Kunst

Schnell mal Salone

(COS x Mamou-Mani – „Conifera“; Bild: Courtesy of COS)

Könnte ich zaubern, ich würde kurz mal schnipsen und mich zum diesjährigen Salone del Mobile beamen lassen. So viele tolle Neuvorstellungen, einzigartige Locations und Installationen schweben geradezu durch meinen Instagram-Feed. Eines der Highlights hat dieses Jahr mal wieder – wie kann es bei Designfragen auch anders sein – COS präsentiert: das Londoner Modelabel hat sich hierfür mit Arthur Mamou-Mani zusammengetan und eine 3D-Druck Installation im altehrwürdigen Palazzo Isimbardi vorgestellt.

(COS x Mamou-Mani – Karin Gustafsson, COS Creative Director und Arthur Mamou-Mani; Bild: Courtesy of COS by Mark Cocksedge)

Unter dem Titel „Conifera“ hat der französische Architekt 700 Bio-Bausteine aus einer Holz- und Bioplastikmischung digital entworfen, gedruckt und zusammengefügt. In ihrer Größe ist die Arbeit ein echtes Novum, sie ist wohl (laut Pressemitteilung zumindest) eine der größten Strukturen dieser Art – sprich: per 3D-Druck entworfen und letztendlich in der Realität umgesetzt. Mamou-Mani ist dem ein oder anderen ein Begriff, seitdem er 2018 auf dem Burning Man mit seinem Tempel „Galaxia“ das designinteressierte Publikum begeisterte.

Klar, dass wir an dieser Stelle ein Statement von Mamou-Mani miteinbinden: „Die Installation soll den Kreislauf des kompostierbaren Materials abbilden. Ich wollte eine Reise von der Architektur zur Natur schaffen, um zu zeigen, dass wir mit erneuerbaren Materialien in Kombination mit Algorithmen und einem dezentralen 3D-Druck, die Bausteine der Zukunft schaffen können.“ Klingt interessant, nicht? Für alles andere lasse ich einfach mal Bilder sprechen und bin doch traurig, dass ich es aus Zeitgründen nicht nach Mailand schaffen werde.

Was haltet ihr von der Umsetzung? Ich freue mich über euer Feedback! Die Installation „Conifera“ ist übrigens bis zum 14. April im Palazzo Isimbardi (Corso Monforte 35, 20122 Mailand) für die Öffentlichkeit zugänglich, auf dafür…

1 Comment

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.