News

Meet Francesca: Harlow Monroe für Diesel

(„Meet Francesca“; © Diesel, Regie: François Rousselet)

Sehenswert: Diesel lanciert im Rahmen des Pride-Monats „Meet Francesca“. Die Regie des Kurzfilms führte François Rousselet. Der Franzose arbeitete hierfür mit „Diversity“, einem italienischen Verband, der sich für soziale Integration stark macht, zusammen.
Doch schauen wir uns das 1:57min-lange Werk erst mal an:

Diesel – Francesca from FAMILY PRODUCTION on Vimeo.

„Meet Francesca“ zeigt eine junge Frau, die als Mann geboren wurde, ihren Träumen folgt und schließlich zur Frau wird. In der letzten Szene wird dann aufgelöst, dass Francesca einen zweiten großen Traum verfolgt: Sie entscheidet sich für ein Leben im Kloster, tauscht ihren Denim-Look (immerhin handelt es sich ja um einen Diesel-Spot) gegen ein Habit und folgt dabei ihrem Glauben.
Das ist natürlich ein kleiner Tabubruch, mit dem François Rousselet für Diesel spielt, aber durchaus gut umgesetzt – nicht zuletzt durch die Leistung von Harlow Monroe. Das kanadische Model und Aktivistin kam selbst als Mann zur Welt: „Mit Francesca kann ich mich insofern identifizieren, als dass wir beide stark an etwas glaubten“, wie Harlow Monroe erklärt. „Ich kannte immer meine wahre Identität und ich habe nie daran gezweifelt, das Leben zu leben, das ich mir vorgestellt habe. Es erfordert Mut und auch die Unterstützung der Familie, aber wir beide haben unsere Träume verwirklicht und können unsere individuelle „For Successful Living“-Version teilen und andere dabei inspirieren.“ Eigentlich schrecklich, dass es Mut braucht, so sein, wie man will.

Passend zu „Meet Francesca“ lanciert Diesel eine Pride-Kollektion. Auch wenn in diesem Jahr die Paraden weitestgehend ausfallen werden, gibt es dadurch die Möglichkeit, jeden Tag auf’s Neue für ein stückweit Sichtbarkeit zu sorgen.
Diesel und die OTB Foundation werden mit dem Verkauf zwei internationale Projekte unterstützen, die sich für Gender Identity und Integration stark machen: SF LGBT Center (San Francisco Lesbian Gay Bisexual Transgender Community Center) und TGEU (Transgender Europe).
Für das kreative Gesamtkonzept und die Durchführung der Kampagne zeichnet sich übrigens Publicis Italien verantwortlich.

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.