Sneakers

Hoffentlich ist das nicht die Zukunft: Der 2016 Nike Mag

(Bild: Nike)

Bitte nicht falsch verstehen, aber man muss schon hartgesottener Fan von Nike und „Zurück in die Zukunft“ sein, um den „2016 Nike Mag“ schön zu finden.
Aber von Anfang an: Nach dem Kinodebüt des damals noch fiktiven Hi-Tops mit automatischer Schnürung präsentiert nun Nike zusammen mit der Michael J. Fox Foundation den Sneaker, der als Kind sicher unser aller Traum war. Heute, also mit knapp 30 Jahren Abstand, ist die Idee hinter Marty McFlys selbstschnürenden Sneakern immer noch atemberaubend, das Design der Achtziger Jahre ist dann aber doch etwas – nun ja – klobig
nike-mag-2016-official-06_square_1600
Bild: Nike

Die Stiftung des „Zurück in die Zukunft“-Schauspielers setzt sich seit ihrer Gründung und dem Bekanntwerden seiner Krankheit im Jahr 2000 für den Kampf gegen Parkinson ein. Eben dieser Einsatz dürfte auch eine nicht unwesentliche Rolle dabei gespielt haben, diesen Schuh tatsächlich zu entwickeln und ihn nicht nur als Fiction zu lassen: „Auch wenn der Schuh nur ein paar Sekunden im Film zu sehen war, hat die Vision des Nike Mags viel mehr bei uns ausgelöst”, so Mark Parker, Chairman, Präsident und CEO von NIKE, Inc.
nike-mag-2016-official-07_square_1600nike-mag-2016-official-08_square_1600
Bilder: Nike

Nun werden die wenigsten unter uns das Vergnügen haben, einen „2016 Nike Mag“ ihr Eigen zu nennen. Nicht nur, dass die Sneaker auf 89 Stück limitiert sind. Um eines der begehrten Paare zu bekommen, kann man sich seit gestern bis zum 11. Oktober unter nike.com/mag oder über die Nike+ App für das digitale Losverfahren anmelden – wenn man zufällig eine amerikanische oder kanadische Lieferadresse hat. Ein Los kostet 10 Dollar und kommt vollständig der Michael J. Fox Foundation zu Gute. Am 17. Oktober werden dann die glücklichen Gewinner bekannt gegeben.

Drei zusätzliche Paare werden weltweit versteigert – der Erlös geht auch hier zu 100 Prozent an die Stiftung und ihrem unermüdlichen Einsatz gegen die Parkinson-Erkrankung.

Bleibt zu hoffen, dass es bei einer einmaligen – sehr schönen – Hommage an „Zurück in die Zukunft“ bleibt, und sich die Form nicht durchsetzt …

You Might Also Like

  • blomquist
    5. Oktober 2016 at 10:41

    Auch wenn ich die Teile nicht anziehen würde…aber ich finde sie wirklich toll!

  • René
    5. Oktober 2016 at 10:47

    Anziehen möchte ich sie auch nicht! Aber geil sehen sie irgendwie aus 🙂

  • PeterKempe
    5. Oktober 2016 at 11:16

    Ich finde das die Schuhe wie eine faszinierende Studie sind! Sehr Avantgarde! Sehr toll!

  • siegmar
    5. Oktober 2016 at 14:12

    nun der Zweck heiligt die Mittel, trotzdem irgendwie ein Hingucker