Allgemein

PlugGate! Paul McCarthy’s Butt Plug wieder platt

Paul McCarthy Tree Butt Plug Place Vendome Paris
Bild: „La toupie de Vendôme“ © Petit_louis; Lizenz: CC BY 2.0

Ich glaube, man kann behaupten, dass Paul McCarthys „Tree“ eines der meistdiskutierten Kunstwerke der Gegenwart ist. Das Verblüffende daran: die Form des Werkes kennt eigentlich jeder – entweder, weil man als Kind mit Tannenbäumen von LEGO gespielt hat, oder weil man als Erwachsener mit Analdildos spielt …

Ich glaube aus, dass sich niemand empört hätte, wenn McCarthy seinen „Tree“ auf der Hamburger Reeperbahn aufgestellt hätte (außer vielleicht genau diejenigen, die sich schon 2003 über Jeff Koons‘ Gummitierchen aufgeregt haben). Nun wurde die Skulptur aber nicht auf dem Kiez, sondern anlässlich der Internationalen Messe für zeitgenössische Kunst (FIAC) direkt auf dem Pariser Place Vendôme aufgestellt, also dem Platz in Frankreichs Hauptstadt, wo die großen Juweliere ihren Sitz haben und die Aufregung war zum Teil so groß, dass McCarthy eine Ohrfeige von einem wütenden Passanten bekommen hat. Der Künstler versteht hingegen die Aufregung nicht, schließlich sieht jeder in „Tree“ was er sehen will: „Es ist ein abstraktes Werk. Die Leute können beleidigt sein, wenn sie an einen Plug denken wollen, aber für mich ist es nahe einer Abstraktion.“

Jetzt ereilte Paul McCarthys Werk ein ganz ähnliches Schicksal, wie es meinen LEGO-Skulpturen auch irgendwann ereilte, allerdings war es bei „Tree“ nicht meine Mutter, die genervt den Place Vendôme saugen wollte, sondern Unbekannte, die die Luft aus der Skulptur ließen. Zurück blieb ein erschlaffter „Tree“, was vermutlich für LEGO- und Plug-Liebhaber ein gleichermaßen ungewohntes Bild ist:

Die gute Nachricht in diesem #PlugGate, wie sich die Diskussion um das Werk mittlerweile nennt, ist aber: Die FIAC teilte unverzüglich mit, die Skulptur wieder aufblasen zu lassen …

You Might Also Like

  • Monsieur_Didier
    18. Oktober 2014 at 19:43

    …komisch, auch nach längerem Nachdenken und dem sorgsamen Abwägen aller Argumente kommt mir der Begriff „Weihnachtsbaum“ auch beim besten Willen nicht in den Sinn 😛

  • PeterKempe
    18. Oktober 2014 at 19:53

    Hässlich und doof! Eine Reformhaus Revolution 2014 – wen soll das noch umhauen…

  • Manfred
    18. Oktober 2014 at 20:45

    Ich verstehe die Diskussion nicht, der „Baum“ schadet niemanden

  • Siegmar
    20. Oktober 2014 at 12:26

    Kunst sollte auch irritieren und ob “ Tree “ nun eindeutig, zweideutig ist will ich nicht beurteilen. Wenn auch auf einem anderen Platz gestanden hätte, wäre es sicherlich weniger spektakulär gewesen. Ich finde viele „Jeff Koons “ Arbeiten auch einfach nur kitschig, besonders dieser riesige Hundewelpe vor dem Guggenheim Bilbao ist aber eine Riesenattraktion für andere. Einen “ Butt-plug “ gab es schon vor Jahren in Rotterdam von ihm, da ging man toleranter damit um.