Allgemein

Endlich Eurovision Song Contest – Nackte Tatsachen und der Siegersong

Nur noch dreimal schlafen bis zum Eurovison Song Contest, seufzen die Hardcorefans ……
…und der stolze Gastgeber zeigt sich bis hin zum bestellten und pünktlich gelieferten Kaiserwetter von seiner besten Seite. Hatte der Spiegel in seiner Ausgabe No. 18 über den Austragungsort Düsseldorf noch im Artikel Unser Dorf soll schöner werden über denselben und seine Bestrebungen, sich als weltoffene Stadt herauszuputzen, geulkt, ändert das nichts daran, dass ausgerechnet mit diesem ESC in Düsseldorf endgültig das neue Zeitalter für den angestaubten Sängerwettstreit anbrechen wird.
Dafür sorgen schon die Veranstalter und Moderatoren, die alles dazu tun, für Europa und die anreisenden Gäste erlebbar zu machen, dass Deutschland diesen Bewerb liebt und stolz wie Oskar seinen ESC zu einem der schönsten je dagewesenen machen will und wird. Und zu einem moderneren.

Wenn ihr, liebe Leser, jetzt denkt, ich könnte eingefleischter Fan oder gar Experte sein, so muss ich euch enttäuschen. Bis zum letzten Jahr war das Feuer-Licht-Bein-und-Busenspektakel gar nichts für mich. Zu schlagerlastig, zu kitschig, schlechte Songs mit zu wenig Noten, oft schlecht gesungen und von Leuten, deren Stylings ich einfach nicht verstehen konnte. Schon klar, dass ich damit einigen guten Leuten unrecht getan habe, aber so kam das antiquierte Kitschopus ESC als Ganzes bei mir an. Aber ich gebe zu, ich war schon im letzten Jahr interessiert daran, ob sich eine Modernisierung und Qualitätsverbesserung durch die Teilnahme anderer Akteure als sonst erreichen lassen könnte. Und wie mir scheint, hat das in Ansätzen schon geklappt. Ausgerechnet mit tatkräftiger Hilfe der zur Zeit im Lande wieder hin und her geschubsten Lena Meyer Landrut und ihrem Mentor Stefan Raab.

Auf die heimlichen Könige des ESC seit dem Bestehen, die Briten, hat dieser Modernisierungs-Vorstoß aus Deutschland anscheinend so viel Eindruck gemacht, dass man diesmal ganz auf Nummer sicher geht und die Boyband Blue ins Rennen schickt. Die vier überaus ansehnlichen Jungs haben vor ihrer Trennung oder Schaffenspause annähernd 15 Millionen Platten verkauft …. Nun gibt es eine Blue Reunion mit dem ersten selbst geschriebenen Song zum Album in Arbeit, das man wohl kaum besser promoten könnte, als vor zirka 125 Millionen Zuschauern in ganz Europa beim ESC aus vollen Kehlen I Can zu singen.
Um die Claims der Favoriten gleich unübersehbar abzustecken, hat sich die Band für das britische Magazin Attitude nun ganz schön nackt gemacht. Man posiert in Calvins oder gar nichts und zeigt den Fans, wie gut man sich in der Zwischenzeit in Shape gehalten hat. Ich wäre ehrlich gesagt sehr verwundert, wenn der hymnische Ohrwurm-Song I Can, das Gesangskönnen und die Bühnenshow von Blue nicht ausreichen sollten, um die wichtigsten Zielgruppen unter den ESC Fans für den britischen Beitrag einzunehmen.
Drum wette ich schon jetzt, dass wir euch hier den Siegersong schon Tage vor dem ECS vorspielen konnten. Hört euch I Can ruhig schon mal an, ab Sonntag läuft der ohnehin überall rauf und runter:
BlueI Can

[youtubewd]Yv9KR274_eg[/youtubewd]

Ihr glaubt nicht an den Sieg von Blue? Wer hält dagegen? Traut euch doch…..

Bilder: Attitude

  • Jan Who
    11. Mai 2011 at 17:21

    Das making of vom Shooting is ziemlich unangenehm 😉

  • siegmarberlin
    11. Mai 2011 at 17:34

    treten die nackt auf ? sonst nicht

  • jürgen
    11. Mai 2011 at 17:56

    boom boom chaka chaka ist gestern rausgeflogen … da können es die jungs jetzt ja nur noch schaffen 😉

  • S. von und Zu
    11. Mai 2011 at 17:58

    SEXY 😀

  • blomquist
    11. Mai 2011 at 18:22

    @ jürgen: hahahaha-das habe ich gestern auch geguckt…war das die Trulla aus dem Boxhandschuh?
    🙂

  • Horst
    11. Mai 2011 at 18:37

    das war gestern unglaublich schlimm und mein highlight war das verwandlungskleid… 🙂

  • Daisydora
    11. Mai 2011 at 18:52

    Ich sehe schon, es muss mir leid tun, das Halbfinale nicht gesehen zu haben…

    ….wie sind denn diese Zwillinge, Jedward … könnten die gewinnen? 🙂

  • san
    11. Mai 2011 at 22:10

    also doch ein post zum thema körperbehaarung!
    ich tippe natürlich auf die schweizer interpretin. ich verfolge das zwar nicht, aber falls sie gewinnt, gewinne ich hier auf horstson!
    (war hat eigentlich vor einer ewigkeit diese schwarze Levi’s gewonnen oder ging mir die preisverleihung durch die lappen?)

  • Tosh
    12. Mai 2011 at 03:51

    The songs in the Eurovision song contest 2011 prove that English in the lingua franca of the European public. EU languages

  • Horst
    12. Mai 2011 at 06:12

    @san wenn die Schweiz widererwartend gewinnen sollten, bekommst Du natürlich einen Preis von uns 😀
    Der Levis Gewinner wurde innerhalb des Verlosungsposts ausgelost und freut sich hoffentlich….

    @Daisydora Jedward haben zumindest einen Unterhaltungswert (wenn auch keine dolle Stimme)

  • Daisydora
    12. Mai 2011 at 08:10

    @Horst

    So sehen die auch aus, serhr lustig ….

    und @san

    Verstehe ich das richtig, dass du dagegen hältst? Ich muss da erst mal reinhören…. aber, Horst sagte es ja schon, wenn sie gewinnt, bekommst du Horstson Schokolade 😉

  • reiners
    12. Mai 2011 at 11:07

    Alles nicht sooo neu und ein mächtiges gequake, sind die Jungs im Simmbruch ?-grins