Allgemein

Midnight in Paris – Woody Allens Traum

Horstson Leser kennen ja die gewisse Vorliebe von Daisydora und mir für die Stadt der Mode und der Liebe – Paris. Deswegen kommt uns dieser Film auch ganz recht daher und wir berichten gleich darüber.
‚Midnight in Paris‘ von Groß- und Altmeister Woody Allen. Gerade in neuer deutscher Übersetzung erschien Hemingway’s Roman „Paris ein Fest fürs Leben“, ein Roman der lange vergessen in einem Koffer im Hotel-Ritz lagerte, bevor Hemingway ihn 1961 veröffentlichte und der sein Leben als junger Schriftsteller im Paris der zwanziger Jahre beschreibt, in einer Zeit als Scott Fitzgerald (Der große Gatsby) und James Joyce und viele andere Intellektuelle Montparnasse und St.Germain bevölkerten, Gertrude Stein den Ton angab und Shakespeare und Co. die berühmteste Buchhandlung der Welt war. Der Roman war einer der Auslöser meiner Paris-Sucht und der abschließende Satz „Paris bleibt immer Paris, egal wo wir leben und uns aufhalten es wird immer in unserem Herzen sein und sich nie ändern“ hat mein, ich gebe es zu, teilweise von Klischees durchsetztes Paris-Bild nachhaltig beeinflusst.

Woody Allen liebt die europäische Kultur und nach Rom, Venedig und anderen europäischen Großstädten spielt sein neuester und bereits in Amerika als Kassenschlager gelaufener Film nun in der schönsten Stadt der Welt: Paris.
Eindrucksvolle lange Sequenzen holen uns in die Stadt genau mit den Bildern die wir sehen wollen (und die die Amerikaner für das wahre Paris halten) endlose Kamerafahrten über die Seine, dass Grand Palais den Louvre, St.Germain. Man ist sofort da in dieser wunderbaren Stadt und man wird mit allen Schönheiten bedient.

Die Handlung führt einen jungen, mäßig erfolgreichen Drehbuchautor mit seiner jungen Verlobten und seinen Schwiegereltern in die Stadt. Dieser will einen bedeutenden Roman wie Hemingway oder Fitzgerald schreiben. Nur dumm, dass nichts aus der Feder kommt und er will eigentlich durch die Inspiration dieser Reise und der Stadt die Feder ans Laufen bringen.
Eines Nachts geht er in seiner Traumstadt spazieren und da passiert das Unglaubliche: ein Oldtimer hält an einer Straßenecke und Scott Fitzgerald und seine Frau Zelda sitzen darin und entführen ihn an einen Ort, in dem das ‚Roaring Twenties Paris‘ tanzt.Er kommt immer tiefer in diese Welt hinein und Nacht für Nacht muss er dort hingehen. Er lernt Gertrude Stein kennen, Salvador Dali… Die Feder fließt natürlich und der Roman beginnt beim Schreiben zu funktionieren aber er entfernt sich immer mehr vom realen Leben, seiner jungen Frau und seinen Schwiegereltern…

So und da ich will, dass ihr in den Film geht, der alle Paris Klischees bedient, der eine wechselnde Szenerie von dem Paris, dass in meinen Träumen, der Phantasie von Woody Allen und der Hemingway Zeit spielt, wird nicht mehr verraten. Eigentlich ist es aber auch noch eine Liebesgeschichte aber das vergisst man manchmal ob des überragenden Dekors.

Soviel sei verraten: Adrien Brody als Salvador Dali hat die lustigsten drei Minuten seiner Filmkarierre. Tja und dann gibt es dann ja auch noch irgendwann Carla Bruni als Rodin Expertin….

Früher hätte es geheißen: Prädikat besonders sehenswert!! Und Paris bleibt immer Paris. Kino wie es sein soll eintauchen in eine andere Welt – Woody Allens Traum von Paris

Bilder und mehr Informationen: Midnight in Paris

  • Horst
    20. August 2011 at 10:03

    Wird geguckt!

  • Therese
    20. August 2011 at 11:03

    Der Film ist wunderschön! Lohnt wirklich 😉

  • Daisydora
    20. August 2011 at 12:24

    🙂 den werde ich einfach angucken und in Paris versinken ….

  • blomquist
    20. August 2011 at 12:50

    Den muss ich unbedingt sehen!

  • Nik
    22. August 2011 at 11:44

    super Film ich liebe Woody Allen einfach! Von der Musik über den Cast ist einfach alles stimmig finde ich und da ich in 2 Wochen für ein halbes Jahr nach Paris ziehe, war der Film ein perfekter Moodsetter 🙂

  • Johan
    22. August 2011 at 11:51

    Durch diesen Film wurde mir ein sehr schöner Zeitvertreib beschert. Ein Besuch lohnt.

  • carrie
    22. August 2011 at 16:34

    ich liebe Paris und werde ihn auf jeden Fall ansehen….

  • Aimée
    22. August 2011 at 20:52

    Einfach genialer Film!

  • siegmarberlin
    23. August 2011 at 11:45

    schöner Film, da ich Paris zwar schön finde, für mich aber nicht die tollste Stadt der Welt ist, habe ich den Film trotzdem sehr genossen, besonders weil es ein Woddy Allen Film ist, den ich sehr bewundere.

  • Diane Keaton liebt Woody Allen immer noch
    16. November 2011 at 18:30

    […] aufwärts zuckt Mister Allen jedoch zusammen Teufelszeug nichts für ihn er bleibt die alte Horstson » Blog Archiv » Midnight in Paris Woody Allens TraumWoody Allen liebt die europäische Kultur und nach Rom Venedig und anderen europäischen […]