Allgemein

Strellson x Bianchi Biking-News – Bitte, wer will mich, Gewinnspiel?

Daisy kann in letzter Zeit gar nicht so viel staunen und große Augen machen, wie sich seltsame Begebenheiten auf Modeblogs ereignen, die von Werbetreibenden ausgelöst werden. Zugegeben, ich habe das, wovon hier die Rede ist, nicht selbst entdeckt. Horst von Horstson und René von René Schaller, zwei rührige und sehr pfiffige Blogger haben mir mal wieder mit Informationen ausgeholfen. Aber lasst uns gleich zur Sache kommen: Strellson, den Schweizer Herrenmodehersteller für gehobene Ansprüche kennt man als Horstsonian. So viel ist sicher: Das ist ein solider Laden mit guter Ware. Nun haben sich die findigen PR-Verantwortlichen bei Strellson anlässlich der Kooperation mit Bianchi eine Promotion ausgedacht, in die man auch (vermeintlich) führende, Deutsche Männermodeblogs, mit einbezogen hatte. Wahrscheinlich für Geld oder Goodies oder beides.

Als bezahlte Promotion wurde die Aktion jedenfalls nur von Styleclicker gekennzeichnet. So weit ist das ganz normales Tagesgeschäft für Vertriebler, Werber, Marketender bei jedweden Unternehmen. Weshalb die Strellson-Aktion, die man ansonsten als ganz normale Verkaufsförderung anerkennen kann, trotzdem die Zündkraft für einen typischen Daisy-Bericht hat, erfahrt ihr hier: Man hat bei der Auswahl der Blogs schlicht und einfach vollkommen danebengegriffen. Der Tag, an dem sich irgendein Strellson-Fan auf Blogs wie Mau Fashion, I Heart Berlin, Dandy Diary oder zum lieben Herbert aus Tirol, der sich zwar als Gastblogger beim Marktführer verdingt, dort aber wie alle Gastblogger lustlos vor sich hin dümpelt, verirren wird, liegt definitiv ein paar Tage nach The Day After, liebe Strellsonians. Damit ihr nicht denkt, Daisy mag die Jungs und ihre zauberhaften und hippen Modeblogs bloß nicht, hier die Statistik der Kommentare, in der ja auch die Resonanz abgebildet wird, die ein so attraktives Angebot in einem Bericht bei den Lesern normalerweise auslöst:
Flatline…… da ist nichts und niemand, den Strellson oder das Gewinnspiel auf I Heart Berlin, Mau Fashion, Dandy Diary, dance the way i feel oder bei Styleclicker interessiert. Und wenn doch, dann fahren die begeisterten Leser wohl heimlich im Geiste unter dem Teppich mit dem Bianchi Fahrrad …. und wollen sich nicht zu Strellson äußern oder bekennen.
Wir von Horstson – vor allem unsere mit gutem Geschmack gesegneten, mit guten Umgangsformen glänzenden und mit Charme nur so um sich werfenden Horstsonians, alles Männer, die solche Mode kaufen – könnten den Strellsonians also helfen. Aber an dieser Zielgruppe scheinen die Schweizer Feinzwirnverarbeiter nicht interessiert zu sein. Ihr seid zwar in den Models der Kampagne gespiegelt, Jungs, aber wirklich willkommen seid ihr nicht. Andernfalls hätte man das über die facebook Site von Strellson laufende Gewinnnspiel ja auf echten Männermodeblogs platziert.

Ach ja, und hätte Daisy die Ehre gehabt, selbstverständlich unentgeltlich, wie sich das bei Horstson bewährt hat, über das tolle Bianchi-Rad und das Gewinnspiel berichten zu dürfen, das wäre was geworden. Wozu habe ich zehn Jahre lang jede Tour De France geguckt und einfach alles über tolle Fahrräder und die Männer, die damit unterwegs sind, gelernt… Und über Strellson Klamotten wollte ich ohnehin längst schreiben, aber uns unhippen Nichtberliner mögt ihr ja nicht … schnief.
Also dann noch toi, toi, toi für euer Bitte, wer will mich, Gewinnspiel auf führenden Männermodeblogs.
Wenn es euch interessiert, liebe Leser, schaut euch das mal auf I Heart Berlin, Mau Fashion, Dandy Diary, Styleclicker und dance the way i feel an, wie die Herren Kollegen verhalten bis enthusiastisch ins Schwärmen geraten, wenn es etwas abzustauben gibt. Das sind mir die richtigen Journalisten. Ist auch eine gute Tat für den Tag, da sich so deren Position im Wikio-Ranking verbessert, wenn Horstson da hin verlinkt.

Bilder: strellson

  • siegmarberlin
    23. März 2011 at 12:25

    @ daisydora

    gut das du das thema aufgegriffen hast, ich beobachte diese Strellson Geschichte schon seit 2 Tagen, das Video gefällt wir wirklich gut und Strellson find ich eh ganz gut.
    Wie man aber sieht geht es wirklich um den schnöden Mammon bzw. Ranking, besonders irritiert hat mich die dämliche Geschichte mit dem lila Damenrad bei DandyDiary, kein Hinweis auf Sponsoring nur Lobhudelei. Wie auf diesem Blog ( DandyDiary ) so gerne geschrieben “ zum Kotzen „. wie schon gesagt der hohe Anspruch von DD ist in den Tiefen des Profits angekommen.

  • Daisydora
    23. März 2011 at 12:46

    @siegmarberlin

    Mir gefallen die Promotion, das Fahrrad und die Kampagne auch sehr gut. Und die Anzeigen von Strellson sind in der Regel gut gelungen. Solide Arbeit, so wie die Kleidung auch.

    Gerade weil Blogger immer so darauf pochen, die unabhängigeren und autarkeren Journalisten zu sein, die auch noch schneller sind und die Verbrauchermotive in und auswendig kennen, sollte man mal einen Spot auf die Tatsachen richten, die es eben auch zu beobachten gibt. Aber das weisst du ja ohnehin mindestens genausogut … 🙂

    Viele Grüße nach Berlin ( und beste Wünsche für einen Schönwettertag)

    Daisy

  • cblicious
    23. März 2011 at 14:13

    haha … super artikel !

    Mir ging ähnliches durch den Kopf als ich das bei Styleklicker gelesen hatte !

    Aber zugegeben mich haut das Bike nicht vom Hocker, auch wenn ich singlespeeder sehr mag sind sie meiner Meinung nach zu sehr mit dem Hipsterimage belastet !

    z.b. das hier ist fein : http://www.linusbike.com/models/roadster-sport/

  • Daisydora
    23. März 2011 at 18:11

    @Julia

    Ich habe auch nichts gegen PR-Aktionen auf Blogs einzuwenden, nur dagegen, bezahlte Promotions nicht als solche zu kennzeichnen. Das sollte auf Blogs genauso standard sein, wie in allen anderen Medien.

    Man kann ja seine Meinung und Haltung Menschen und Dingen gegenüber ändern… aber wer weiss, ob David das getan hat ……oder aber?

    Dankeschön 🙂

  • Rene Schaller
    24. März 2011 at 08:22

    @Captain Future: Und das ebenfalls in Blogs, die in keinster Weise zur Marke passten.

  • san
    24. März 2011 at 09:18

    aber aber…vielleicht bin ich zu misstrauisch, aber wenn ich solche Beiträge auf Blogs nur schon sehe, dann gehe ich sowieso davon aus, dass es bezahlte Promos sind.Für mich muss der Blogger sich da nicht schämend in die Ecke stellen. Für mich als Leser ändert es ja nichts. Das schlimme daran ist doch, dass die Strellson PR Abteilung keine Ahnung von der Blogosphere hat und meilenweit an ihrem Zielpublikum vorbeifährt.
    Strellson ist wirklich ganz ok (auch wenn da patriotische Gefühle mitgemischt sind). Die Anzüge sind halt Businessanzüge und die casualwear manchmal etwas fragwürdig, aber immer den moderaten Preis wert. Zudem sind die Plakate und der Service (Rückerstattungen, Austausch etc…) wirklich super. Das Fahrrad möchte ich unbedingt gewinnen und wäre auch fast bereit, einen dieser hippen Bleichgesichterblogs zu lesen, aber was mich am meisten nervt, ist dieses Facebook-Obligatorium. Ich möchte wieder Wettbewerbe, wo man für die Teilnahme anruft, ein fax, eine mail oder eine Postkarte schickt. Irgendwann in naher Zukunft wird die Strellson PR-Abteilung merken, dass hinter diesen fb-profilen, gar keine Kunden stecken und dann gibt es hoffentlich ein zweites Bianchi-Bike-Gewinnspiel hier auf horstson.

  • Daisydora
    24. März 2011 at 09:49

    @cblicious

    Danke für den Link und deinen netten Kommentar ….. das Rad ist super, aber ehrlich gesagt bin ich nicht so ein Crack, der da bestens bescheid wüsste oder beim Kauf auch noch auf ganz besondere Merkmale achten würde …

    @Captain Future

    Das habe ich auch nicht mitbekommen, lese einfach wenig Blogs …. danke für die Info..

    @René Schaller

    Ich denke, man merkt, dass den Entscheidern im Bereich Blogs noch die Erfahrung fehlt. Aber dennoch: Wenn ich Werbung schalte würde ich in den Blog vorher schon ordentlich reinlesen lassen ….

    @san

    Der Verbraucher ist heute ganz sicher schon weit genug, Werbung auch dann als solche zu erkennen, wenn sie nicht deklariert wird. Aber die Blogger müssen das trotzdem lernen, wenn sie irgendwann journalistisch für voll genommen werden wollen …

    Danke für deinen Hinweis auf das facebook Obligatorium. Du denkst da vollkommen richtig. Ich grusele mich auch immer wieder bei facebook, und das mitunter auch in der BloggerInnen Gruppe … 🙂

    Aber an deiner Stelle würde ich bei dem Gewinnspiel mitmachen und allen fünf unabhängigen Bloggern symbolisch fünf Minuten Lesezeit schenken…