Allgemein

Objekt der Begierde: Die Prada Patch Brocade Tote

Prada Broccato Patch moro BN2439
Prada Patch Brocade Tote „Moro“; Bild: PR

Die Prada Frühlingskollektion gefiel uns schon im letzten September sehr gut, doch durch die Iconoclasts-Inszenierung, die jetzt in New York zu sehen ist, bekommt sie neue Facetten. Plötzlich rücken Teile in den Vordergrund, die anfangs gar nicht ins Auge gefallen sind. So geschehen bei meinem heutigen Objekt der Begierde, das ich Euch gerne vorstellen möchte …
Es handelt sich um ein typisches Prada-Item, das in einem Teil die ganze Philosophie der Saison vereinigt und, wie es so schön heißt, ein klassisches Key Piece ist: die“Prada Patch Brocade Tote“.

Die „Prada Patch Brocade Tote“ besteht aus einer Mischung von Stoffen, die an Möbelstoffe des Biedermeiers und an venezianische Brokate erinnern. Die Farben der Tote zitiert die Hochzeit der italienischen Kultur der Renaissance und zieht sich quer durch die Damenkollektion.
Miuccia Prada schafft es immer wieder, Modernität mit grafischen Mustern oder ihrer Lieblingsepoche, der italienischen Nachkriegszeit, zu verbinden und so einer Kollektion ihren Stempel aufzudrücken. Die Designerin kreiert dadurch Saison für Saison modernes Vintage und schafft es gleichzeitig, ihre Entwürfe zum Liebling ihrer Besitzer zu machen.
Prada Broccato Patch arancio BN2439
Prada Patch Brocade Tote „Arancio“; Bild: PR

Die klare Form der Tote ist ein Dauerbrenner im Sortiment, und taucht immer wieder in Ledervarianten in den Kollektionen auf. Das Kult-Material ist hingegen Nylon, das die Mailänder in den Neunziger Jahren salonfähig machten.
Die Patches aus florentinischen Stoffen mit zweifarbigen Arabesken, Barock Bouquets und Mille Fleurs im Stile von Marie Antoinette gibt es in zwei Farbvarianten. Arancio ist eine gold-orange-gelbe Variante mit zarten flieder-blau-grün Auflockerungen. Moro spielt mit kupfer-schwarz Kontrasten mit Kardinal und Messing.

Jedes Teil ist individuell und mich erinnert es auch ein wenig daran, als hätte man mit einer Schere kleine Stücke aus den Garderoben der Darsteller aus den Familiengemälden des 18. Jahrhunderts geschnitten.

Die „Prada Patch Brocade Totes“ sind, egal ob am Tag oder am Abend, wo sie sich spielend zu Glamour-Bags verwandeln, sehr besonders. Und sie sind sehr PRADA – die Iconoclasten der Zukunft!

You Might Also Like

  • Siegmar
    19. Februar 2015 at 17:40

    sehr, sehr schön und besonders

  • Jan
    19. Februar 2015 at 19:26

    …mich erinnert die eher an eine Bastelarbeit aus einem alternativen Upcicling-Laden… nicht schön.

  • gerold
    19. Februar 2015 at 19:50

    traumhaft schön!

  • Horst
    19. Februar 2015 at 20:41

    In riesengroß würde ich sie geil finden!!

  • Monsieur_Didier
    19. Februar 2015 at 22:58

    …meine Begeisterung hält sich da eher in Grenzen…
    ich muss gestehen, auch meine Assoziation war eher eine kreative Bastelstunde…
    vielleicht fänd‘ ich sie schöner, wenn die Griffe aus einem anderen Material wären…

  • Die Woche auf Horstson – KW 08/2015 | Horstson
    22. Februar 2015 at 12:35

    […] wir fahrstundentechnisch auf einen ganz ähnlichen Niveau. Unterwegs mit … Cadillac! 3) Objekt der Begierde: Die Prada Patch Brocade Tote DER Handtaschen-Klassiker von Prada, jetzt in aktuellem Kollektionsgewand, gezeigt von Peter am […]