Music

Thomas Cohen x Bloom Forever

Wenn man Thomas Cohen so auf seinem Cover sieht, fragt man sich zuerst: Was denken wohl seine zwei Kinder, wenn sie Papa so sehen? Das allerdings war in der jüngeren Vergangenheit weniger Cohen’s Problem. Vielmehr machte ihm der Tod seiner Frau Peaches Geldof zu schaffen. Ein Therapiealbum jedoch, so betont er, sei „Bloom Forever“ nicht, wenn auch der Titel als Anspielung auf seine immer in seinem Herzen währende Ex-Frau zu verstehen sein könnte.

Der Frontsänger von „S.C.U.M“ schlägt auf seinem Solo-Debut insgesamt ruhigere Töne an als bei S.C.U.M und lässt mit Songs wie „New Morning Comes“ oder auch „Only Us“ alle Hintertüren für Spekulationen offen. Vielleicht also doch ein wenig Selbsttherapie, aber dafür ist Musik ja auch das beste Ventil.

Thomas Cohen – Bloom Forever

You Might Also Like

  • ben
    18. Mai 2016 at 13:54

    Sein Aussehen soll wer eher eine Persiflage sein, oder?
    Das Lied gefällt mir!

  • Die Woche auf Horstson – KW 20/2016 | Horstson
    22. Mai 2016 at 18:21

    […] Thomas Cohen – „Bloom Forever“: Wenn man den Musiker auf seinem Cover sieht, fragt man sich zuerst, was wohl seine zwei Kinder […]