Berlin Fashionweek

BREAD & BUTTER: Back to the Street mit like-minded People

Bread an Butter Back to the Street Logo

Karl-Heinz Müller hatte es angekündigt: „Heute ist nicht alle Tage; ich komm wieder, keine Frage“ – insofern kommt es nicht aus heiterem Himmel, dass die sich gerade in Insolvenz befindende BREAD & BUTTER nun doch für ein paar Tage ihre Pforten öffnet. Allerdings nicht in den heiligen Hallen des Berliner Flughafens Tempelhof und auch nicht als Guerilla-Messe mit den „Gastronomen der Weihnachtsmärkte und richtiger Block-Party, mit Street Food, Street Music & Street People“, nein. Vom 19. – 21. Januar 2015 hostet die BREAD & BUTTER eine Guerilla Tradeshow in ihren eigenen Räumlichkeiten in der Münzstrasse 13 sowie im „The Blue Yard“, Münzstrasse 21, Berlin-Mitte.

Karl-Heinz Müller: „Ich freue mich sehr, like-minded People mit Auszügen aus ihren Kollektionen dabei zu haben und quasi zu uns „nach Hause“ einzuladen. Wir freuen uns auf viele Gäste aus Industrie, Handel und natürlich der Presse. Am Dienstagabend, den 20. Januar findet ab 18:00 Uhr ein Get Together im Hof des The Blue Yards statt. Sie sind herzlich eingeladen.“

Wer sich, genauso wie ich, gefragt hat, was mit „like-minded People“ gemeint ist, hier die Liste der teilnehmenden Labels: BCC Blind Carbon Copied, Bickley + Mitchell, Campus, Care Label, CG – Club of Gents, Cinque, Claes Göran, Denham, Drake’s London, Drykorn, Dukes Finest Vintage Artisan, Freitag, Gabriele Pasini, Gloverall, Hansen, Herrlicher, Hevo, House of Grey, Iindigo People, Inis Meain, Japan Blue, K.O.I. – Kings of Indigo, Knowledgecottonapparel, Komono, Ludwig Reiter, Mavi, Merz B. Schwanen, Momotaro, Nigel Cabourn, Nudie Jeans Co, Pantherella, Paolo Vitale, Passionfrance, Salvatore Piccolo, Setto, Soulive, Stetson, Ten C und Tricker’s.

Das hört sich auf jeden Fall besser an, als Wodka-trinkend seinen Namen in den matschigen Schnee der Rochstraße zu pinkeln …

Die „BREAD & BUTTER Back to the Street Guerilla Tradeshow“ ist an allen drei Ausstellungstagen ab 10 Uhr bis 19 Uhr für das Fachpublikum geöffnet.

You Might Also Like

  • Sie ist wieder da: BREAD & BUTTER | Horstson
    23. Januar 2015 at 11:24

    […] allem Pipapo auf dem Flughafen Tempelhof als Veranstaltungsort und sicher auch mit richtig vielen like-minded People. Bestärkt wurde der Chef der BREAD & BUTTER, Karl-Heinz Müller, durch die positive […]

  • Monsieur_Didier
    23. Januar 2015 at 12:23

    …ist ja alles schön und gut, man darf durchaus gespannt sein, was als nächstes kommt oder auch nicht kommt…
    nicht jede Überraschung ist ja auch was „schönes“ und angenehmes…
    und bei solchen Worthülsen wie „like minded people“ überfällt mich eine leichte Übelkeit…

  • Siegmar
    23. Januar 2015 at 16:37

    @ Monsieur_Didier
    mittlerweile langweilt mich dieses ganze Theater um die Brot & Butter und die Mercedes Benz-Modewoche einfach. Interessant fand ich heute das Wolfgang Joop ein paar völlig deplazierte Bemerkungen über Udo Jürgens gemacht hat und auf dem Foto tatsächlich wie das alte Zirkuspferd ( die Handpuppe )bei “ Zimmerfrei “ aussah. 🙂

  • Monsieur_Didier
    23. Januar 2015 at 16:54

    @ Siegmar
    ich mag es ja sehr, dass Du auch so People-Affin bist 😀
    wie Durch Zufall fängt ja in Kürze GNTM an und da ist so eine Aussage natürlich wahnsinnig Medienwirksam, wird ja gerade durch alle Gazetten und ähnliches gejagt…
    und ich bin immer wieder überrascht, was es noch für Facetten an Menschen, die jeder in- und auswendig zu kennen glaubt, zu entdecken gibt…
    und zu der Bread & Butter kann ich nur sagen, wenn man sich die ganzen Stationen in den letzten Jahren ansieht, Berlin, Barcelona, Berlin, JWD und Posemuckel, mit Insolvenz und großem Trallala sowie matschigen Schnee der Rochstraße dann mag ich nicht mal mehr den Kopf schütteln…
    ich denke in dem Zusammenhang auch an die ganzen Dienstleisterer und Zulieferer, die nach der Insolvenz bestimmt nicht begeistert sind, dass es in irgendeiner Art und Weise weitergeht, und sich bestimmt fragen, wie bzw. wer den jetzt ihre Ausfälle bezahlt…
    wenn es nicht so unschön wäre, dann wäre es schlicht und ergreifend unangenehm bis peinlich…

  • Monsieur_Didier
    23. Januar 2015 at 16:57

    …ich bitte um Nachsicht für meine Schreibfehler, ich bin gerade etwas in Zeitnot und schreibe nicht von zu Hause aus 😉