Allgemein

Candy Men

Als unverbesserliche Optimisten, die wir nun mal sind, gehen wir fest davon aus, dass die bonbonbunten Farben einiger Kollektionen für das kommende Frühjahr und den Sommer die sonnige Großwetterlage, die uns erwartet, ankündigen. So bunt sind Männer zumindest der Planung einiger Labels nach schon lange nicht den ersten Sonnenstrahlen entgegen getreten, wie Raf Simons für Jil Sander und Kollegen in knalligen Farben schwelgen, für die so mancher Mann, erst allen Modemut zusammennehmen muss. Raus aus den dunkelbunten Nadelstreifuniformen und all den Businessanzügen in gedeckten Farben und rein in Gelbe Hosen und Bonbonrosa T-Shirts, die so aussehen, als seien sie aus Barbies Schrank gehüpft. Für mich noch sehr gewöhnungsbedürftig, ich gebe es zu, das verwegene Farbkonzept von Raf Simons noch nicht verstanden zu haben.

  • blomquist
    7. Januar 2011 at 15:13

    Eine knallgrüne Chino wohnt schon einiger Zeit in meinem Schrank-
    aber mehr als eine auffällige Farbe pro Outfit würde ich persönlich nicht tragen, das steht mir absolut gar nicht.

  • peter kempe
    7. Januar 2011 at 15:52

    super genau meine farben hab auch ne dr denim schon in der farbe als chino diese chicheringrün.mag colourblockings

  • Daisydora
    7. Januar 2011 at 17:41

    Bisher überraschend für mich, Peter … aber so viel Farbe zu tragen ist ja auch eine Frage der Attitüde ….. Bei dir Blomquist und Horst hätte ich so ähnlich getippt …. Ich bin gespannt, wie diese Jil Sander Teile, die ja schon zwei drei Euro kosten in freier Wildbahn getragen und kombiniert werden ….. 🙂 danke für die erhellenden Antworten … Ich stelle mir ja in Sachen Farbwahl immer die Frage: Sieht man damit besser aus, als mit Tintenblau oder Blaugrau, Himbeerrot oder sonstigen Daisyfarben …. aber Mode verlangt eben Wagnisse!