News

Ufa Fiction verfilmt Geschichte des Berliner KaDeWe

(Das KaDeWe 1907; Bild: KaDeWe)

Kaum ein Kaufhaus hat – zumindest in Deutschland – einen solchen Klang wie das „Kaufhaus des Westens“, oder kurz KaDeWe. Gegründet wurde es vor 110 Jahren von Adolf Jandorf, der bis 1905 in Berlin bereits sechs Warenhäuser für den „einfachen Bedarf“ führte. Doch Jahndorf strebte nach etwas Repräsentativen – seine Mitbewerber, Rudolph Karstadt, Hermann Tietz und Georg Wertheim, machten es ihm vor und eröffneten Häuser, die die amerikanische Erfindung des Kaufhauses Mitte des 19. Jahrhunderts nach Deutschland holten.
Über die Grenzen Deutschlands hinweg bekannt, war das KaDeWe schon immer ein Spiegel der Gesellschaft und der historischen Entwicklung: Von der Entstehung zur Kaiserzeit, der Nazizeit und Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, dem erfolgreichen Wiederaufstieg im Nachkriegsdeutschland, über die Symbolkraft des freien Westens während des Kalten Krieges.

Heute kann das KaDeWe mit Fug und Recht behaupten, dass wohl kein anderes Kaufhaus so mit der Stadt Berlin und den Berlinern verbunden ist, wie das „Kaufhaus des Westens“. Die Produktionsfirma UFA Fiction greift nun die Geschichte des KaDeWe auf und widmet ihr eine Serie.
Die Serie wird von Menschen, ihren Lebensbedingungen, ihren Hoffnungen und Träumen erzählen – beeinflusst von den historischen, politischen und wirtschaftlichen Umwälzungen des Landes an einem Ort, der die Menschen bis heute fasziniert. Hoffen wir, dass es nicht so kitschig wird, wie es sich in der Pressemitteilung anhört, denn die Geschichte hat Potenzial: „Die großen Kaufhäuser waren seit jeher Orte der Utopie, der Weltoffenheit und zugleich Orte der Begegnung durch alle Schichten hindurch, wodurch sich großartige erzählerische Möglichkeiten ergeben,“ wie Benjamin Benedict, Geschäftsführer und Produzent UFA Fiction, erklärt.
Zwar ist der Ausstrahlungstermin bislang noch nicht bekannt, dennoch sind wir schon jetzt gespannt, welche Geschichten das KaDeWe zu erzählen hat.

You Might Also Like

  • Thomas
    10. August 2017 at 17:52

    Mein altes „Zuhause“ – Liebe das KaDeWe schon immer und werde meine Zeit dort nie vergessen!!!