Browsing Tag

Robyn

Music

Albumrelease: Robyn x Honey

(Robyn; Bild: Heji Shin)

Wir haben gewartet, gehofft und gelitten. Aber heute ist endlich „Honey“ erschienen. Robyns fünftes Album ist nach zahlreichen EP’s (u.a. mit Röyksopp oder La Bagatelle Magique) seit „Bodytalk“ (2010) endlich wieder ein ganzes Album von und mit Robyn. Das heißt so ganz stimmt das auch nicht, denn auch langjährige musikalische Freunde wie z.B. Zhala sind auf diesem Album vertreten. Aber spulen wir doch noch einmal ein wenig zurück. Nachdem Lena Dunham Robyn 2016 um einen eigens für die letzte „Girls“ Staffel produzierten Song bat, war die gleichnamige Single zum Album „Honey“ geboren und in der Serie das erste Mal zu hören. Nun ist er auch Namensgeber des ganzen Albums. Warum Honey? Das erklärt Robyn so: Continue Reading

Music

Robyn x „Missing You“

(Robyn x „Missing You“; Bild: Mark Peckmezian)

„‘Missing U‘ ist ein Song über das schräge Phänomen, das eintritt, wenn Menschen plötzlich verschwinden. Auf einmal werden sie ganz klar und du siehst sie überall“. Also ich weiß ja nicht, wie es euch ging, aber als Robyn nach ihrer Bodytalk-Trilogie erst einmal in eine sehr lange (Solo)Pause ging, habe ich sie tatsächlich sehr deutlich überall gehört. Ich weiß also, wovon sie spricht. Nach einer EP mit La Bagatelle Magique im Jahr 2015 war es, von ein paar Features mal abgesehen, ruhig geworden. Umso größer war die Vorfreude bei den Fans, als mit „Missing You“ ein kleiner, siebenminütiger Film herauskam, mit dem der gleichnamige Song angekündigt wurde. Der Film sei auch „ein Stück weit eine Message an meine Fans, ich habe sie vermisst (…)“, erklärte Robyn. Der Song selber klingt „typisch Robyn“ und verpackt ein trauriges Thema (den Verlust eines geliebten Menschen) in den für sie typischen Sound. Continue Reading

Music

Robyn & La Bagatelle Magique x „Love Is Free“ / „Set Me Free“

Wenn die EP sowie der erste Song „Love Is Free“ heißen und die zweite Auskopplung dann auch noch den Namen „Set Me Free“ trägt, stellt sich einem zwangsläufig die Frage: Was ist da los bei Robyn? Nicht genügend kreativer Freiraum? Oder vielleicht Liebeskummer? „You have to let go in order to be happy“, sagte sie jüngst in einem Interview und philosophiert dort ebenfalls u.a. über Videospiele, die ihr übrigens Angst machen. Macht alles soweit Sinn, genauso wie die Tatsache, dass die ersten zwei Songs aus ihrem am 07.August erscheinenden Minialbum „Love Is Free“ stark nach 90er (House) klingen. Während dieser Zeit nämlich ging sie noch relativ viel aus und war dieser Musikrichtung sozusagen permanent ausgesetzt. Wir sind also froh, dass sie sich nicht den Eurodance vorgeknüpft hat, obwohl sie auch das wohl noch tanz- und hörbar machen würde.

„Love Is Free“ erscheint am 07.08.2015