News

Jonathan Anderson und Loewe lancieren Divine-Kollektion

(Divine Collection (nicht produziert), © 2020 The Estate of Richard Bernstein / VEGAP, Madrid; © Greg Gorman; © Divine Official Enterprises LLC; © Clay Geerdes; Bild: Courtesy of Loewe)

Laut, schrill, bunt – das war zu viel für das Establishment Anfang der 1970er-Jahre. Divine bekam durch den Film „Pink Flamingos“ Anfang den Stempel der „filthiest Person alive“ verpasst. Ein Image, mit dem sie immer wieder kokettierte. Doch die „schmutzigste lebende Person“ war viel mehr und hat bis heute großen Einfluss auf die Popkultur. Divine hat mir ihrer Art und der Omnipräsenz den Trash verherrlicht und schon vor 40 Jaren Geschlechterbarrieren aufgelöst. Nun widmet das Label Loewe der Kunstfigur eine Capsule-Kollektion und eine Online-Ausstellung.

„Divine, geboren Harris Glenn Milstead, war ganz einfach größer als das Leben. Er war es in jeder Hinsicht – als Mann, als Darsteller, als Persönlichkeit und als Körper. Für mich ist er die Verkörperung der Selbstbestimmung“, wie Jonathan Anderson erklärt. „Ich dachte, es sei an der Zeit, Divine auf Loewe-Art zu gedenken“, wie der Designer des LVMH-eigenen Modehauses ausführt, „mit einer limitierten Kollektion, die von ihrem Aussehen inspiriert ist, und einer Ausstellung, die das künstlerische Schaffen würdigt.“

Die Divine-Kollektion von Loewe sollte eigentlich äußerst komplex werden: Mit Plateau-Pumps, Mini-Röcke und federbesetzte Kleider, Maxi-T-Shirts und vielem mehr, doch die aktuellen Ereignisse haben sich auf den Umfang ausgewirkt. Aufgrund der andauernden globalen COVID-19-Pandemie wurde die Produktion gestoppt, um die Sicherheit aller beteiligten Personen zu gewährleisten.
Es entstand die Idee einer Online-Präsentation – inszeniert mit Erinnerungsstücken und Bildern, die ursprünglich als Teil einer Ausstellung für PhotoEspaña Madrid im Loewe-Store in Madrid geplant war.
Die Divine-Memorabilien, die vom berüchtigten weißen Kleid, das sie in ‘The Neon Woman’ trug, bis zu goldenen Schallplatten, Plakaten und Zeitschriftencovern reichen, werden von der unproduzierten Kollektion von „Loewe Divine“ begleitet – stilecht auf Schaufensterpuppen mit dem unverkennbaren Make-up-Look von Divine.

Wer etwas von der „Loewe Divine“-Kollektion kaufen möchte: Es wird drei T-Shirts und eine Tasche in limitierter Auflage geben. 15% des Erlöses werden an Visual AIDS gespendet, eine Organisation, die mit Hilfe der Kunst HIV/AIDS bekämpft und HIV-positive Künstler unterstützt und ein Vermächtnis bewahrt.
Die Kollektion ist ab 25. Juni auf loewe.com und im Greene Street Store in New York erhältlich. Die Online-Ausstellung wird vom 25. Juni bis Ende September auf loewe.com zu sehen sein.

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.