Beauty

Les Exclusifs de Chanel – Boy 

(Gabrielle Chanel und Boy Capel am Strand; Bild: CHANEL)

Ab Ende Juni gibt es einen neuen Duft in der „Les Exclusifs“-Reihe, der auch die Herren der Schöpfung anspricht und in die Welt der „Haute Couture“-Düfte von CHANEL mitnimmt. Die „Les Exclusifs“-Düfte, wie Jersey, Coromandel, Cuir de Russie, Bois des îles, La Pausa, 31 Rue Cambon oder auch Misia, zitieren mit ihrem Namen und dem Odeur das Leben und dem Wirken von Gabrielle Chanel und gelten als Meisterwerke der Parfumkunst. Mit jedem Duft wird ein Kapitel oder ein Ort aufgeschlagen, die Chanel inspirierten, an dem sie lebte, oder ist den Materialien gewidmet, die ihren Stil bis heute prägen. Jersey ist der Stoff, der sie berühmt machte, Coromandel ist das Material ihrer Paravents und N°22 der Duft, den sie zeitlebens für sich selbst benutzte.

Es gibt zu den Düften viele Geschichten zu erzählen und wir haben hier auch schon über einige berichtet. Der Duft, der jetzt lanciert wird, ist mit dem schlichten Wort Boy bezeichnet und war der Spitzname von Chanels großer Liebe, dem Engländer Arthur Edward „Boy“ Capel.

Capel stammte aus reichem englischen Hause, erarbeitete sich durch Kohlebergwerke und Minen in Wales ein Vermögen und war ein Gentleman, der großen Wert auf feinen Lifestyle, gepflegtes Körperbewusstsein und Grandezza legte. Er spielte Polo, trieb sich in Clubs rum – für seine Zeit lebte er einen unkonventionellen und modernen Lebensstil und hatte ein mitreißendes Temperament. Heute würde man ihn als „sexy“ bezeichnen. Kein Wunder, dass die blutjunge aus der französischen Provinz stammende Gabrielle Chanel ihm nicht widerstehen konnte, als sie ihn beim Industriellensohn Étienne Balsan in Royallieu kennenlernte.
Noch vor dem Ersten Weltkrieg erkannte der smarte „Boy“, wie ihn alle nannten, dass in der schönen Gabrielle mehr steckte, als die Geliebte eines französischen Landedelmannes zu sein.
1913 Boutique Deauville
Chanels Boutique in Deauville; Bild: CHANEL

Capel ermutigte Gabrielle Chanel dazu, sich als Hutmacherin am Boulevard Malesherbes selbstständig zu machen und schließlich, sicherlich mit seiner finanziellen Hilfe, 1913 ihre erste Boutique im mondänen Seebad Deauville zu eröffnen. Mit ihren völlig aus der Zeit gefallenen, „puristischen“ Hüten, zog sie die Avantgarde an, die anders und freier sein wollten als ihre Geschlechtsgenossinnen zu der Zeit.
Boy Capel war die erste und wohl einzige große Liebe der Coco Chanel. Und viel mehr als das: er war der erste, der wirklich an das außergewöhnliche Talent der jungen Gabrielle glaubte, der sie herausforderte und förderte, der sie lehrte und bildete, der ihren Stil verfeinerte und prägte. Noch heute kann man die Bücher im Appartement in der Rue Cambon bewundern, die er ihr empfahl zu lesen. Die Madonnenstatue, die er ihr schenkte, blieb zeitlebens bei ihr und die Tweeds aus seinem Kleiderschrank dominieren bis heute die Codes von CHANEL. 

Arthur Capel starb am 22. Dezember 1919 bei einem Autounfall und sein Tod gilt als größte Tragödie im Leben von Coco Chanel. Die Legende sagt, dass er einer der Hauptgründe für ihre Stringenz und ihre Willenskraft war, weil sie ihm zeitlebens beweisen wollte, dass sie es schafft, die „erste Dame der Mode“ zu werden. Sein Einfluss und seine Prägung blieben für Coco lebenslang präsent. Zwar gab es lange Affären mit dem russischen Großfürsten Dmitri Pawlowitsch Romanow, dem englischen Herzog von Westminster und dem Designer Paul Iribe, aber Boy war ihre große Liebe und Muse.
PA2016_08_0001_1
Les Exclusifs de Chanel – „Boy“; Bild: CHANEL

Da Capels Einfluss nicht nur auf Gabrielle, sondern auch auf das Haus CHANEL für immer bestehen blieb, ist Boy ein fast selbstverständlicher Summand zu der Kollektion „Les Exclusifs“-Reihe. Ein olfaktorischer Tribut an eine alles verzehrende Leidenschaft und an das endlose Spiel zwischen dem Maskulinen und dem Femininen.
Bei Gabrielle Chanel und Boy Capel trafen nicht nur zwei ungeheuer willensstarke Charaktere aufeinander; vielmehr war es eine sehr leidenschaftliche Beziehung. Der Duft ist ein Feuerwerk an Eindrücken und beschreibt wunderbar die Geschichte des Paares.
Boy Capels unwiderstehliche Eleganz und sein Körperbewusstsein inspirierten den CHANEL-Parfumeur Olivier Polge zu einem Fougère-Akkord, der an frische Rasur und unmissverständliche Männlichkeit erinnert.
Als androgynen Bruch wählte Polge Rose Geranium mit Minz- und Rosenfacetten. Insgesamt spürt man die lebendige Energie der Limonen und Grapefruit-Zesten sowie den Duft von frischem Lavendel. Eine aromatische, vornehme Brise verkündet das Herz von Rose Geranium, begleitet von Rosen- und Orangenblüten. Je länger es sich auf salziger, sonnenerwärmter Haut entwickelt, verschmilzt das Geranium mit dem Sandelholz, dem Mandelduft des Heliotropin und Cumarin mit Vanille und Moschusakkorden. Die gesamte Fougère-Struktur ist vereint und zeitgleich neu erfunden. Ob die olfaktorische Komposition nun ursprünglich für einen Mann oder eine Frau entstand, hat keine Bedeutung mehr.
Img6477
Bild: CHANEL

Nach hundert Jahren wird der Leidenschaft zwischen Gabrielle Chanel und Boy Capel mit Boy ein Denkmal gesetzt. Sprüht man sich den Duft auf, trägt man auch die Liebe ein bisschen weiter fort. Ein Duft, der einen selbstbewusst und stark durch den Tag gehen lässt und der ungeheuer sexy ist.
Ich bin total verliebt in Boy und kann es jedem empfehlen, den Duft, der exklusiv in den CHANEL-Boutiquen, im KaDeWe und wenigen ausgesuchten Verkaufspunkten erhältlich ist, zu testen. Vielleicht trägt Boy auch dazu bei, die Liebe des Lebens kennenzulernen …

You Might Also Like

  • Vk
    12. Mai 2016 at 11:12

    I want it now

  • Siegmar
    12. Mai 2016 at 12:09

    ich auch

  • PeterKempe
    13. Mai 2016 at 19:31

    Kann ihn nur sehr empfehlen, er ist echt der Hammer …

  • PeterKempe
    11. Juli 2016 at 22:29

    Boy ist jetzt erhältlich zum Beispiel in der neuen CHANEL Beaute Boutique in der Hamburger Mönckebergstrasse im Levante Haus! Unbedingt testen! Ein Traumduft…