Allgemein

Neues von Karl

Bildschirmfoto 2014-03-18 um 11.53.48

Als offiziell inoffizieller Lagerfeld-Blog ist es im Grunde genommen unsere Verpflichtung, den neuen Duft von Karl Lagerfeld zu testen. Bevor wir uns aber „Karl Lagerfeld for Him“ widmen, lohnt es, einen Blick auf die Parfum-Geschichte des Designers zu werfen, denn diese ist wahrlich von Höhen und Tiefen geprägt …
1978 war die Welt noch in Ordnung – Lagerfeld arbeitete noch für Chloé, Fendi und seinem eigenem Label, Chanel war noch in weiter Ferne und so schuf er zusammen mit dem Parfümeur Ron Wonnegrad seinen bisher, zumindest meiner Meinung nach, besten Duft, der unter seinem eigenen Namen verkauft wird: „Lagerfeld Classic“. Dieses ist ein eher holzig-orientalischer Duft, bei dem ich mich immer noch freue, wenn ihn ein Mensch in meiner Umgebung trägt und der vor ein paar Wochen bei Penny für 11€ verramscht wurde – ein Schicksal, welches leider viele Düfte aus dem Hause Lagerfeld ereilt …

Nach Lagerfeld Classic kam erst mal lange Zeit nichts, zumindest wenn man von „KL Homme“ absieht. „KL Homme“ ist mit Sicherheit keiner meiner Lieblingsdüfte, aber er ist einer der ersten Düfte, die ich getragen habe – das prägt. Einige spätere Experimente seien daher Herrn Lagerfeld auch verziehen, und zu Düften wie „Sun, Moon and Stars“ fällt mir auch nach längerem Nachdenken kein guter Grund ein, warum in den 90ern viele Freundinnen von mir darauf geschworen haben – vielleicht meldet sich ja hier die ein oder andere Leserin mal zu Wort, und erklärt es mir …
Einige Düfte später, wurde nun der neueste Parfum-Streich von Lagerfeld vorgestellt: „Karl Lagerfeld for Him“.
Bildschirmfoto 2014-03-18 um 11.56.09

Kreiert hat „Karl Lagerfeld for Him“ „die Nase“ Jean-Christophe Herault, der schon für einen meiner Lieblingsdüfte verantwortlich ist: Comme des Garçons‘ „Amazinggreen“. Entsprechend hoch waren auch meine Erwartungen. „Karl Lagerfeld for Him“ versucht, Farn, Mandarine, Apfelnuancen, Veilchenblätter, würzige Sandelholz-Nuancen und eine Melange aus Amber-Akkorden zu interpretieren. Im Ergebnis ist der Duft sehr frisch (was mich angenehm überrascht hat) und erinnert mich an eine Mischung aus „Narciso Rodriguez for Him“ und, tatsächlich,“Amazinggreen“.
Bildschirmfoto 2014-03-18 um 11.55.02

Mit Sicherheit kann der neue Duft nicht mit dem lagerfeldschen Klassiker mithalten und will es vermutlich auch gar nicht … Daher empfehle jedem Leser, einfach mal in die Parfümerie des Vertrauens zu gehen und den Duft zu testen – lohnt sich!
Wer keine Lust auf den Duft hat, der kann sich mit der App „emotiKarl“ seine SMS, Emails, WhatsApp-Nachrichten, Facebook- & Twitter-Posts (und wenn man die Bilder ausdruckt, auch seine Faxe, wie es Lagerfeld sicher macht) „karlifizieren“ – jedem Tierchen sein Pläsierchen!

You Might Also Like

  • peter
    19. März 2014 at 09:25

    Lagerfeld Classic und Jules von Christian Dior … as i was sweet 12 years old :-)))

  • Siegmar
    19. März 2014 at 11:08

    einen schlimmen Duft hast du vergessen, das ist “ Lagerfeld Photo “ wird glaube ich mittlerweile bei Rossmann verramscht. Lagerfeld classic mag ich immer noch und “ amazing green “ ist bei mir im Dauereinsatz.

  • monsieur_didier
    19. März 2014 at 11:20

    …Lagerfeld Classic wird ebenfalls regelmäßig bei Rossmann zu „stark reduzierten Preisen“ angeboten, wie eigentlich eine Menge der bekannten und unbekannteren Lagerfeld-Düfte (z.B. Sun Moon Stars)
    aber Lagerfeld Classic war auch mein erster Duft und wenn ich es heutzutage wahrnehme muss ich lächeln ob der schönen Erinnerungen, die sich damit verbinden…

  • Katja
    19. März 2014 at 13:53

    Die App ist ja toll 😀