lebensklug und sehr leise, zumindest, wenn man ganz galant von seinem Ausflug zu GNTM absieht, wobei er selbst dort, in Heidis Sebstdarstellungsmanege, durch Witz und Intelligenz die Oberhand gewonnen hat.

Immer, wenn uns eine News erreicht, wiegen wir ab, ob die Meldung uns oder unsere Leser interessieren könnte. Manche Neuigkeiten müssen wir wirken lassen und bei wieder anderen muss man etwas schlucken. Bei der Nachricht, die uns jetzt, nun ja, überraschte, war Letzters der Fall: Designer Wolfgang Joop hat gemeinsam mit Aldi Heimtextilien und Wohnaccessoires entworfen.

Nun ist Aldi schon längst nicht mehr das, was vor einigen Jahren noch war. Vorbei die Zeiten vom Verkauf aus dem Karton heraus. Der einzige Unterschied, der zu einem durchschnittlichen Supermarkt noch auszumachen ist, sind die fehlenden Fleisch- und Käsetheken. Dennoch haftet dem Discounter immer noch etwas Schäbiges an, was nicht so recht zu einem Namen wie Wolfgang Joop passen mag. Klar, seine Tochter hat schon zwei Kollektionen für die Unternehmensgruppe Aldi Süd entworfen und auch Steffen Schraut wurde für den Discounter aktiv, wobei sich das Ergebnis im Falle von Schraut schlecht verkaufte, wie ich damals der FAZ entnehmen konnte.

Nun also Wolfgang Joop, der sich für die Kollektion von persönlichen Erinnerungen an seine Zeit in Monaco und New York inspirieren lassen hat. „Das Kissen mit Wendepailletten bestickt, erinnert mich zum Beispiel an den 90er-Jahre-Glamour Manhattans“, so Designer Wolfgang Joop in der Pressemitteilung. Puh, bei aller Liebe, bei Wendepailletten fühle ich mich an alles Mögliche erinnert, aber mit Sicherheit nicht an den „90er-Jahre-Glamour Manhattans“.

Wie gesagt, ich bin mir unsicher in der Einordnung der News. Es wäre ein Leichtes, sie abzukanzeln – „die Materialen, das Design und Aldi, wie kann er nur …“ und abends gehe ich dann selbst noch kurz in die nächste Filiale des Discounters, um noch Wasser zu kaufen, weil sich gerade der Fiji-Vorrat dem Ende neigt. Das wäre mir genauso zu einfach wie die Windlichter, die Kuscheldecken und das besagte Kissen mit Wendepailletten mit dem 90er-Jahre-Glamour Manhattans zum ganz großen Designentwurf zu stilisieren.

Vielleicht sorgt der Designer mit seiner „Casa Deco designed by Wolfgang Joop“-Kollektion ab dem 14. Februar genauso für einen Hauch von Luxus, wie es 2004 Karl Lagerfeld mit seiner Kooperation mit dem Textildiscounter H&M oder Phillip Lim 2013 und Victoria Beckham 2017 für die Supermarktkette Target getan haben. Ich weiß es nicht. Nur bei dem vermeintlichen Glamour des kissens bin ich mir sicher, halte meine Meinung aber zurück.

5 Comments

  • joerg staubach
    5. Februar 2019 at 13:02

    das wird bestimmt ein größerer Erfolg als die Steffen Schraut Kollektion. Geschmack hat Herr Joop auf jeden Fall…

  • Timo
    5. Februar 2019 at 13:03

    Jetzt ist eh alles egal, denkt er sich 😉

  • Hannes
    5. Februar 2019 at 14:54

    Irgendwoher muss die Kohle ja kommen. Was wurde eigentlich aus dem „Looks“ Label?

  • Horst
    5. Februar 2019 at 19:13

    @Hannes gute Frage – die Looks-Website sieht etwas verwaist aus …

  • Stephanberlin
    6. Februar 2019 at 09:53

    Ich finde, das ganze fliegt eh unterm Radar und ist eigentlich nicht der Rede wert…

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.