Filmtipp Fotografie Inspiration Interview Mode News

Hinter den Kulissen der Mode – Doku Tipps

(Courtesy of Dior – Christian Dior in „The World of Dior in his own words“)

Wenn das Homeoffice mal Pause macht oder man keine Lust mehr auf Netflix und Co. hat, dann macht es vielleicht dem ein oder anderen Spaß, ein bisschen die Geschichte hinter den Modehäusern zu erkunden, die Entstehung einer Kollektion zu beobachten oder auch vielleicht das ein oder andere aus der Modegeschichte wiederzuentdecken.
Wie verschieden Mode ist, zeigt, glaube ich, mein kleiner Strauß an Youtube-Videos. Ich habe einen Mix aus ein bisschen längeren Dokus und auch kürzere Clips für euch zusammengestellt, denn trotz Quarantäne hat man ja manchmal nur kurz Zeit …

Das ein oder andere Video kennt ihr vielleicht schon, macht aber immer wieder Spaß es neu zu entdecken. Meistens fallen einem auch beim 20. Mal schauen noch neue Dinge auf. Ein Großteil der Filme ist in deutscher Sprache, aber auch englisch oder französisch ist vertreten; doch eines haben diese Dokus gemeinsam: sie sprechen in faszinierenden Bilder über das Handwerk, die unerschöpfliche Kreativität von Modegenies oder bringen unwiederbringliche Momente der Modegeschichte wieder zum Vorschein.

Life Of A Star: Alexander McQueen And I
Auch wer den faszinierenden Spielfilm über Alexander McQueen gesehen hat, diese BBC-Doku finde ich unbedingt sehenswert. Alexander McQueen stellt, wie fast kein anderer, die Zerrissenheit zwischen Genie und ganz normalem englischen Jungen da. Er war einer meiner Lieblinge und deshalb steht er auch an erster Stelle.
Hier geht es zur Doku.

„The World of Dior in his own words“, „Dior Designer of Dreams“, „Leute machen Kleider – Birgit Schanzen bei Dior 1997“
Das Haus Dior überrascht im Moment immer wieder mit Veröffentlichungen aus den Archiven oder mit Hintergrundberichten zu den verschiedenen Aktivitäten des Hauses. Etwas, was ich wesentlich charmanter in der derzeitigen Situation finde als ständig Ware zu lancieren. Bildung, die einen dann doch eher dazu verführt, ein Produkt der Marke auf seine „Must have“-Liste zu setzen.
Eine Sternstunde der Mode ist die Doku auf dem Dior YouTube-Kanal: „The World of Dior in his own words“. Frisch restauriert wird hier die Geschichte der Entstehung und die Inspiration der Haute-Couture-Kollektion Winter 1949 erzählt. Monsieur Dior beim Zeichnen in Milly-la-Fôret, beim Lunch im Atelier und das er Melonen oder die Schuluniform seines Onkels zur Inspiration nahm, lernen wir auch noch. Das Défilé in der Avenue Montaigne ist ein packendes Zeitdokument und Kultstücke wie das Abendkleid „Junon“ erblicken die Welt. Ein Kleid, das noch heute von Dior-Kundinnen weltweit nachgefragt und auf Wunsch in den Ateliers gefertigt wird.

Die Ausstellung „Dior Designer of Dreams“ schlug alle Besucherrekorde zunächst im MAD in Paris, dann in London. Einen tollen Einblick was alles nötig ist und wie auch zum Beispiel die Dior Archive arbeiten gibt diese tolle Doku. Zum guten Dior Abschluss, dann noch ein deutsches Schmankerl des NDR von 1998. John Galliano ist damals neu bei Dior und gibt Auskunft darüber, was ihn am Haus fasziniert. „Leute machen Kleider – Birgit Schanzen bei Dior 1997“ ist ein sehr schönes Beispiel dafür, dass Modeberichterstattung früher respektvoll aber sehr persönlich stattfand.

„NDR Talk Show Classics Karl Lagerfeld Erinnern an den genialen Modeschöpfer“, „Im Hause Chanel (1/5) Warten auf Monsieur Karl“,
Natürlich darf einer in meiner Liste nicht fehlen: Karl Lagerfeld. Am meisten natürlich authentisch in seiner Muttersprache. Nie hat er in Frankreich oder Amerika solch sprudelnden und eloquenten Interviews gegeben, wie in Deutschland. Die Zusammenfassung seiner NDR-Talkshow-Interviews, „NDR Talk Show Classics Karl Lagerfeld Erinnern an den genialen Modeschöpfer“, kann man immer wieder gucken und sämtliche Buchautoren dieser Welt, die sich an Lagerfelds Biografie versuchen, lassen sich jeden Satz von ihm auf der Zunge zergehen. Ebenfalls, sozusagen ein Mega-Klassiker von Loïc Prigent, „Signe Chanel“, zeigt, wie eine Haute Couture bei Chanel entsteht. Nachdem Loïc Prigent auf ARTE diese Doku veröffentlicht hatte, standen alle Designer weltweit Schlange und wollten genau so eine Dokumentation. Prigent hat seitdem viel gedreht, ist wahnsinnig bodenständig und charmant geblieben und sein eigener YouTube-Kanal ist das Beste was Mode so erklärt, das man nicht nur auch als Laie alles versteht, sondern tiefgründig und ungeheuer motivierend für Mode begeistert.

„Yves Saint Laurent – Full Show Spring Summer 2002 Haute Couture Paris by Fashion Channel“
Die letzte Schau 2002 von Modelegende Yves Saint Laurent im Centre Georges Pompidou ist eine der wichtigsten Abschlüsse einer beispiellosen Karriere in der Mode überhaupt. Das Making-of und die komplette Retrospektive, auch von Loic Prigent kann man sich gar nicht oft genug anschauen. – „All about Yves Saint Laurent“.

„Catwalk 1995 Documentary“
Die Phase der Supermodels, wie Linda Evangelista, Naomi Campbell, Tatjana Patitz, Cindy Crawford oder Yasmin Ghauri war eine der kreativsten Designer Prêt-à-porter Zeiten. Nichts schien unmöglich und zurückgesehen ist diese Zeit das Fundament des Designerbooms und des Wunsches fast eines jeden Mädchens an der Welt der Mode teilzuhaben. Die Doku von 1995 gibt nicht nur Einblicke in die Welt von Paris oder Mailand, auch die Allmacht der Modepresse zu dieser Zeit wird wunderbar demonstriert. Es gibt ein Wiedersehen mit den Designer-Stars der Zeit, wie Gianni Versace, aber auch mit der damaligen flamboyanten Chefin der deutschen Vogue Angelica Blechschmidt.

Models the Film
Peter Lindbergh und die Supermodels, beide Seiten befruchteten ihre Karriere und den Zeitgeist enorm: „Models, the Film“ ist mein zweiter Tipp zu den Neunziger Jahren.

„Dries Van Noten Women SS 20 video directed by Loic Prigent“
Die Zusammenarbeit des belgischen Ausnahmetalents Dries van Noten mit Christian Lacroix, der 1987 die Haute Couture revolutionierte, für das Frühjahr 2020 zeigt, dass zwei ganz unterschiedliche Charakter wunderbar poetische Mode kreieren können, die fernab von Marketing-Kollektionen und einem rastlosem sich überschlagenden Fashionsystem auch noch heute möglich sind. „Dries Van Noten Women SS 20 video directed by Loic Prigent“ ist absolut sehenswert.

„Christian Lacroix Haute Couture Automne-Hiver 1988“
Das Mode mal etwas mit dem Abtauchen in Traumwelten und weit erhaben von Alltag und Routine zu tun hatte, zeigt das, was in Zeiten von Krisen vielleicht einfach zum Träumen verführen kann, wie zum Beispiel die Haute Couture Kollektion von Christian Lacroix für den Winter 1988/89. Lacroix nimmt uns mit in die Camargue und lange vor Gucci und Alessandro Michele zeigt er zur damaligen Zeit revolutionäre Looks, inspiriert von Picasso oder van Gogh Gemälden. Erscheinungen, die von Corridas im Süden oder der Schönheit von meisterlich handwerklich umgesetzten Zitaten der Kostümgeschichte erzählen.

Natürlich ist dies nur eine kleine Auswahl, aber eine Fortsetzung folgt, denn glücklicherweise gibt es auf YouTube viele Schmankerl der Modegeschichte, außer den aktuellen Kollektionen, zu entdecken und die stell ich euch nur zu gern vor.
Bleibt zu Hause und bleibt gesund. Wir müssen weiter vorsichtig sein. Viel Spaß beim Eintauchen in die faszinierende Welt der Mode.

  • Horst
    28. April 2020 at 11:16

    Tolle Tipps, vielen Dank! Kannte den Großteil nicht, die Abende sind also gerettet <3

  • Stephanberlin
    28. April 2020 at 11:36

    Das ist ja GANZ toll!!!!!

  • thomash
    28. April 2020 at 18:16

    Das meiste schon gesehen, aber nicht annähernd oft genug. Vielen Dank für die super Zusammenstellung! Hab alle gebookmarked und fang gleich heute Abend an : -)

  • Glencheck
    29. April 2020 at 15:44

    Dankedankedanke, ich bin ganz aus dem Häuschen. Vor allem, weil auch mein Lieblingsdesigner Dries van Noten dabei ist. Und der tolle Alexander McQueen. Die Ausgehverbote werden nun wohl verlängert werden müssen … 😉

  • Maximilian
    17. Mai 2020 at 16:22

    Es gab doch mal eine Jil Sander- Doku aus den 80ern/ 90ern? Ist die irgendwo auch zu sehen?