Kampagne Schuhe

Kampagne: Pandemonia für Camper

(Bild: Daniel Sannwald)

Es soll ja Zeiten gegeben haben, da waren Models auch aus dem Grund Models, weil man sich an ihrer Schönheit gar nicht sattsehen konnte … Heute bedarf es manchmal etwas mehr an Kreativität, um aus der Masse der Models, Modemacher und -strecken herauszustechen. Bei der Spring/Summer-Kampagne von Camper ist es allerdings geglückt – nicht zuletzt wegen Pandemonia, einer Kunstfigur aus England.

Das Licht der Welt erblickte Pandemonia ungefähr im Jahr 2000. Der Künstler, der hinter der Figur steckt, wollte ein Kunstwerk erschaffen, das das damalige Zeitgefühl widerspiegelte. Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter erschienen zu dieser Zeit das erste Mal auf der Bildfläche und die Promikultur nahm völlig neue Züge an, wie Pandemonia vor einigen Jahren im Interview mit der TUSH erklärte. Jeder hatte plötzlich eine Kamera, machte Bilder und stellte diese online. Pandemonias Idee war, eine Art prominente Figur zu erschaffen. Doch anstatt ein Bild zu malen, das man in eine Galerie hängt, erschuf sie eine Person, von der andere Menschen Bilder machen wollten, die dann wiederum in Magazinen oder auf Blogs veröffentlicht werden – oder wie jetzt, für eine Kampagne verpflichtet wurde.

Romain Kremer, der Creative Director des spanischen Labels, sorgte persönlich dafür, dass die zwei Meter große Gummipuppe aus London vor der Kamera von Daniel Sannwald stand. Komplettiert wird die Kampagne, für die sich Kremer von der mallorquinischen Künstlerkolonie Deià inspirieren ließ, von zehn weiteren Charakteren, die Schuhen von Camper gegenübergestellt wurden.

camper campaign 2016 2
Bild: Daniel Sannwald
camper campaign 2016 3
Bild: Daniel Sannwald
camper campaign 2016 4
Bild: Daniel Sannwald
camper campaign 2016 5
Bild: Daniel Sannwald
camper campaign 2016 6
Bild: Daniel Sannwald
camper campaign 2016 7
Bild: Daniel Sannwald
camper campaign 2016 8
Bild: Daniel Sannwald
camper campaign 2016 9
Bild: Daniel Sannwald
camper campaign 2016 10
Bild: Daniel Sannwald
camper campaign 2016
Bild: Daniel Sannwald

You Might Also Like

  • Serven
    12. April 2016 at 11:35

    Es nützt leider alles nichts. Camper sind furchtbar spiessige und langweilige
    Schuhe. Egal was man macht, sie sehen immer nach Camper aus. Sogar Kremer,
    den ich immer für einen sehr guten Designer gehalten habe, kann das nicht
    ändern. Ich wünschte so sehr, er würde den Kram hinter sich lassen und endlich
    wieder eigene Kollektionen machen!

  • Martin
    12. April 2016 at 21:59

    De bilder sind super, die Schuhe sehen nach Gesundheitslatschen aus.

  • Monsieur_Didier
    13. April 2016 at 19:16

    …war auch mein erster Eindruck beim durchscrollen:
    super Bilder, grauenhafte Schuhe…!

  • Trailer „Absolutely Fabulous – der Film“ – Du hast Kate Moss getötet! | Horstson
    27. April 2016 at 14:00

    […] Post UK zu sehen sein. Im gerade veröffentlichten Trailer habe ich übrigens noch Pandemonia […]