Accessories Beauty Kosmetik

Rouge Hermès – Lippenstifte als Kunstobjekte

(Photo Courtesy of Hermès by Sasha Marro)

Hermès, seit 1837 ein Haus der Objekte, präsentiert mit La Beauté Hermès und der ersten Kollektion Rouge Hermès, die der Schönheit der Lippen gewidmet ist, sein sechzehntes Métier und erstmals in der Geschichte dekorative Kosmetik. Parfums sind bei Hermès schon lange fester Bestandteil des Sortiments und Klassiker wie Calèche oder Amazone gab es schon früh. Doch an eines wagte sich das Familienunternehmen lange nicht heran, Make-up Linien wirkten fast zu profan, sollte man meinen. Der Anspruch bei Hermès ist hoch und so ist das Ergebnis auch keine normale Lippenstiftlinie. Kleine Kunstwerke wurden mit vielerlei Bezügen zur Geschichte des Hauses kreiert und die Geschichte der Entwicklung begann schon vor fünf Jahren.


Photo Courtesy of Hermès by Sasha Marro

Die Lippenstifte von Rouge Hermès sind eigenständige Hermès-Objekte, die alle Grundsätze des Hauses zum Ausdruck bringen. Sie haben die gleiche funktionale Ästhetik wie alle Hermès-Objekte und haben den fast pedantischen Qualitätsanspruch, für den das Haus steht. Er soll genau so ein hochwertiger Begleiter sein wie eine Kelly oder Birkin.
„Unser Ansatz zu Schönheit ist mit der Geschichte des Hauses verwurzelt. Er besteht darin, mit Eleganz, Komfort und Freude hervorzuheben, was von Natur aus da ist. Mir gefällt die Idee von Hermès als Komplize, der das ureigene Selbst offenbart. Ich verbinde die Schönheitsobjekte von Hermès mit der Selbstverwirklichung, mit der Farbe der Persönlichkeit eines Menschen“, erklärt Pierre-Alexis Dumas, der künstlerische Leiter des Hauses.

Lippenstifte sind natürlich in erster Linie etwas, was sofort die Assoziation mit flamboyanten Farben verbindet. Etwas womit sich die Kreativdirektoren der einzelnen Metiers jeden Tag auseinandersetzen. Nicht nur das es Farben gibt, die man unwillkürlich sofort mit der Marke verbindet, wie das Orange der berühmten Box, in die jedes Produkt verpackt wird, auch das Rouge H aus der die ersten Kelly Bags gemacht wurden oder das leuchtende Rot der Jockey-Jacken sind Meilensteine des Familienunternehmens. Die Hermès Archive umfassen bei Seide allein 750.000 Farbnuancen, die immer durch neue für die Carrés ergänzt werden und das Lederarchiv allein hat schon 900 verschiedene Farben zu bieten. Aus dieser Vielfalt wurden für die Premiere 24 Nuancen umgesetzt und bilden die Grundlage für die Rouge Hermès Kollektion. Die Eleganz, die Haltung und die Fantasie des Hauses kommen in diesen 24 Farbtönen, 10 matt und 14 seidig-glänzend, zum Ausdruck. Allein schon die Namen lassen jede Einzelne zum Objekt der Begierde werden und dann gibt es ja noch den persönlichen Geschmack der, ob auffallend und strahlend, zum gebieterischen Rot greifen lässt oder lieber einen dezenten Nude Ton, wie das warme Tadelakt Leder, wählen lässt. Die Textur sanft und pflegend, auch da schlägt der Perfektionismus durch. Die Verpackung des Inhalts nicht nur handwerklich perfekt und eine Augenweide, sondern auch auf Langlebigkeit aus, denn sie können immer wieder mit der Lieblingsfarbe nachgefüllt werden.


Photo Courtesy of Hermès by Sasha Marro

Ein kollektives Werk der Hermès kreativen Köpfe – Bali Barret, die künstlerische Leiterin des Damen-Universums und Kreativdirektorin für Damenseide, brachte ihre Vision von Weiblichkeit und Farbe ein, während Jérôme Touron, Kreativdirektor Hermès Beauté, diese Vision in Make-up umsetzte. Die Arbeit an Objekt, Material, Farbe, Technik und Textur – ein neues sensorisches Feld – ergab sich aus einem freien Zusammenspiel ihrer Affinitäten und Gemeinsamkeiten. Dieser Komposition fügte Christine Nagel, Direktorin Hermès Parfum, schließlich seinen Duft hinzu.

Die Lippenstifte werden aus edlen Materialien – lackiertes, gebürstetes und poliertes Metall in Schwarz, Weiß oder Permabrass – von Hand zusammengesetzt. Sie erinnern auf den ersten Blick an Memphis Säulen gekrönt mit dem Hermès Exlibris mit der Kalesche. Entworfen von Pierre Hardy, der sichtlich inspiriert von dem 1935 geborenen Künstler Guy de Rougemont war und fröhlich, elegante Klassiker der Zukunft kreiert. Neben den Lippenstiften gibt es noch weitere Objekte, die als Grundlage eines Schönheitsrituals dienen: ein Lippenpflegebalsam, der Gloss Stick Poppy, ein Universal-Lippenkonturstift, ein Lippenpinsel aus lackiertem Holz und drei Lederetuis, eines davon mit herausnehmbarem Taschenspiegel.

Ab Anfang März kann man die kleinen Kunstwerke kaufen. Neue Nuancen gibt es dann zweimal jährlich und auch immer wieder limitierte Varianten der Verpackungen. Ein kleiner Schatz für die Handtasche und zum täglichen Erfreuen, denn die Farben laden zum Träumen ein. Etwas was immer der Ansatz von Hermès Objekten ist, denn neben Design und Qualität ist die Fantasie seit 1837 die Triebfeder des Hauses.

3 Comments

  • Super Bowl
    16. Februar 2020 at 11:15

    Woow. Es sieht sehr schön aus. Sehr beeindruckend. Vielen Dank.

  • Elke Kempe
    19. Februar 2020 at 15:04

    Zauberhafte Farben

  • Stephanberlin
    22. Februar 2020 at 21:05

    Ich frage mich, ob die Lippenstifte selbst auch etwas besonderes haben, ob sie vielleicht mehr Pigmente haben als die anderer Hersteller, wie z.Bsp. Chanel, Guerlain etc. , ob sie einen besonderen Geschmack haben etc.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.