Auf Einladung von Montblanc

Unterwegs mit … Montblanc in Florenz

(1926 Montblanc Heritage Collection; Bild: Courtesy of Montblanc)

Stilvoll Reisen in rasenden Zeiten – Manchmal wird mir Angst und Bange wenn ich darüber nachdenke, in welch flottem Tempo alles passiert. Da kommt man kaum noch mit, steckt mitten im Hier und Jetzt fest. Ein Fingerschnipp und plötzlich ist schon wieder ein Kalenderjahr verstrichen. Zuletzt so gefühlt? Auf der Pitti Uomo in Florenz! Mir kommt es vor als sei es erst gestern gewesen, dass ich 2015/2016 durch die Gassen und Sträßchen gelaufen bin. Dass ich am Rande des Messegeländes zig Fotos der Pitti Peacocks geschossen habe, die schick verpackten Modemänner mit Anzug, Hut und Fliege beobachtete. Klar, mindestens genauso spannend wie Promiposen und Streetstyle, sind die eigentlichen Termine. Ich erinnere mich an tolle Feste, Dinner und Besuche. Besonders gut hat es mir in der Pelletteria von Montblanc gefallen, gefühlt ist das höchstens zwei Wochen her.

1926 Montblanc Heritage Collection; Bild: Courtesy of Montblanc

Kürzlich war ich wieder in Florenz zugegen und traf den neuen CEO des Hamburger Traditionshauses zum Gespräch. Nicolas Baretzki hatte erst im April die Führung bei Montblanc übernommen, während sein Vorgänger Jérôme Lambert intern nach oben kletterte und fortan mit Kollegen wie Georges Kern (langjähriger CEO von IWC) das Executive Committee des Richemont-Konzerns kleidet – jede Menge Bewegung im Business. Das Interview mit Baretzki wird in den nächsten Wochen online gehen. An dieser Stelle kann ich jedoch schon mal eine Produkt-Sneakpeak für kommenden September teilen: Die „1926 Montblanc Heritage Collection“, Vorhang auf! Bei den Lederwaren wird es in diesem Jahr retromäßig zugehen, die Marke mit der Bergspitze im Logo hat sich für eine Lederwarenkollektion der etwas anderen Art entschieden.

1926 Montblanc Heritage Collection; Bild: Courtesy of Montblanc

Statt Accessoires und Begleiter für elegant-moderne Businessmänner, gibt es diesmal eine Kollektion aus pflanzengegerbtem Leder – ein echtes Novum. Ordentlich Patina, erdige Brauntöne mit Anlehnung an Safaris und Reisen vergangener Tage. Mir kommen sofort Expeditionen in den Sinn, exotische Länder und Kulturen. Geschichten wie die des britischen Forschers Percy Fawcett, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Amazonasgebiet erkundete. Ähnlich „getragen“ wirken die neuen Produkte aus der „1926 Heritage Collection“: Verschiedene Brauntöne, vermeintliche Spuren aus der Vergangenheit und veredelt in der Pelletteria in Florenz. Ich für meinen Teil war bereits 2015 bei der „Sfumato“-Kollektion vom stilmäßigen Wagemut angetan, denn vorher hatte ich Montblanc’s Lederwaren eher mit oben genannten Businessmännern assoziiert, clean und elegant zum Anzug kombiniert.

1926 Montblanc Heritage Collection; Bild: Courtesy of Montblanc

Neben der gewohnten Kollektions- und Produktpalette (schließlich wäre es alles andere als ratsam, gerade genannte Zielgruppe nicht weiter zu triggern), geht es bei der „1926 Heritage Collection“ um Vintage-Looks für Vielreisende. Augenscheinlich auffällig? Das hellrote Futter in Karo-Optik! Beim ersten Sichten der Kollektion – Aktentaschen, Messenger Bags, Rucksäcke, Weekender, Brieftaschen, Portemonnaies, etc. –, kommt mir subito eine Frage in den Sinn: Wofür die Jahreszahl im Titel? Das Gründungsjahr von Montblanc wird es kaum sein, schließlich wurde das Unternehmen bereits kurz nach der Jahrhundertwende, 1906, gegründet! Ich scheine verwirrt aus der Wäsche zu schauen, anders kann ich mir nicht erklären, warum innerhalb von zwanzig Sekunden Giacomo Cortesi neben mir steht und Abhilfe schafft. Den Managing Director aus der Pelletteria in Florenz habe ich im Vorjahr kennenlernen dürfen, er beantwortet meine Frage innerhalb von drei Sekunden: 1926? In jenem Jahr begann Montblanc mit der Fertigung von Lederwaren!

Gardino Torrigiani; Bild: Courtesy of Montblanc

Die Präsentation der Kollektion fand im Gardino Torrigiani statt, nicht umsonst wird das schöne Plätzchen von Lonely Planet als „Europas größte private Gartenanlage innerhalb eines historischen Stadtzentrums“ angepriesen. Im Besitz der Florentiner Familien Torrigiani Malaspina und Torrigiani di Santa Cristina, fällt die grüne Oase nicht weiter auf – gut getarnt hinter alten Natursteinmauern, lässt sie sich von der Via de’ Serragli kaum einsehen. Gut so, denn spätestens dann hätten Groupies von der Straße nach „Huuuuggghhh“ oder „Wooolllvverrinne“ gerufen!

Links: Hugh Jackman; rechts: Scott Schuman; Bilder: Courtesy of Montblanc

Brand Ambassador Hugh Jackman war mit von der Partie und ließ es sich nicht nehmen, eine ausführliche Rede zu halten. Aus dem Stegreif und ohne jegliche Vorformulierung, lässt er die Zusammenarbeit der letzten Monate Revue passieren. Er nimmt sich Zeit, über Anekdoten zu quatschen, die Arbeit von Kreativdirektor Zaim Kamal hervorzuheben und bedankt sich zudem bei allen Beteiligten mit Namen, wunderbar bodenständiges Verhalten. Ich habe kurzzeitig Schnappatmung bekommen, als er sich mir im Sechsaugengespräch persönlich vorstellt, Hollywood wortwörtlich nahbar. Auch gesichtet: Mr. Scott Schuman alias „The Satorialist“ ein paar Stühle weiter: Hallo, hier, hier! Die Streetstyle(fotografie)ikone habe ich leider nicht persönlich kennengelernt, aber es muss ja immer noch Luft nach oben geben. Bevor es für mich in Richtung Hotel geht, werfe ich noch einen kurzen Blick auf die Inszenierung der „1926 Heritage Collection“.
Hier noch ein paar Impressionen:

Präsentation 1926 Montblanc Heritage Collection; Bilder: Courtesy of Montblanc

Links: Nicolas Baretzki mit Hugh Jackman; Bilder: Courtesy of Montblanc

Präsentation 1926 Montblanc Heritage Collection; Bilder: Courtesy of Montblanc

Was haltet Ihr von der neuen Kollektion aus dem Hause Montblanc? Ich freue mich über Euer Feedback!

Offenlegung: Die Reise geschah auf Einladung von Montblanc. Inhaltlich wurde seitens des Gastgebers kein Einfluss genommen.

You Might Also Like