Allgemein

Schweizer Massware

Jeans Mass
Bild: PR

Kaum aus Zürich heimgekehrt, erreichen mich gleich zwei weitreichende Nachrichten: Zum einen die starke Franken-Aufwertung, Topthema der Presse. So weit, so gut. Ich bin insgeheim beruhigt, dass ich Brioche und Ovomaltine während meines Aufenthalts verhältnismäßig günstig erstanden habe und die Schlagzeilen erst anschließend über Europa prasselten. Beim Blick in die Zukunft bin ich jedoch etwas beunruhigt, muss ich um meinen alljährlichen Urlaub in den Bergen fürchten? Ich hoffe natürlich inständig, dass sich bis dahin das Währungs-Hin & Her wieder beruhigt hat.
Jenas Mass 2
Bild: PR

Kommen wir zur zweiten Schweizer Nachricht, sie verdunkelt nicht meinen Gemütszustand, sondern färbt ihn allerhöchstens in ein ansprechendes Denimblau: Selfnation kommt nach Deutschland. Selfnation? Der ein oder andere unter uns wird jetzt unbeteiligt den Kopf schütteln, kenne ich nicht murmeln und weiterklicken. Halt! Bei dem Unternehmen handelt es sich um maßgeschneiderte Jeans made in Switzerland. Erstmals von der Geschäftsidee gehört, habe ich vor ein paar Monaten und war sofort interessiert. Eine perfekte Jeans finden? Das Problem tritt nicht nur bei den Damen auf, ich bin der lebende Beweis: Zu lang, zu weit, zu eng.
Jenas Mass 3
Bild: PR

Selbst bei meinem Evergreen Acne muss ich aufmerksam stöbern, bis ich das passende Modell gefunden habe (ein halbes Dutzend Fehlkäufe fristen ihr Dasein in meinem Kleiderschrank). Selfnation bietet die Möglichkeit, mithilfe der Online-Eingabe von individuellen Maßen, ein perfektes Schnittmuster zu erstellen. Die personalisierte Jeans schlechthin. Die ETH, Eidgenössische Technische Universität Zürich, hat hierfür eine Technologie zur perfekten Passform entwickelt und bietet so die Möglichkeit, online eine komplette 3D-Visualisierung darzustellen. Apropos, das Universitätsgebäude ist auch modefern einen Besuch wert, vom Hönggerberg hat man einen tollen Blick.
Jeans mass 5
Bild: PR

Noch habe ich kein eigenes Modell bestellt, bin aber mehr als begeistert von der computeroptimierten Geschäftsidee. Glücklicherweise ist aber nur der Bestellprozess „cyber-cyber“, denn genäht wird in Deutschland und der Schweiz. Per Hand statt digital, versteht sich von selbst! Das eigentliche Unternehmen wurde erst 2013 von Andreas Guggenbühl und Michael Berli gegründet. Anschließend wurde, gemeinsam mit der Designerin Lisa Joost, von Berlin aus ein Konzept mit erfahrenen Schneiderspezialisten entwickelt. Ich bin gespannt, wie sich das junge Unternehmen entwickeln wird. Was haltet ihr von der Idee? Kennt ihr das Jeans-Problem auch?

Mehr Infos gibt es bei selfnation.de

You Might Also Like

  • Siegmar
    2. Februar 2015 at 14:12

    Ich finde die Idee großartig und würde mich freuen, wenn die Firma damit Erfolg hat. Leider ist ja oft so die Jeans nur von den “ angesagten “ Labels gekauft werden.

  • PeterKempe
    2. Februar 2015 at 15:28

    Jeans, die gut sitzen, sind schwer zu bekommen und bei denen nicht nur das Label stimmt, deswegen eine famose Idee!

  • paul
    2. Februar 2015 at 18:00

    Die Suche nach der perfekten Jeans hat ein Ende – Halleluja! Nein im Ernst, ich hab die Idee in der Schweiz etwas mitverfolgt, das scheint gut zu klappen.. wird Zeit, dass ich ich mich vermesse!