Allgemein

Rouge Dior – vom Ziel, das Lächeln der Frau zu verschönern …

09_00522546
Bild: Courtesy of DIOR

Er war ein scheuer, fast schüchterner und bescheidener Mann, der in der Mode jedoch ein Bombenleger war: Christian Dior. Erfinder des New Look 1947, der durchschlagenden Moderevolution kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, der den Frauen die Weiblichkeit wieder schenkte und im selben Jahr mit „Miss Dior“ den ersten seiner langen Klassiker-Hitliste von Parfums lancierte, die bis heute auf den Wunschlisten der Frauen stehen.

Christian Dior war mehr Künstler als Kaufmann, verbrachte seine Wochenenden gerne auf dem Land (wir verbrachten mit euch schon einen Tag dort) und sein Modehaus gehört bis heute zu den einflussreichsten der Welt. Weil er mit seiner Mode nicht nur Stars wie Ava Gardner, Grace Kelly oder Marlene Dietrich anzog, sondern die Frauen im Allgemeinen seinen Stil liebten, dachte er sich – Perfektionist auf ganzer Linie – dass er vielleicht ein kleines Kleid für jede Frau kreieren könnte. Sein großes Ziel hierbei – das Lächeln der Frau zu verschönern! Ein Stück Dior, das in jede Handtasche passt und trotzdem den Traum und die Philosophie von Christian Dior ausstrahlt.
(C)SARL RENE GRUAU-www.renegruau.com_LOW1(c)SARL-RENE-GRUAU-www.renegruau_LOW
Bilder: René Gruau; Courtesy of DIOR

Eine Hommage an die Femininität und der Liebe sollte es werden und nach mehreren Jahren des Ausprobierens war es 1953 endlich soweit – Rouge Dior wurde geboren. Allerdings erst sehr exklusiv, in einer dem auf dem Pariser Place de la Concorde stehendem Obelisken nachgebildeten Form, angelehnt an den in Baccarat Kristall gehüllten Dior Duft „Diorama“ – seine damalige Neuerscheinung (Diorama riecht übrigens sehr lecker und ist in der Avenue Montaigne in Diors Stammhaus erhältlich). Rouge Dior wurde ein Verkaufshit und bald darauf wurden mehrere Varianten hinzu ersonnen und ein Klassiker war geboren. Als Dior auf dem Zenit seines Ruhmes im Jahre 1955 jede Saison mit Ypsilon, H- und A-Linie eine Moderevolution nach der anderen startete, hatte er bereits Millionen Fans – vor allem auch in den USA, wo die Mode praktisch von ihm beherrscht wurde. Rouge Dior zog an den Countern von Bergdorf, Barney’s und Saks Fith Avenue ein und wurde „der“ Lippenstift – das Must-have. Die Werbungen mit den Illustrationen des Zeichners René Gruau sind bis heute absolute Werbeikonen.

Im Laufe der Zeit wandelte sich zwar sein Äußeres, aber die Ansprüche von Monsieur Dior blieben bestehen. Seine Konsistenz ist stets verbessert worden, die Farbpalette wandelt sich mit den Kollektionen, wird durch klassische Rottöne unterstrichen und setzt mit seinen Neuerscheinungen häufig den Trend der Saison. Große Make-up Artisten benutzen Rouge Dior genauso gern für ihre Looks, wie die Stars auf dem roten Teppich.
00015290-319-TRENCH_klein00015300-565-VOGUE_klein00015302-663-GUIPURE_klein
Bilder: Courtesy of DIOR

60 Jahre wird Rouge Dior jetzt „jung“ und mir fällt immer wieder ein ganz bestimmtes Zitat von Christian Dior ein: „Der Lippenstift auf meinen Wangen, ist der beste Beweis für den Erfolg meiner Kollektion!“
Aber da galt für Christian Dior damals, genau wie für uns heute – dann aber bitte mit Rouge Dior. Es gibt immer wieder neue faszinierende Farben – viel Spaß beim Entdecken.

You Might Also Like

  • Renate
    29. September 2013 at 19:21

    Wie wunderbar, den Lippenstift kann ich empfehlen

  • Daisydora
    2. Oktober 2013 at 11:58

    Ein herrliches Foto ist das erst mal, und ein wie immer schöner Bericht … und Dior Maquillage bringt es immer … Rouge Dior für immer! 🙂

  • Beliebte Modemissverständnisse: Der Camelmantel für alle! | Horstson
    7. Oktober 2013 at 11:38

    […] Das ist dieses Grau, mit dem man auch im Winter frisch wirkt. Was aber auch ein wenig an dem Rouge Dior Lippenstift in Rotrotrot liegen könnte, den ich dazu auf jeden Fall tragen würde. Den müsste man […]