Music

Zeremonienmeisterin x Florence and the machine – “Ceremonials”


Photo: © T.Beard

Toll, dachte ich mir, als ich damals Florence Welch’s Version von „You got the love” das erste Mal hörte. Wie für alle Sex and the City Gestörten war es (im Nachhinein glücklicherweise) nicht dasselbe. Nach und nach und mit Sichten des Videos wurde es jedoch immer mehr zum Lieblingslied. So ging es vielen mit „Florence and the machine“. Erst natürlich als „Geheimtipp“ und Neuentdeckung gehandelt, wurden schnell alle auf die rothaarige in Südlondonerin (aufgewachsen in Camberwell) aufmerksam und spätestens seit „Dog days are over“ und ihrem Debutalbum „Lungs“ ist sie aus der Musikwelt nicht mehr weg zu denken. Jetzt hat sie mit „Ceremonials“ ihr zweites Album veröffentlicht.

Ein bißchen strenger in der Frisur und in ein bisschen mehr Gucci gehüllt (Muse von Frida Giannini), singt sie unter anderem darüber was das Wasser ihr so gibt oder wie man den Teufel beim Tanzen von den Schultern schüttelt. Da tut sie wieder mit so einer wahnsinnigen Inbrunst in der Stimme, dass man zum Beispiel beim Refrain der zweiten Singleauskopplung „Shake it out“ wieder dieses befreiende Gefühl bekommt, welches man bereits bei „Dog days are over“ hatte. Highlights des Albums sind außerdem „Heartlines“ über das sie im Booklet im Übrigen sagt: „If you can dance to Heartlines you are the greatest dancer who has ever lived“ (probierts aus), “Spectrum” , “Only for a night” und “No light, no light”. Alles wieder mit viel pedalgespieltem Klavier, Harfen und Pauke. Das alles ergibt eine Zeremonie, die sie von Anfang bis Ende fest in der Hand hält.
„Ceremonials“ seit 28.10.2011

Shake it out

Spectrum

  • thomas
    1. November 2011 at 11:41

    daumen hoch dafür!

  • Jan Who
    1. November 2011 at 11:43

    Danke 🙂

  • Jana Goldberg
    1. November 2011 at 15:16

    Shake it out!

  • Jana Goldberg
    1. November 2011 at 15:32

    Upps, die Finger waren schneller als der Gedanke.
    Florence ist toll, keine Frage. Ich habe „Shake it Out“ schon vor einiger Zeit zu meinen All Time Favourite Songs auf dem Blog hinzugefügt. Was mich echt aufregt, ist der künstliche Hype um sie, den sie absolut nicht braucht. LM hat gestern eine CD von ihr verlost, die plötzlich alle haben wollten. Guter Gott investiert 12 Euro in diese gute Musik, wenn Ihr sie wirklich toll findet.

  • siegmarberlin
    1. November 2011 at 16:00

    ich finde sie ebenfalls klasse und “ you got the love “ ist für mich ein grosse Klasse und ein Favorit, ich gebe aber Jana Goldberg Recht, der Hype ist mittlerweile unangenehm.

  • Horst
    2. November 2011 at 10:48

    irgendwann werden sie die neuen Gossip