Browsing Category

Männermode

Männermode

Fendi ya ya ya?

(Jackson Wang; Bild: Fendi)

Fendi hat eine von Jackson Wang entwickelten Capsule-Kollektion lanciert. „Hä?“, wird jetzt der Großteil der Horstson-Leser denken. Dass wir den Sänger nicht kennen, mag vielleicht daran liegen, dass K-Pop nicht zu den gängigen Musikrichtungen in Deutschland zählt, in Asien aber hingegen schon. Dort ist der in Hongkong geborene Künstler so was wie die chinesische Version einer Helene Fischer – er sorgt für ausverkaufte Häuser: So war das „JACKSON WANG 328 JOURNEY FESTIVAL“ – eine Mischung aus Wangs Geburtstagsparty, Fantreffen und Minikonzert – nach 98 Sekunden ausverkauft. Continue Reading

Männermode

Gucci lanciert Manifesto-Kollektion

(Gucci Manifesto; Bild: Gucci)

„Ein Manifest ist eine öffentliche Erklärung von Zielen und Absichten, oftmals politischer Natur. Als Begriff der Kunst- und Literaturgeschichte auch für ästhetische Programme seit 1800 verwendet“ (Wikipedia). Bei Gucci wird traditionell nicht tief gestapelt, wenn es darum geht, die Inspirationsquellen zu erklären – so auch bei der „Gucci Manifesto“-Kollektion, die die Masken, die zahlreiche Models auf dem Laufsteg der Herbst/Winter-Modenschau trugen, zitiert. Continue Reading

Männermode

Debüt: Giuseppe Marretta zeigt erste Kollektion für Pringle of Scotland

(Pringle of Scotland Frühling/Sommer 2020; Foto: Courtesy of Pringle of Scotland)

Bei Pringle of Scotland gab es einen Designerwechsel, Giuseppe Marretta folgte auf die Vorgänger Massimo Nicosia, Alistair Carr und Clare Waight Keller. Das Label muss, ähnlich wie alle traditionell aufgestellten Modemarken, einerseits seine Marken-DNA, die seit 1815 auf Gestricktem basiert, nutzen und vor allem auffrischen und gleichzeitig überraschend-moderne Akzente eines High-Fashion-Labels im Wettbewerbskanon der mit Marken überbelegten Branche setzen, wie das zum Beispiel damals mit Christopher Bailey bei Burberry gelang. Für dieses Kunststück muss man Giuseppe Marretta sicher noch etwas Zeit lassen, wobei die Pringle-of-Scotland-Erneuerung bemerkenswert ist – und das nicht nur, wenn man im Hinterkopf hat, dass zwischen Bekanntgabe des Designerwechsels und der Präsentation der Frühling/Sommer-Kollektion 2020 nur wenige Wochen lagen. Es lohnt also doppelt, sich durch das Lookbook zu klicken: Continue Reading

Männermode

Hermès Männer Frühjahr/Sommer 2020 – Mit Leichtigkeit durch den Sommer

(Hermès Défilé Herren Spring/Summer 2020 – Photo: Geordie Wood)

Veronique Nichanians Design steht als Basis für eine gründliche Kombination aus Lederhandwerk, künstlerischem Ausdruck und Geschichtenerzählen, die das ausmachen, was normale Mode von einer Highend-Kollektion unterscheidet, die Hermès wie kein zweites Haus symbolisiert. Dabei, obwohl klassisch und auf keine Trends aufspringend, überdenkt sie diese immer wieder neu und beherrscht es sie raffiniert und extra zu machen. Immerhin ist der Hermès-Mann ein Weltbürger von einwandfreiem Geschmack.
Mit Zuversicht und Leichtigkeit schreitet er durch den Sommer 2020. Seine sommerliche Lässigkeit gedeiht in einer großzügigen Silhouette, die ein Gefühl der glücklichen Freiheit vermittelt, aber trotzdem nicht oversized wirkt. Exzellentes Fitting, das trotzdem casual erscheint.
Durch fließende und luftige Materialien fühlt er sich entspannt und einige Teile sind sogar reversibel, beidseitig tragbar, und passen sich dem Tag und der Stimmung an. Hier werden die emblematischen Materialien des Hauses, wie Leder, Seiden- oder Baumwolldrucke in völliger Einfachheit mit Einfallsreichtum und Know-how neu erfunden und kombiniert. Continue Reading

Damenmode Männermode

AMI Spring/Summer 2020 – Der nächste Sommer ist jetzt

(AMI Alexandre Mattiussi, Frühling/Sommer 2010; Bild: PR)

Das Grand Palais pur – lediglich zwei große konzentrische Kreise aus einfachen Holzstühlen unter der großen Kuppel sind für die Besucher aufgebaut – das Dekor von Alexandre Mattiussi für seine Schau am 18. Juni 2019. Etwas meditatives und trotzdem konzentriertes wünschte sich der Designer, um seine neue Linie für Männer und Frauen für das nächste Frühjahr zu präsentieren.
Der Designer, der zwar schon seit längerem auch die Frauenmode für sein kreatives Schaffen entdeckt hat, zeigte diesmal aber eher nicht an seine Herrengarderobe angelehnte Modelle, sondern eine eigenständige Linie, die nach dem Motto „Garderobe rund um die Uhr“ wie ein gut durchdachtes Baukastensystem wirkt. Überhaupt scheint Mattiussi, den wir ja bei Horstson schon seit seiner ersten Kollektion begleiten, das Image des guten Jungen von nebenan, der seine Freunde und Pariser Jungs mit tragbaren, aber raffinierten Kleidungsstücken anziehen möchte, verlassen zu wollen. Etwas, was ja auch bis zum Exzess von einem seiner Kollegen durchgezogen wird und der mit breit erhältlichen Kollektionen die Gefahr der Vergleichbarkeit beinhaltet. Continue Reading

Männermode

Kim Jones präsentiert Frühling/Sommer-Kollektion 2020 für Dior

(Dior Men, Frühling/Sommer 2020; Bild: Dior)

Ihr werdet es mitbekommen haben – Kim Jones hat vor wenigen Tagen seine Frühling/Sommer-Kollektion für Dior präsentiert. Die für die Entwürfe notwendige Inspiration lieferte Daniel Arsham, dessen eigentliches Werk die moderne Archäologie in Frage stellt. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist eine Hommage an das Dior-Erbe, das immer wieder weiterentwickelt wird. So wurden Souvenirs aus Monsieur Diors Büro – wie seine Uhr oder das Telefon – von Daniel Arsham im Stil seiner künstlerischen Serie ‚Future Relics‘ neu interpretiert.
Nun lassen sich naturgemäß die skulpturalen Werke des zeitgenössischen Künstlers nur sehr schwer 1:1 auf die Entwürfe von Kim Jones projizieren und verwundert es nicht, dass sich die „erodierenden Artefakte“ auf den ersten Blick nur beim Entrée im Institut du Monde Arabe am Seine-Ufer und dem beeindruckenden Setting der Schau zeigen: Continue Reading

Männermode

Virgil Abloh für Louis Vuitton Pre-Spring 2020

(Virgil Abloh für Louis Vuitton Pre-Spring 2020; Bild: Louis Vuitton)

Virgil Abloh liefert für die Pre-Spring-Kollektion von Louis Vuitton gleich eine Begriffserklärung für „Streetwear“ ab: Laut Kollektions-Begleittext handelt es sich hierbei um „eine Definition, die traditionell für Kleidungsstücke und Accessoires angewendet wird, die von einer breiteren Öffentlichkeit getragen werden, die sich nicht mit herkömmlichen Kleiderordnungen beschäftigt“, sowie um einen Begriff, „der sich selbst veraltet hat.“
Lt. Abloh leben wir in einem modischen Klima, das mit den Kleiderordnungen der alten Welt bricht und so öffnet sich selbst der Mode-Connaisseur der Streetwear und erhebt sie auf eine universelle Ebene der Lifewear: „Clothes forever chic.“ Bei Virgil Abloh wird traditionell nicht tief gestapelt. Continue Reading

Männermode

Modisches Pferdeportait

(Uli Weber, „Mano Mora 1“, 2019)

Heute ergab sich folgende Situation: Ich auf dem Rennrad, vor der Realität flüchtend Richtung Altes Land, rasend schnell unterwegs. Hamburg gerade hinter mir gelassen und sämtliche bad vibes aka Zukunftsbedenken temporär auf off geschaltet. Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich sehr schnell war. Vielleicht auch zu schnell, egal. Voller Elan wollte ich meine Bestzeiten knacken und ein Ventil zum Auspowern finden – kennt ihr das? Kaum in der Natur angekommen, hatte sich das Ganze dann schnell von selbst erledigt. Just innerhalb weniger Sekunden taten sich Pferdewiesen auf, Schnappatmung. Kennt ihr das auch? Vermutlich nicht! Continue Reading

Männermode

Something new

(Diesel Red Tag Project mit GR-Uniforma und Gosha Rubchinskiy; Bild Courtesy of Diesel)

Wir hatten es vor einigen Wochen schon erwähnt, nun kann man das sehen, was Gosha Rubchinskiy damals mit „Something new“ angekündigt hat und – so die Hoffnung von allen Beteiligten – auch zahlreich kaufen: Der russische Designer hat mit seinem auf einem Multimedia-Projekt basierenden Label „GR-Uniforma“ eine Capsule Kollektion für das Diesel Red Tag Project entworfen. Die Kollektion umfasst über 70 Teile, von denen einige für das Lookbook abgelichtet wurden. Doch schaut einfach selbst: Continue Reading

Männermode

Science-Fiction und Kirschblüten

(Hajime Sorayama für Dior; Bild: Courtesy of Dior)

Wir sprachen vor einigen Wochen ja schon drüber: Der japanischer Illustrator Hajime Sorayama wurde für Dior kreativ. Sorayama dürfte einigen Lesern sicher ein Begriff sein – sein bekanntestes Werk wurde 1983 bei Genkōsha veröffentlicht: „Sexy Robot“, ein Buch, das sich um den Fetisch chromglänzender Roboterfrauen dreht, steht mit Sicherheit noch in dem ein oder anderen Bücherregal. Vielleicht aber auch im Video- oder LP-Schrank, denn Sorayama arbeitete an diversen Fantasy- und Science-Fiction-Filmen mit, so zum Beispiel an The Humanoid (1986), Braindead (1992) und Space Truckers (1996). Außerdem war er auch für das Cover des Aerosmith-Albums „Just Push Play“ verantwortlich, auf dem ein weiblicher Roboter mit einem wehenden Rock zu kämpfen hat – Marilyn Monroe lässt grüßen. Continue Reading