Allgemein

Nicht stillschweigend: Aesop Tacit

Aesop Tacit Parfum Horstson
Bild: Aesop

Frankreich im 18. Jahrhundert: Jean-Baptiste Grenouille wird aus seinem Kerker auf den Balkon des örtlichen Rathauses gezerrt, vor dem die aufgebrachte Bevölkerung auf dem Marktplatz auf die Vollstreckung des Todesurteils wegen Mordes wartet.
Grasse, der Ort, an dem diese Szene aus Patrick Süskinds Roman „Das Parfum“ spielt, gilt bis heute als die Welthauptstadt des Parfüms. Es muss schon ein ganz besonderer Ort sein und vielleicht ist auch irgendetwas im Grundwasser, das die Bewohner besonders affin für schöne Düfte werden lässt. Vielleicht sind es auch die Blumenplantagen, die es bis heute noch rund um Grasse gibt und die einen enormen Wirtschaftsfaktor darstellen – auch wenn der Großteil der Blüten mittlerweile importiert wird.
Ob in Grasse auch Basilikum angebaut wird, weiß ich nicht, kann es mir auch nicht so recht vorstellen. Doch die Parfümeurin Céline Barrel, die in Antibes, ganz in der Nähe von Grasse aufgewachsen ist, ließ sich für ihre neueste Kreation, „Tacit“ von Aesop, von dieser Gewürzpflanze inspirieren.

Céline Barrel, die zuvor schon Düfte für Jo Malone und Lancôme entworfen hat, begann vor drei Jahren mit der Zusammenarbeit mit dem australischen Beauty-Label Aesop. Ziel war es von Anfang an, einen Duft zu kreieren, der die frischen Noten eines traditionellen Eaux de Colognes mit der Langlebigkeit eines Parfums verbindet.
„Tacit“ wirkt, wenn man es aufsprüht, sofort vertraut und sehr zeitgemäß – vielleicht auch wegen der großzügigen Verwendung des Basilikums, das zusammen mit würzigen Anklängen der Gewürznelke eine subtile Wärme verströmt. Die weiteren Hauptkomponenten sind das Süßgras „Vetiver“, eine Duftkomponente, die man spätestens seit Guerlains „Vétiver“ bestens kennt, und die Zitrusfrucht „Yuzu“ aus Ostasien.

Um nun einmal auf den Anfang des Artikel zu sprechen zu kommen – vielleicht gibt es doch eine Verbindung zu Grasse: Jean-Baptiste Grenouille, das olfaktorisches Genie, sprach in „Das Parfum“ sehr wenig – man könnte fast sagen, er war still. Vielleicht ist das auch die Verbindung zu Grasse: „Tacit“ ist lateinisch und bedeutet so viel wie „stillschweigend“ …

„Tacit“ ist ab sofort in den Aesop Signature Stores (von denen wir Euch schon zwei vorstellten: Hamburg und Berlin), in ausgewählten Warenhäusern und bei Aesop Online zum Preis von 80€ (50ml) erhältlich.

You Might Also Like

  • PeterKempe
    5. September 2015 at 11:45

    Eine tolle Geschichte und Inspiration, „Das Parfum“ mal wieder zu lesen. Der Duft steht auf meiner Must-have-Liste! Ich liebe Basilikum!

  • Stephan Berlin
    7. September 2015 at 07:27

    Der Duft ist wunderbar und das Gegenteil von allem, was man so bei Douglas um die Nase geknallt bekommt!

  • Siegmar
    7. September 2015 at 14:58

    Da stimmt wieder alles, Verpackung, Flakon und der tolle Duft.