News

Dior zeigt Kim Jones‘ erste Pre-Fall-Kollektion für Männer in Tokio

(Dior Frühjahr/Sommer 2019; Bild: Adrien Dirand)

Alte Liebe rostet nicht – eine Redensweisheit, die ganz wunderbar das Verhältnis von Dior mit Japan beschreibt. Schon Christian Dior ließ sich von dem Land der aufgehenden Sonne inspirieren, als es um die Einrichtung seiner Villa „Les Rhumbs“ in Granville ging: „Große, nach japanischen Drucken bemalte Paneele verzierten das Treppenhaus bis unter die Decke. Diese nachgeahmten Outamaro und Hokusai waren meine Sixtinische Kapelle. Ich weiß noch, wie ich sie stundenlang betrachtete“, wie der Designer erklärte.
Überhaupt ließ Dior immer wieder in seinen Kollektionen Elemente des japanischen Designs einfließen – etwa Anfang der 1950er-Jahre, als er das Kleid „Jardin japonais“ für Frauen entwarf, oder 1954, als er ein Kostüm im Kimonostil für die Tänzerin Margot Fonteyn für das „L’Entrée japonaise“-Ballet kreierte.

Die Designer, die in den letzten Jahren für Dior arbeiteten, taten es dem Gründer gleich: Raf Simons widmete 2014 mit „Esprit Dior Tokyo“ der Stadt eine komplette Kollektion; Maria Grazia Chiuri ließ sich einige Jahre später von dem Kleid „Jardin japonais“ inspirieren und hat es in zehn Prêt-à-Porter-Looks variiert; Kris Van Assche tat es seiner damalige Kollegin gleich und präsentierte seine Herbstkollektion für 2017 nicht in Paris, sondern in Tokio.

Nun gab Dior bekannt, dass Kim Jones nach seiner bemerkenswerten Premiere vor einigen Wochen die Pre-Fall-Männerkollektion in Tokio im Rahmen einer Schau präsentieren wird.
„Kreativität, Innovation und das Savoir-Faire sind Werte, die in der japanischen Kultur stark verwurzelt und auch für das Haus Christian Dior von großer Bedeutung sind“, wie Pietro Beccari, seines Zeichens Dior-CEO, den Schritt nach Tokio erklärt.
Kim Jones ergänzt: „Eine Modenschau in Tokio ist der beste Weg, meine erste Dior Men’s Pre-Fall-Kollektion zu präsentieren. Japan ist ein magisches Land, welches ich sehr gut kenne und das mich aufgrund seiner unglaublichen und einzigartigen Kultur, Geschichte und Natur fasziniert. Für mich ist ein Ort der Inspiration.“

Parallel zur Schau eröffnet das Haus einen Pop-up-Store für Männer im Tokioer Luxuskaufhaus „Isetan“. Dort gibt es dann auch die erste Frühjahr/Sommer-Kollektion, die Kim Jones für Dior entworfen hat.

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.