Allgemein

Pure! Brutal! Glamour! – Hinter den Kulissen bei Fendi

Pure Brutal Glamour Fendi Karl Lagerfeld
Bild: Screenshot Video; Loïc Prigent für Fendi

Wir bei Horstson gucken bekanntlich gerne hinter die Kulissen der Mode, denn da, wo die Schau und die bloße Berichterstattung über Trends, Tendenzen und Looks aufhört, erschließt sich der wahre Reiz dieses Metiers und genau dort wird den Kreationen auch die eigentliche Seele eingehaucht.
Fast allen Modehäusern ist eines gemeinsam: sie wirken wie verschweigende Geheimbünde und sind scheinbar von vielen Individualisten bevölkert – Menschen, die dort arbeiten und ihre Arbeit als Berufung sehen und nicht nur als Job …

Die Dokumentationen „Behind The Scenes“ von Loïc Prigent, die auf ARTE liefen, haben einen wahren Run auf Modedokus ausgelöst und mittlerweile gibt es fast über jeden bedeutenden Modeschöpfer eine solche Sendung. Aber auch die Firmen selbst wurden aktiv und nutzen bei fast jeder Kollektion ihre PR-Kanäle, um Details und das Handwerk zu beleuchten oder auch die Arbeitsweise des Hauses zu dokumentieren. Jeder, der einmal den Aufwand, egal ob die Anzahl der Mitarbeiter oder auch die Schwierigkeit der Arbeitsprozesse, gesehen hat, wird die Preise nicht weiter hinterfragen. Es ist auch in bisschen so, als ob man die Verkaufsargumente aufzeichnet und um die Welt schickt. Natürlich werden solche Dokumentationen auch für Mitarbeiterschulungen und die Presse verwendet und sie machen natürlich auch die Leute bekannt, die neben den Designern die eigentlichen Helden der Modehäuser sind.

Im Falle der aktuellen Fendi Herbst-Winter 2014 Kollektion wird gezeigt, wie die Organisation des Pelz- und Prêt-à-porter Hauses funktioniert. Fendi steht seit 1962 unter der künstlerischen Leitung von Karl Lagerfeld, der schon zu Zeiten der fünf Fendi Schwestern agierte und auch nach dem Kauf durch den LVMH Konzern weiter eisern das Zepter in der Hand behält.
Silvia Fendi, als letztes Familienmitglied im Design tätig, hat nicht nur Fendis Baguette – ein Millionenseller – erdacht, sondern auch die lustige Peekaboo mit dem verschmitzten Lächeln entworfen, die es aber auch in einer normalen Variante gibt.

In dem Video wird natürlich die Entstehung der Kollektion gezeigt, aber es kommen auch die Protagonisten zu Wort, die an der Kollektion und der Modenschau beteiligt sind. Nicht fehlen dürfen natürlich Lagerfelds Muse Lady Amanda Harlech und die Direktrice Anna, die seit mehr als dreißig Jahren Karls Entwürfe in Schnitte und Prototypen verwandelt und die meine heimliche Heldin bei Fendi ist. Stylisten, Models, die Generalprobe – alles wird in diesem kleinen Kabinettstück erklärt, sodass es wirklich lohnt, diese Doku anzuschauen …
Jeder angehende Modeschöpfer sollte solche Dokumentationen genauestens studieren, denn es wird klar, dass neben all dem Glamour eine Kollektion hauptsächlich eines ist: Knochenarbeit. Die Zeit scheint zu verrauschen und es ist erstaunlich, was mit den Zauberhänden der Handwerker geschaffen wird. Egal ob es einem gefällt oder nicht – das Urteil darüber ist zwar schnell gesprochen, der Weg dorthin ist und bleibt wahnsinnig arbeitsreich – eben: Pure! Brutal! Glamour!

You Might Also Like

  • Monsieur_Didier
    7. September 2014 at 01:03

    …die “Behind The Scenes” – Dokus sind alle sehenswert und großartig…
    ich habe mir alle auf DVD gebrannt und gucke sie hin und wieder sehr gerne…
    absolut lohnend, da gefiel mir sogar die Doku über Versace 😉

    …und diese hier ist leider sehr kurz, aber sie lohnt sich ebenfalls außerordentlich…!

  • Siegmar
    8. September 2014 at 12:35

    das war wirklich alles sehenswert und ist für noch einen Grund mehr , wenn überhaupt TV, ARTE einzuschalten.

  • Horst
    9. September 2014 at 10:31

    Über die Dokus muss man schon fast nix mehr sagen … Ganz toll <3
    Ich mag übrigens immer noch den Karlito, über den Peter ja mal siwas gesagt hat, dass jede Generation ihre Didl Maus hat 😀