Browsing Tag

Agnes Obel

Wochenrückblick

Die Woche auf Horstson – KW 42/2016

Nach einer durchtanzten Nacht mit nur wenig Schlaf hilft nur eine gehörige Portion Sauerstoff.
Bevor ich mich gleich auf’s Fahrrad schwinge, versorge ich Euch fix mit dem Rückblick auf ausgewählte Artikel der vergangenen Woche …

1) Horst zeigte sich am Donnerstag von seiner kreativen Seite und präsentierte einige Tagesoutfits in gezeichneter Form.

2) Marrakesch wird nächstes Jahr um eine Attraktion reicher – alle Infos zum geplanten Musée Yves Saint Laurent Marrakech gab es am Dienstag von Peter. Continue Reading

Music

Agnes Obel x „Citizen Of Glass“

(Bild: PR)

Bisher war es schwierig, mein favorisiertes Herbst/Winter-Album „Vespertine“ von Björk zu ersetzen. Das wird oder vielmehr wurde immer dann rausgeholt, wenn es draußen kalt wurde und man anfing, mehr Zeit zu Hause zu verbringen und aus Mangel an Urlaub nicht in der Lage war, sich eine einsame Hütte in den Bergen zu mieten. Sorry Björk, aber in diesem Jahr schlägt Dänemark Island. Continue Reading

Music

Was sich gehört – Lady Gaga, La Femme, Jones, Mikky Blanco, Agnes Obel

Da ist sie also, die neue Gaga. Man darf auf ihrem kommenden Album „Joanne“ auf Kooperationen mit Beck, Florence Welch und Father John Misty gespannt sein. Ein Video gibt es zwar auch, aber wir wollen euch diesen Live-Auftritt aus dem Londoner „Moth“ Club nicht vorenthalten. Klassisch Gaga.

Lady Gaga x „Perfect Illusion“

La Femme x „Ou Va Le Monde?“
Wo geht’s eigentlich mit der Welt hin? Hier erfahrt ihr es im Video und könnt dank Untertitel sogar mitsingen.

Jones x „Melt“
Auf der Spotify “Spotlight On 2016“ – Liste, “Dscvr artist“ und in der Sunday Times war sie ein “Artist to watch on“. Zurecht.

Mykki Blanco x „Loner“
Aktuell leider nur ein kurzer Trailer des Songs vom kalifornischen Multigender-Ausnahme-Rapper. Dringend das neue Album „Mykki“ zulegen und Song komplett hören!

Agnes Obel x „Golden Green“
Die zweite Single aus dem kommenden Album „Citizen Of Glass“ (21.10.2016). Wie immer grotesk schön.

Music

Agnes Obel x „Familiar“

Wer so einen Namen trägt wie Agnes Obel, hat zumindest den Vorteil nicht in Vergessenheit zu geraten und vielen ein „Ah ja, hab ich mal gehört“ zu entlocken. Gehört haben viele meist den Namen. Die Musik, der in ihrer Heimat überaus erfolgreichen dänischen Sängerin, ist in Deutschland zumindest nicht jedem bekannt, außer man hat Telekom-Werbung („Just So“) oder Greys Anatomy („Riverside“) geschaut. Mit ihrer neuen Single „Familiar“ aus ihrem kommenden Album „Citizen of Glass“ (VÖ 21.10.2016) beweist sie allerdings erneut, dass nicht nur der Name außergewöhnlich ist. Cello, Klavier und eine verzerrt surreale Stimme machen „Familiar“ zu einem großartigen Song, der es umso schlimmer macht, dass wir noch so lange auf das nächste Album warten müssen.