News

Heavy Metal

G-Shock GM-B2100D; Foto: Courtesy of G-Shock

Denk‘ ich an G-Shock, denk‘ ich an Kunststoff. Dass das per se nicht schlecht ist, beweist das Unternehmen regelmäßig. Auch gehört Kunststoff zum Konzept: G-Shock-Erfinder Kikuo Ibe wurde Anfang der 1980er-Jahre von seinem Arbeitgeber, Casio, mit der Frage konfrontiert, wie man eine Uhr gestalten könnte, der ein Sturz nichts ausmacht.

In den folgenden Jahren wurden die unterschiedlichsten Materialien ausprobiert, doch richtig zufrieden war der Ingenieur nicht. Selbst die härtesten Metalle schützten das digitale Innenleben nur unzureichend vor Stößen und anderen äußeren Einflüssen. Der Legende nach beobachtete Ibe dann aber zufällig Kinder beim Spielen mit einem Flummi. Er erkannte, dass das Innere eines springenden Gummiballs von der Stoßwirkung unberührt bleibt. Diese Beobachtung führte dazu, dass sein Team eine Uhr mit hohler Konstruktion entwickelte, bei der das Modul im Inneren nahezu schwebend gelagert ist.

G-Shock GM-B2100: Modelle in drei Farbgebungen

Das ist alles lange her und – wenn wir ganz ehrlich sind – nur die wenigsten G-Shock-Träger werden ihre Uhr aus zehn Metern fallen lassen oder testen, ob sie wirklich einer Wasserdichte (je nach Modell) bis zu 20 Bar standhält. G-Shock ist mittlerweile ein modisches Statement, gerade die 2100er-Serie erfreut sich dank der achteckigen Lünette, die ein wenig an die Royal Oak von Audemars Piguet erinnert, größter Beliebtheit.
Nun hat Casio die ersten Full-Metal-Modelle der 2100er-Serie von G-Shock angekündigt. Diese zeichnet sich besonders durch ihre ikonische achteckige Lünette aus.

Um die Schockresistenz dieser in Metall gefassten Uhren auch funktional zu gewährleisten, hat G-Shock die stoßsichere Struktur, die für die Form der GMW-B5000 aus Edelstahl entwickelt wurde, auch für die verschraubten Verbindungen von Gehäuse, Band und Lünette dieser Uhren übernommen. Hierbei wird ein Resineinsatz zwischen das Edelstahlgehäuse und die Lünette eingearbeitet, welcher Stöße absorbiert.
Bei den drei neuen Uhren handelt es sich um die silberne GM-B2100D, die schwarze GM-B2100BD und die GM-B2100GD in glänzendem Roségold – letztere jeweils beide ionisiert, was den Schutz vor äußeren Beschädigungen verstärkt. Fallen lassen sollte man sie aber nicht – vor Kratzern schützt auch die beste Erschütterungsfestigkeit nicht …

Die GM-B2100-Modelle von G-Shock sind ab 12. August 2022 für einen Preis ab ca. 499 Euro erhältlich.

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.