Allgemein

Limited Edition x G-Star RAW Arc Pant x Ryan Gander x Wallpaper Magazine

Zuerst das Wichtigste: Es gibt weltweit ohnehin nur 30 Stück davon, alle in Größe 33/32 und heute geht es los mit dem Verkauf. So ferne man bei dieser extremen Verknappung überhaupt noch von Verkauf sprechen kann. Das Besondere an den 30 Arc Pants: Sie wurden vom britischen Künstler und Geschichtenerzähler Ryan Gander gestaltet beziehungsweise individualisiert. Das Design-Magazin Wallpaper hatte dieses Projekt für die Sparte “Artist Intervention“ ins Leben gerufen und den Konzeptkünstler Ryan Gander zusammen mit dem Hersteller der Arc Loose Tapered Jeans, G-Star, dafür gewinnen können.

Die grundlegende Idee für diesen Designentwurf ist inspiriert von der berühmten Phrase des Architekten Le Corbusier: „By law all bulgings should be white“. Dieser Gedanke Le Corbusiers hat Gander inspiriert einen nationalen Feiertag in Japan zu erfinden , der „New New Day“ heißt und Menschen dazu ermutigt ihre Häuser weiß zu streichen. Das Symbol dieses Tage ist ‚Arata-Chan’ (übersetzt: reinigender, helfender Freund), eine kleine Figur im Stil Le Corbusiers mit Brille und Pinsel in der Hand. Die visuelle Darstellung dieses Konzepts findet sich nun durch die weißen Farbtropfen auf den limitierten Arc Pants wieder.

Warum erzähle ich euch das in epischer Breite?
Nur, damit ihr informiert seid, oder gibt es da noch etwas. Da gibt es in der Tat einer sehr nette Idee rund um den Verkauf der Limited Edition: Es machte überhaupt keinen Sinn, vor einem der Shops zu kampieren, um dann pünktlich zur Geschäftsöffnungszeit als Erster am Tresen danach zu verlangen. Wer die eine Hose pro Shop bekommt, entscheidet alleine der Zufall. Dazu der Künstler: „Ich mag die Idee, dass einige Leute denken werden, die Hose sei beschädigt, versuchen werden diese zurückzugeben und nicht zu merken eine limitierte Auflage in den Händen zu halten.“ sagt Ryan Gander „Wenn Sie eine Hose haben wollen wird dies nicht möglich sein. Es ist ein bisschen wie mit dem goldenen Ticket von Willy Wonka.“

Eine der limitierten Arc Pants wird über Facebook versteigert werden. Der Erlös kommt einem Charity Projekt zugute. Das komplette Projekt wird in der aktuellen Ausgabe des Wallpaper Magazines gefeatured.

Der kleine Wallpaper Film zum Projekt:

Artist’s Intervention #1: Ryan Gander and G-Star Raw from Ingmar Swalue on Vimeo.

Und hier noch die Liste der 30 Shops für euch:

Amsterdam – P.C. Hoofstraat, Barcelona – Maquinista, Berlin – Oranienburgerstrasse, Birmingham – Upper Mall West, Bruxelles – Rue Antoine Dansaert, Chicago – Milwaukee Avenue, London – Carnaby Street, Los Angeles – Melrose Avenue, Madrid – Fuencarral, Manchester – Trafford, Melbourne – Bourke Street, Munich – Sendlinger Strasse, Nagoya – 3-28-35 Sakae, Naka-Ku, NY Soho – Lafayette Street, Osaka – Minamie-horie, Osaka Abeno – Abenosuji, Paris – Rue Etienne Marcel, Prague – Na Prikope, Roma – Via IV Novembre, San Francisco – Geary Street, Seoul – Tower building 1&2F, ION Orchard – 2 Orchard Turn Unit, Stockholm – Gallerian, Sydney – World Square, Sydney – Bondi Junction, Tokyo – Omotesando, Tokyo – Jinnanzaka frame GF, Wien – Neubaugasse, Zürich – Uraniastrasse, Hong Kong – Times Square Causeway Bay.

Detaillierte Informationen zu den G-Star Stores auf g-star.com

  • siegmarberlin
    1. August 2011 at 12:24

    @ daisydora

    für mich eine völlig übeflüssige, belanglose Aktion. Schade das der Großmeister Le Corbusier auch noch dafür herhalten muss. Schon die Aussage „Ich mag die Idee, dass einige Leute denken werden, die Hose sei beschädigt, usw ….“ ist einfach beim Verkauf einer Jeans so überspannt, das mir fast schlecht wird. Dies ist reiner Kommerz und sonst nichts!

  • Daisydora
    1. August 2011 at 13:21

    @siegmarberlin

    Ich bin wie du auch kein Freund dieser künstlichen Limited Editions, fand aber die Idee, dass man zufällig die eine Hose im Shop bekommt, ganz nett ….

    ….ob man dazu das Magazin Wallpaper, einen Konzeptkünstler und das ganze Werbe-Brimborium braucht, ist in der Tat Anschauungssache … die Verbraucher stehen da jedenfalls sehr drauf, sonst würde ein internationaler Hersteller wie G-Star diesen Markt auch nicht bedienen.

    Ich kaufe aber so wie du wahrscheinlich auch – prinzipiell – keine dieser Marketingrauchbomben.

    Warum sich Ryan Gander ausgerechnet auf Le Corbusier bezieht, erschließt sich mir nicht. Aber die Kunst ist ja bekanntlich völlig frei.

  • siegmarberlin
    1. August 2011 at 14:10

    @ daisydora

    die Idee kann ganz witzig sein, nur was dann der Rummel wenn dem Käufer es nicht klar ist, das er da ein besonders Rares Stück ergattert haben könnte, vom Preis abgesehen.
    Die Wallpaper “ ist seit dem Weggang von Tyler Brule ein Lifestylmagazin wie viele, sehr Werbung und der Inhalt wird immer weniger.

  • Daisydora
    1. August 2011 at 16:22

    @siegmarberlin

    Ich weiss nicht, mit welchem Zeremoniell man dem oder der Glücklichen im Shop dann eröffnet, dass die Hose von einem Künstler veredelt wurde, aber ich gehe davon aus, dass jeder schon beim Probieren merkt, dass die Hose irgendwie anders ist. Jedenfalls trifft deine Kritik dahingehend zu, dass man kommunizieren hätte sollen, wie der Glückliche von seinem Glück erfährt…

    Lifestylemagazine sind mir zu bedeutungsschwanger, da lese ich lieber Kunstmagazine, egal, ob mit oder ohne Tyler Brulee, brauche ich Wallpaper nicht ….