Werbung

Was weg ist, ist nunmal weg

Früher gliederte sich das Jahr lediglich in die vier Jahreszeiten: Herbst, Winter, Frühling und Sommer. Für Schnäppchenjäger kam dann in den 1950er-Jahren die „Verordnung über Sommer- und Winterschlussverkäufe“ hinzu, die das Bundeswirtschaftsministerium einführte: Der Einzelhandel durfte pro Jahr fortan nach § 7 Abs. 3 Ziff.1 UWG a.F. – Ordnung muss eben sein – zwei Saisonschlussverkäufe mit je 12 Werktagen durchführen. Diese Regelung wurde 2004 gestrichen, Mode- und Onlinehandel konnten fortan das ganze Jahr über die Preise ordentlich runtersetzen.

Es kann sich seitdem jeden Tag lohnen, nach den Stücken Ausschau zu halten, die man zum regulären Preis einfach zu teuer fand … aber natürlich kann man auch einfach mal schauen, welche Stücke an sich lohnend wären, weil das modische Klassiker sind, auf die man immer wieder gerne zurückkommt. Wo, bleibt am Ende natürlich jedem Selbst überlassen; Möglichkeiten gibt es viele – Offline wie Online: vom Sale-Ständer im Kaufhaus, über Outlets bis hin zum Shopping Club, wobei gerade bei letzterem ganz neue Begehrlichkeiten geweckt werden. Zweites Leben statt Resterampe, sozusagen.

Einer dieser Shopping Club ist die Zalando Lounge, die sich das hehre Zeil gesetzt hat, viel mehr zu sein als ein großer Rabatt. Die Stärke der Zalando Lounge liegt vor allem im Fokus auf Mode: Von gefragten Labels, über Nischenmarken und den bekanntesten High-End-Brands bis hin zu trendigen Luxusmarken trifft sie den Geschmack aller Kunden, die immer auf der Jagd nach den besten Outfits sind. Neben Damen-, Herren- und Kinderkleidung finden sich aber auch Schuhe, Accessoires, Sportkleidung, Home Artikel und Koffer.
Zugegeben: Manchmal muss man auch mehrmals auf die Seite gehen, um sein neues Lieblingsteil zu finden – dann finden sich aber auch Sachen, die bis zu 75% günstiger sind als die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Die Auswahl wechselt täglich …

Eins eint eigentlich alle Shopping Clubs: Man muss sich anmelden. Bei der Zalando Lounge funktioniert das ganz easy per E-Mail-Adresse, bestehendem Zalando-Konto oder Google+-Konto möglich. Ist diese „Hürde“, die keine Minute dauert, gemeistert, bekommt man – zeitlich auf drei Tage begrenzt – Schnäppchen auf seinem Rechner oder in der Zalando Lounge App angezeigt. Doch auch hier gilt das selbe Prinzip, wie schon in den 1950er-Jahren: Was weg ist, ist nunmal weg. Nur muss man sich jetzt nicht mehr vor die Kaufhaustür stellen, sondern kann bequem auf dem Sofa liegen bleiben …

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.