Allgemein

Wo ist der Woolrich-Mantel geblieben?


Vorher: Woolrich-Jacke, ein Mantel von Drykorn, eine Lammfelljacke von D&G, eine Bomberjacke von adidas Originals, ein Mantel von Burberry Prorsum und ein Bundeswehr-Parka (bestickt von der Faktorei Geheim)

Es ist eine Frage der Sichtweise: Entweder Blomquists und mein Ankleidzimmer ist zu klein – oder wir haben zu viele Klamotten. Letzteres ist auszuschließen – etwas über 100 Paar Sneaker erscheinen uns angemessen und man braucht nunmal knapp 20 Mäntel zum Wechseln.
Da wir aber nicht ohne weiteres eine Baugenehmigung zur Erweiterung des Ankleidezimmers bekommen, aber dringend neuen Stauraum benötigen, musste eine neue Lösung her – also habe ich Vakuumbeutel besorgt. Ja, genau die aus dem Teleshop, bei denen man mit dem Staubsauger ein Vakuum herstellt und lt. Packungsangabe 70% des Volumens einspart.
Nachdem wir also aus oberen Stapel die Luft rausgezogen haben, sah das dann so aus:

Es fällt auf: Die obersten 4 Jacken scheinen sich in Luft aufgelöst zu haben.
Laut Anleitung sollen die Kleidungsstücke übrigens knitterfrei wieder aus dem Beutel kommen, wenn man die Luft abgelassen hat. Ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen – hat da jemand schon Erfahrungswerte??

Ein ähnliches Phänomen ließ sich bei den Winter-Pullis beobachten:

Vorher

Von oben nach unten: Rykiel, COS, Rykiel, Burberry, der Lacoste-Pulli vom Header, Boss, adidas Originals, Pringle und Jil Sander.

Nachher

Der COS-Pulli und mindestens der von Rykiel sind verschwunden.

Das Tolle ist, dass wir jetzt wieder wahnsinnig viel Platz im Ankleidezimmer haben und endlich wieder ohne schlechtes Gewissen neue Klamotten einkaufen können – sofern die Vakuumbeutel ihr Versprechen und die Luft halten 🙂

  • Rene
    13. Mai 2012 at 12:45

    QVC ist nichts dagegen 🙂

  • Monsieur_Didier
    13. Mai 2012 at 13:10

    …leiderist es keineswegs so, dass die Kleidungsstück absolut knitterfrei wieder aus diesen Beuteln kommen…
    das mag bei Wollpullovern und Hemden etc. noch akzeptabel sein, weil man sie wieder faltenfrei bügeln kann bzw. aufdämpfen…
    aber man bekommt Wollmäntel und Jacken nun mal nicht absolut faltenfrei in diese Vukuumbeutel…
    und wenn sich die Falten dann in mehreren Monaten in das Material einlegt und damit eingepresst wird kommen sie mit diesen auch wieder aus den Beuteln heraus…
    und lassen sich danach nur unter größter Mühe wieder ausdämpfen…
    wenn es ein sehr empfindliches Wollmaterial ist, wie z.B. Alpaka, ist es kaum mehr möglich…
    selbst eine Reinigung bekommt das kaum hin…
    für Bomber- und Lederjacken ist das aber sehr gut geeignet…
    by the way: …ihr habt an die 100 Paar Sneaker?
    da liege ich mit meinen 43 Paar für mich allein ja ganz gut im Rennen 😀

  • Hannes Hetar
    13. Mai 2012 at 13:18

    Schmeisst den alten Kram doch endlich
    auf den Müll. Wenn man das Foto oben sieht,
    weiss man, wie muffig der alte Packen riecht.
    🙂

  • Monsieur_Didier
    13. Mai 2012 at 13:21

    …wieso wegschmeissen?
    Es gibt einen Markt für getragene Fetisch-Klamotten 😀

  • Horst
    13. Mai 2012 at 14:31

    @didier also ist das keine gute Idee mit den Vakuumbeuteln bei den Mänteln?

    @Hannes das ist kein alter Kram sondern Rykiel. Das schmeisst man nicht weg.

    @Rene ich überlege eine Karriere bei QVC einzuschlagen… 😀

  • jürgen
    13. Mai 2012 at 17:26

    leiht ihr das gerät auch mal aus? 😉

  • Monsieur_Didier
    13. Mai 2012 at 20:46

    @ Le Horst: …kommt auf das Material an, je empfindlicher, desto eher nicht…
    bei Wollmänteln würde ich z.B. davon absehen…

    …und mach mal was bei QVC…
    Brillen verticken kannst Du ja schon ganz gut 😉

  • Siegmar
    14. Mai 2012 at 11:07

    alles was ich bewußt seit einem Jahr nicht mehr angezogen habe, kommt bei mir zum Second-hand-Laden od. ich gebe es im Franziskaner-Kloster in der Wollankstr. ab.

    Ich glaube auch wenn das erstmal in diesen Dingern verschwunden ist, wird es auch eher selten wieder herausgeholt. Diesen ganen Teleshoppingkram ist mir eh ein Greul.