Music

Balthazar x „Thin Walls“

Balthazar Albumcover; Bild: PR

Dünne Wände sind prinzipiell nichts Gutes, besonders wenn man laute Nachbarn hat. Wenn diese aber das neue Album von Balthazar spielen, können die Wände nicht dünn genug sein.
Wir stellten euch „Then What“, die erste Single aus dem dritten Album, bereits vor. Vor fast einem Monat ist dieses nun erschienen und es ist unverzeihlich, dass es euch bisher vorenthalten wurde. Dies holen wir nun nach …

Die belgische Band rund um Jinte Deprez und Maaerten Devoldere trat bereits als Vorband für die Editors auf. Das Schönste an den Jungs sind, wie ich finde, die leicht versoffenen Stimmen, die in Songs wie „Nightclub“ tatsächlich den Eindruck vermitteln, dass sie gerade torkelnd aus eben diesem kommen und es noch schaffen, diesen Song zu singen. Just im Anschluss klingt „Bunker“ dann wieder klar und nüchtern. Nach „Dirty Love“ und „Last Call“ fällt einem dann plötzlich auf: Album schon fast durch und man kann sagen: Auf „Thin Walls“ ist für jeden etwas dabei. So eine Albumwertung mögen viele vielleicht für nicht gut erachten, aber andererseits: Then What?

„Bunker“

„Nightclub (Akkustik)“

„Then What“

You Might Also Like

  • Horstsons Wochenrückblick | Horstson
    19. April 2015 at 14:19

    […] Was könnte ein Vorteil von extrem dünnen Wohnungswänden sein? Am Mittwoch hatte Jan die passende Erklärung! 3) Wo herrscht gerade eine etwas andere Art von Karneval? Nur weniger individuell! Die Antwort gab […]