Ausstellung

No one can do Versace better than Versace

(Bild: Courtesy of Gianni Versace Retrospektive Berlin)

In Berlin eröffnet Ende Januar die weltweit größte Ausstellung der Werke Gianni Versaces. „Kultur, Mode und Inspiration fügen sich zu einem überraschenden, noch nie da gewesenen Erlebnisort zusammenfügen“ – so konnte ich es zumindest der Pressemitteilung entnehmen.
Einige Leser werden sich vielleicht noch erinnern können: Gianni Versaces letzte selbst kuratierte Ausstellung fand 1994 unter dem Titel „Signatures“ im Berliner Kunstgewerbemuseum statt. Die Stadt hinterließ bei Versace einen bleibenden Eindruck.
Das 40. Jahr des Bestehens der Marke „Gianni Versace“ liefert Anlass genug, dem Gründer eine in Berlin Retrospektive zu widmen, denn: No one can do Versace better than Versace!

Gianni Versace war bekannt für die Inszenierung seines Lebens und Schaffens als Gesamtkunstwerk. Daraus entstand ein starkes, einprägsames und authentisches Bild seiner Marke in der Öffentlichkeit, dass durch die Zusammenarbeit mit namhaften Fotografen wie Avedon, Weber, Lindbergh und Newton schon früh legendäre Züge annahm.

Die Ausstellung zeigt einen Überblick seines gesamten Werkes in mehr als 300 Originalen, die überwiegend von privaten Sammlern aus aller Herren Länder zusammengetragen wurden. Das Highlight bildet ein äußerst seltenes Bustier aus der Kollektion Frühjahr/Sommer 1991, das handbestickt und mit Perlen besetzt das Bildnis der Adele Bloch-Bauer „Die Frau in Gold“ von Gustav Klimt darstellt und ein Kleid (siehe Header), das Linda Evangelista gerockt hat.

Gianni Versace Retrospektive Berlin
31. Januar bis 13. April 2017

Kronprinzenpalais
Unter den Linden 3
10117 Berlin

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr

Eintritt
14 Euro, ermäßigt 10 Euro
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

You Might Also Like

1 Comment

  • Monsieur Didier
    10. Januar 2018 at 22:25

    …yippie… der Zirkus kommt in die Stadt…
    (und ich werde definitiv dabei sein…)…!!!

Leave a Reply