Music

La Roux x „Trouble In Paradise“

Bild: PR

Es gibt Ärger im Paradies wenn es nach Elly Jackson geht. Die Haare hochgestylt, bunt gekleidet und mit allerlei quietschig geometrischem Kram behängt. So kannten wir sie noch bei „Bullettproof“ oder „I’m not your Toy“. Im Vergleich zum nach ihr benannten Debutalbum klingt „Trouble In Paradise“ weniger laut und bunt, wobei das Albumcover ohne weiteres ein Blousonprint aus der PRADA Sommerkollektion 2014 hätte sein können. Bunt und sommerlich, so kommt La Roux da rüber. Und genauso ist auch das Album …

Songs wie „Cruel Sexuality“ oder „Sexotheque“ (Ein Puff?) klingen nach Verdeck auf und mit coolen Sonnenbrillen durch LA (oder dem jeweiligen Wohnort) fahren. Der Einfluss der 80er Jahre ist auch bei Stücken wie „Silent Partner“ zu hören dass ein bisschen an „Jump (for my love)“ erinnert. Überraschenderweise klingt das Album insgesamt besser als vermutet, denn die ersten Songs die vorab veröffentlicht wurden („Let me down Gently“ und „Tropical Chancer“) ließen zumindest mich nicht aus dem Sessel springen. Und das tut „Trouble in Paradise“ auch nicht. Es ist warm, sonnig und macht Spaß. Wie der Sommer halt. Aber Sommer sind auch irgendwann mal vorbei.

You Might Also Like

  • Manfred
    24. Juli 2014 at 14:58

    Einer meiner Lieblingsbands