Männermode Shopeinrichtung

Beam(s) mich nach Japan mit … Mr Porter

Bild: PR

Da sagt mal einer, dass Onlineshops bei der saisonalen Order nur auf große Marken und Umsatzgaranten setzen. Zumindest bei MR PORTER müssen sich die immerwährenden Kritiker ein neues Thema zum Meckern überlegen (was schwierig wird, den bislang habe ich bei dem Online-Riesen keine Angriffsfläche ausmachen können): Der neueste Streich kommt direkt aus Japan und heißt BEAMS. Dabei handelt es sich um einen amerikanischen Store, der 1976 in Harajuku, Tokio, ins Leben gerufen wurde …
MR PORTER X BEAMS LCM
Bild: PR

BEAMS sei ein Modepionier, so beschreiben es mir zumindest japanische Bekannte, wenn sie vom Angebot vor Ort schwärmen. Mittlerweile gibt es mehr als 150 Shops in Japan, Hong Kong, Peking, Shanghai, Taipei und Bangkok. In Deutschland ist BEAMS noch ziemlich unbekannt und die Verantwortlichen haben es sich aktuell zur Aufgabe gemacht, limitierte Capsule Kollektionen von sechs Designern anzubieten: ALOYE, KICS DOCUMENT, MARVY JAMOKE, orSLOW, SASQUATCHFABRIX und TEATORA.
MR PORTER X BEAMS LCM 6
KICS DOCUMENT; Bild: PR
MR PORTER X BEAMS LCM 11
ALOYE; Bild: PR

Wir wollen euch die Entwürfe auf Horstson natürlich nicht vorenthalten und deshalb gucken wir uns flux mal die Exporte aus Japan anhand verschiedener Bilder an: Los geht es mit ALOYE. Das Label wurde von drei Grafikdesignern gegründet und zeichnet sich mitunter durch seinen Unisex-Look aus. Die Oberteile mit den Karo-Details finde ich ganz ansprechend, ansonsten fehlt mir der ein oder andere Farbtupfer – Geschmackssache. KICS DOCUMENT hingegen trifft genau diesen, ich bin ganz begeistert von den Oxford Shirts made in Japan. Hier wird das Thema Handwerk ganz groß geschrieben, und wäre da nicht der stolze Preis von über 250 Euro, würde ich glatt über einen Kauf nachdenken.
MR PORTER X BEAMS LCM 2MR PORTER X BEAMS LCM 3
Links: orSLOW; rechts: MARVEY JAMOKE; Bilder: PR

Der Mantel von MARVY JAMOKE, Google bietet als Übersetzung in etwa “nice bad guy” an, wird ebenfalls auf dem Wunschzettel notiert. Er ist mit 540 Euro zumindest schon einmal näher an der Realität angesiedelt, als die Hemden von KICS DOCUMENT. Auch das grau-schwarze Hemd mit silbernen Reißverschlüssen an den Seitentaschen gefällt mir sehr gut. “Ich nehme alles”, etwas anderes fällt mir bei der kleinen, feinen Auswahl von orSLOW nicht ein. Die Workwear-Denim-Kollektion genießt nicht umsonst Kultstatus bei den Japanern, modernes Patchwork trifft japanische Tradition – sehr, sehr ansprechend!
MR PORTER X BEAMS LCM 7
TEATORA; Bild: PR
MR PORTER X BEAMS LCM 10
SASQUATCHFABRIX; Bild: PR

SASQUATCHFABRIX tritt sehr musterfreudig auf, was mich natürlich ebenso freut. Der “firework”-Print ist eine willkommene Abwechslung zum aktuellen Pflanzenprint-Wahnsinn (den ich trotzdem irgendwo ansprechend finde). Die gepunktete Shirt- und Short-Kombination past perfekt in meine Garderobe und ja: Eine sehr feine, kleine Capsule-Kollektion. TEATORA ist das sechste Label und ich muss zugeben, dass ich weniger begeistert bin. Schwarz, Schwarz, Schwarz. Dem ein oder anderen (Mode-)Mann gefällt ganz bestimmt dieser Look und in Kombination mit den obligatorischen Rick Owens-Boots samt Überwurf von Ann Demeulemeester, sieht man glatt aus wie 99% aller anderen “Ich kaufe überwiegend in Antwerpen”-Individualisten aus.
MR PORTER X BEAMS LCM 17MR PORTER X BEAMS LCM 18
Bilder: PR
MR PORTER X BEAMS LCM 19MR PORTER X BEAMS LCM 20
Bilder: PR
MR PORTER X BEAMS LCM 21MR PORTER X BEAMS LCM 22
Bilder: PR

Alles in allem bin ich durchaus positive angetan von den japanischen Ambitionen bei MR PORTER. Zuletzt bediene ich mich noch an einem Zitat von Toby Bateman, Buying & Sales Director: “Japanese brands have always performed incredibly well for us and we have worked with BEAMS since the launch of MR PORTER. We certainly find that the Japanese approach to design has global appeal and resonates well with the MR PORTER customer and we continue to bolster our roster of Japanese talent on a seasonal basis. We already had a strong working relationship with BEAMS, however this partnership marks a new era in contemporary menswear; a true recognition of the ever-increasing desire in western markets for Japanese apparel.”

Recht hat er! Was haltet ihr von den einzelnen Capsule-Kollektionen und habt ihr schon eure Favoriten ausmachen können?

You Might Also Like

  • Siegmar
    22. Januar 2016 at 15:55

    noch nie im meinen Leben von einer der Firmen gehört, aber sehr schöne Teile dabei,

  • PeterKempe
    22. Januar 2016 at 19:50

    Ich möchte sofort die Trapez Denimjacke aus der Kollektion von OrSlow haben! Super!