Allgemein

Marc O’Polo und André Saraiva – Weltmeisterschafts-Kooperation der stilvollen Art

RIO_Andre Saraiva
André Saraiva; Bild: PR

Zur bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft in Rio gibt es zigtausend Fanartikel. Leider sind die meisten nicht besonders wertig und werden zum Teil in Bangladesch und Co. gefertigt. Schade eigentlich, dass es so wenige rühmliche Ausnahmen gibt und so wenig schönes Design bei diesen Shirts, Schals etc . Fan kann man doch auch auf fantasievolle und stilvolle Weise sein, oder?

Aber wo Schatten ist, gibt es bekanntlich auch Licht: Das 1967 von den Schweden Rolf Lind, Göte Huss und dem Amerikaner Jerry O’ Sheets in Stockholm gegründete Label „Marc O’Polo“ macht eine Ausnahme. Zur Weltmeisterschaft kooperiert das Unternehmen, welches seinen Hauptsitz mittlerweile südlich von München, in Stephanskirchen, hat, mit dem Graffiti-Künstler André Saraiva, über den wir ja regelmäßig berichten und seinen Werdegang seit Jahren verfolgen. Saraiva ist ein Multitalent und hat auch schon als Editor für das „Purple“ Magazine oder „L’Officiel Hommes“ gearbeitet, Nachtclubs gegründet und betrieben und ein Hotel konzipiert. Seine Graffitis sind längst der Streetart entwachsen und in internationalen Kunstgalerien zu sehen.
Im Grand Palais in Paris, auf der 54. Biennale von Venedig, im MoCA in Los Angeles sowie im New Yorker „The Hole“ und der Half Gallery waren und sind seine Arbeiten zu sehen. Was ihn mit Marc O’Polo verbindet, ist nicht nur seine Internationalität, sondern auch, dass die Wurzeln des Labels in Schweden liegen und er in Stockholm geboren ist …
MOP_FW2014_RIO_2MOP_FW2014_RIO_1
Bilder: PR
Mop_PR_RioThema_Shirt_02Mop_PR_RioThema_Shirt_01
Bilder: PR

In limitierter Auflage gibt es nun, jeweils in zwei Farben, Shirts mit „Rio“ und „Rio de Janeiro“-Schriftzug. Es wird in den Marc O’Polo eigenen Shops und bei einigen ausgewählten Einzelhändlern verkauft. Auch online unter marc-o-polo.com gibt es einige wenige zum Bestellen.

Zusätzlich hat Marc O’Polo während der Weltmeisterschaft das Projekt „Wheel to Brazil“ laufen. Stefan Gbureck, seines Zeichens Lebenskünstler und Fotograf, düst zurzeit mit dem Motorrad von Europa zum Finale der WM nach Rio. Er ist gerade von den USA nach Mexiko gefahren und peilt nun Brasilien an. Unter marcopolo.tumblr.com kann man alle seine Stationen und Erlebnisse verfolgen.

André Saraiva war übrigens so begeistert von den Stephanskirchenern, dass er für den Herbst eine ganze Capsule Collection für Frauen mit dem Marc O’Polo Team entwickelte, worauf wir natürlich schon sehr gespannt sind.
Jetzt erst mal auf nach Rio zur Fußball-Weltmeisterschaft mit Marc O’Polo und André Saraiva aka „Mr.A“!

You Might Also Like

  • Siegmar
    4. Juni 2014 at 12:09

    das 1. Shirt in Khaki find ich klasse, das will ich haben !

  • J
    4. Juni 2014 at 14:28

    Blau, auch ohne WM

  • Horst
    5. Juni 2014 at 21:17

    Ich find die super!!!