Allgemein

Mandy & Fendi

Vor ein paar Tagen haben ich beim Modepiloten einen Artikel über die Asi-Palmen-Frisur von Natasha Poly in der Fendi Spring/Summer 2012 Kampagne gelesen und seitdem habe ich überlegt, an wen mich das Bild erinnert. Heute morgen – NDR2 sei Dank – fiel es mir ein: Mandy. Ein waschechtes Pop-Sternchen aus dem Hause Stock Aitken and Waterman, die damals so ziemlich alles produziert haben, was nicht bei drei auf dem Baum war.
So, und als ich mir dann den Rest der Kampagne, fotografiert von Karl Lagerfeld, angeschaut habe, war ich sehr froh, dass nicht nur die Frisur von Mandy ein Revival feiert, sondern, dass das Styling dem schlampigem Imgage der Ex-Frau von Bill Wyman in nichts nachsteht:


Bis auf die Frisur und die alberne griechische Statue finde ich die Kollektion übrigens super – und Du?

Bilder: Fendi

  • siegmarberlin
    16. November 2011 at 11:23

    Die Frisur ist wirklich das Grauen, die Kollektion ist gut und die Schuhe sind super

  • Rene Schaller
    16. November 2011 at 13:03

    Im Grunde wundert man sich doch eher, dass es solange gebraucht hat bis mal wieder jemand die Frisur entdeckt und einsetzt. Abgesehen von den Frauentauch-Kandidatinnen.

  • Jana Goldberg
    16. November 2011 at 14:38

    Ich finde den kunstvoll verunstalteten Dutt des Grauens – Lieblingsfrisur aller hippen Mädchen- viel, viel schlimmer. Beide Frisuren machen sich Normalo-Frauen schnell mal zum Duschen.