News

Die günstigsten Taschen von Louis Vuitton …

(Bild: LOUIS VUITTON MALLETIER)

… gibt es jetzt in einer neuen Farbe: „Safran Impérial“. Mit einem neuen Packaging gibt sich Louis Vuitton eine neue optische Signatur und kehrt zu seinen Wurzeln zurück.
Firmen wir Louis Vuitton, Chanel, Hermès und Co. haben mit ihren Tüten, Pardon: Einkaufstaschen das erreicht, was der Gesetzgeber per „Verbot“ durchsetzen möchte: sie fliegen nicht in den Müll, sondern werden häufig weiterhin benutzt. Ob einige Menschen auch so tun als ob und ihr Einkauf von H&M in einer solchen Tragetasche verschwindet, ist nicht überliefert, allerdings ist davon auszugehen – anders kann ich mir die teilweise beachtlichen Preise bei eBay nicht erklären.
Malle Auto Speciale pour la Croisiere noire [39 x 62 x 17 cm] en Toile Vuittonite jaune - 1924. Fermee vue de face
Trunk „Citroën“ von 1924; Bild: LOUIS VUITTON MALLETIER

Ab Mitte August wird nun das neue Packaging in „Safran Impérial“ in den deutschen Boutiquen von Louis Vuitton erhältlich sein und nach und nach die bisher braunen Einkaufstaschen und Kartonagen ersetzen. Kenner des Hauses werden die Farbe allerdings kennen: Seit einem guten Jahrhundert ist sie Teil der DNA des Hauses und spiegelt sich in vielen historischen Stücken in den Archiven Louis Vuittons wider – wie z.B. in dem Trunk mit dem Namen „Citroën“, der bereits 1924 für eine Expedition entwickelt wurde, die die gleichnamige Automobilmarke nach Afrika unternommen hat. Der Koffer ist übrigens wesentlich kleiner, als er auf dem Bild aussieht: 39 x 62 x 17 cm.

Warum Louis Vuitton von Braun auf „Safran Impérial“ switcht, kann ich nicht sagen, wobei die neuen Einkaufstaschen als auch die neuen Kartonagen faltbar sind und sich daher leichter transportieren lassen, was dann dem ökologischen Anspruch des Hauses gerecht wird.

  • PeterKempe
    20. Juli 2016 at 11:40

    Der Citroën Koffer und seine Geschwister sind meine Lieblinge! Schön das neue Packaging und auch toll, dass es so traditionell ist! Gefällt mir sehr.

  • MalteM.
    20. Juli 2016 at 13:50

    Sehr schön – nur fliegt mein erster Gedanke bei diesem Packaging doch sofort zu Tod´s..Denkt man sich das Logo weg, bleibt kein direkter Anker im Kopf zurück. Daher Abzüge in der B-Note.

  • Christian
    21. Juli 2016 at 00:25

    Fendi?

  • René
    21. Juli 2016 at 15:37

    Mir gefallen sie, fand die braunen Tüten aber auch schön 🙂

  • Haropa
    21. Juli 2016 at 23:59

    Für mich ist es back to the roots. Die Kombination von mittelbrauner Verpackung und blauem Band gab es vor der Umstellung zu Dunkelbraun schon. Auch das weibliche Verkaufspersonal war im gleichen Blau und einer Art edlem Kittelschurz in den Läden tätig.

  • Siegmar
    25. Juli 2016 at 09:05

    einfach schön.-)